Fazit

Für risikofreudige PC-Schrauber ist die Radeon HD 7950 das Objekt der Begierde. Schon beim Standardtakt von 800 MHz schlägt die Grafikkarte die GTX 580 bei vielen Spielen, mit Übertaktungen von über 1 GHz manchmal auch die 7970. Die stark auf Nvidias Treiber optimierten Titel bleiben allerdings auch mit dieser Radeon unerreichbar. Die Steigerungen bei Skyrim mit der Vorabversion des Catalyst 12.2 weisen aber darauf hin, dass AMD hier noch viel Potenzial hat.

Stellenmarkt
  1. IT-Presales Consultant TestBench (m/w/d)
    imbus AG, Köln
  2. Systems Architect / DevOps Engineer (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
Detailsuche

Auch wer nicht übertakten will, bekommt mit der 7950 eine Grafikkarte, die alle modernen Spiele bei Full HD in höchsten Detaileinstellungen ruckelfrei bewältigt. Einzig auf hochauflösenden 27- und 30-Zoll-Monitoren oder mit mehreren Displays bricht die Bildrate stärker ein als bei der 7970, hier sind dann doch wieder Kompromisse gefragt.

  • Profil 'Performance'
  • Profil 'Extreme'
  • Profil 'Extreme'
  • Profil 'Performance'
  • 4xAA, 8xAF, Ultra-Details, DirectX-11 mit Hires-Texturen
  • 4xAA, 8xAF, Ultra-Details, DirectX-10
  • 0xAA, 4xAF
  • 4xAA, 8xAF, 1920 x 1200 Pixel
  • 4xAA, 8xAF, max. Details
  • 4xAA, 8xAF, max. Details
  • 4xAA, 8xAF, 1920 x 1200 Pixel
  • Leistungsaufnahme Gesamtsystem
  • Leistungsaufnahme Gesamtsystem
  • Leistungsaufnahme Gesamtsystem
  • Daten der 7970 und 7950 im Vergleich
  • AMDs eigene Benchmarks
  • Großes Übertaktungspotenzial - auch in der Praxis
  • Der kleine Bruder könnte ein ganz Großer werden
  • Kein Catalyst 12.2 für die Radeon 7000
  • Nur 73 Grad bei Standardtakten
  • Einzelergebnisse 3DMark 11
  • Einzelergebnisse 3DMark Vantage
Der kleine Bruder könnte ein ganz Großer werden

Konkurrenzlos für schnelle Spielegrafikkarten bleibt bisher die Funktion Zerocore, die bei einem nicht genutzten PC die Radeon HD 7950 nicht zum Stromverschwender werden lässt. Spannend bleibt nur noch, wie die Grafikkartenhersteller das von AMD freigegebene Design für eigene Kühllösungen nutzen. Unser Test bezieht sich nur auf das Referenzdesign auf Basis der Platine der Radeon HD 7970.

Die "kleine" Tahiti ist eine Grafikkarte, die kaum Schwächen aufweist. Allen Käufern muss aber bewusst sein, dass Highend-Grafikkarten schnell an Wert verlieren. Wenn Nvidias Serie GTX 600 mit Kepler-GPU wirklich deutlich schneller werden sollte als die Radeon 7000, könnte die 7950 schnell 100 Euro günstiger angeboten werden. Schlechter wird sie dadurch aber dann auch nicht - und noch ist von Nvidias Konter nichts zu sehen.

Nachtrag vom 31. Januar 2012, 18:25 Uhr:

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    29. November–3. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie erwartet haben die Grafikkartenhersteller zahlreiche eigene Kühldesigns vorgestellt, die auch schon erhältlich sind. Die interessantesten Modelle finden sich in einer aktuellen Meldung. Generell ist die Verfügbarkeit der Radeon HD 7950 für eine neue Komponente am Erstverkaufstag hoch. Einige Angebote mit einfacher Ausstattung gibt es laut Preisvergleichen und Händlerwebseiten bereits ab 399 Euro. Übertaktete Versionen sind aber erst ab rund 430 Euro zu haben, mehr als 900 MHz ab Werk bietet bisher kein Unternehmen an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Leistungsaufnahme
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9


Endwickler 02. Feb 2012

Hach, das errinnert mich an den Genesis von Origin, in den ich mich verliebte. :-) http...

Anonymer Nutzer 02. Feb 2012

Meine GTX 580 kostet auch noch ordentlich neu.

Endwickler 01. Feb 2012

Für die Verschwörer: Man muss den Werkzeugen ja nicht mitteilen, wozu sie dienen. :-)

Endwickler 01. Feb 2012

Man sollte den Babys Maus und Tastatur über die Wiegen hängen, damit sie wieder mehr zum...

sparvar 31. Jan 2012

mega effzient wenn man noch nen 3ten lüfter benötigt um die warme luft rauszubekommmen.... ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Alder Lake
Intel will mit 241 Watt an die Spitze

Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
Ein Bericht von Marc Sauter

Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
Artikel
  1. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

  2. Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
    Rakuten
    "Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

    Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

  3. Pixel 6 und Android 12: Googles halbgare Android-Update-Schummelei
    Pixel 6 und Android 12
    Googles halbgare Android-Update-Schummelei

    Seit Jahren arbeitet Google daran, endlich so lange Updates zu liefern wie die Konkurrenz. Mit dem Pixel 6 und Android 12 enttäuscht der Konzern aber.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /