• IT-Karriere:
  • Services:

Freies Office: IBM wird Apache Openoffice unterstützen

Lotus Symphony soll künftig kein eigener Fork mehr sein, sondern auf Apache Openoffice basieren. Dazu hat IBM auch schon Symphony-Code zu Openoffice beigetragen.

Artikel veröffentlicht am ,
IBM will Apache Openoffice für Lotus Symphony nutzen.
IBM will Apache Openoffice für Lotus Symphony nutzen. (Bild: Apache Software Foundation)

Für seine Office-Suite Lotus Symphony wird IBM zukünftig auf Apache Openoffice setzen, schreibt Ed Brill, der bei IBM für die Lotus Software zuständig ist. Damit geht IBM einen anderen Weg als die meisten Linux-Distributoren wie Red Hat, Suse oder Canonical, die auf den Fork Libreoffice setzen und die Document Foundation unterstützen.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Deutsche Bahn AG, Berlin

Brill schreibt weiter, dass IBM wahrscheinlich eine "IBM-Edition" von Apache Openoffice nutzen werde, statt einen eigenen Fork zu pflegen. Dazu habe IBM bereits Lotus-Symphony-Code in das Openoffice-Projekt eingepflegt und Angestellte verschiedener Abteilungen zur Arbeit an Openoffice verpflichtet.

Nach der Übernahme von Sun durch Oracle beschlossen einige Entwickler nach langen Streitigkeiten, den Openoffice.org-Fork Libreoffice zu beginnen. Libreoffice wird durch die Document Foundation gestützt. Oracle hingegen entschloss sich, Openoffice der Apache Software Foundation (ASF) zu übergeben, wo es derzeit als Incubator-Projekt betreut wird. Die erste offizielle Version von Openoffice, die unter der Ägide der ASF entwickelt wurde, soll im 1. Quartal 2012 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 33€ (Bestpreis!)

bstea 01. Feb 2012

Libre hat 125KLOC entsorgt, nicht gerade wenig. Was mich wundert ist die breite Fächerung...

samy 31. Jan 2012

Als Browser nimmt er auch nur Chrome weil die eine höhere Version-Nummer haben ^^

samy 31. Jan 2012

Beide haben einen Java-Anteil von 5 %.. Die Libre-Office-Leute sagen sie hätten viel...

samy 31. Jan 2012

Sehr toll, dass ist das was mir immer gefehlt hat ^^ *lol* Achso nicht schlecht, es kann...


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
    •  /