Abo
  • Services:
Anzeige
Gehackte Website von Ansgar Heveling
Gehackte Website von Ansgar Heveling

Ansgar Heveling: CDU-Vertreter nennt Gegner von Sopa "digitale Maoisten"

Gehackte Website von Ansgar Heveling
Gehackte Website von Ansgar Heveling

Der CDU-Mann Ansgar Heveling schimpft über die breite Opposition gegen die Internetsperrgesetze Sopa und Pipa in den USA. Unter #hevelingfacts wird er bei Twitter dafür verhöhnt, seine Seite wurde gehackt.

Ansgar Heveling, einer der CDU-Vertreter in der Enquêtekommission, hat im Handelsblatt die Gegner der Internetsperrgesetze Sopa und Pipa als "digitale Maoisten" bezeichnet, die bei Twitter ihre "zweite Pubertät" auslebten. In dem Gastkommentar ruft der Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der Stadtratsfraktion seiner Partei in Korschenbroich unter der Überschrift "Netzgemeinde, ihr werdet den Kampf verlieren" nach dem wehrhaften Bürger, "dem Werte wie Freiheit, Demokratie und Eigentum auch im Netz am Herzen liegen". Bei Twitter werden unter dem Hashtag "#hevelingfacts" nun Witze über die Sichtweise des Politikers gemacht.

Anzeige

Diese Verteidiger des geistigen Eigentums müssten sich gegen die Vertreter des freien Wissens erheben, weil sonst nach dem "Abzug der digitalen Horden und des Schlachtennebels" nur noch die "ruinenhaften Stümpfe unserer Gesellschaft" und die "verbrannte Erde unserer Kultur" übrigbleiben.

Was Heveling, dessen Website inzwischen gehackt wurde, sehr beunruhigt: Am 18. Januar 2012 begannen die breiten Aktionen gegen Sopa und Pipa. Websites blieben schwarz, Google hatte über sein Logo das Wort Zensur gelegt. Internetunternehmen riefen Nutzer auf, eine Petition gegen die Gesetzesentwürfe Stop Online Piracy Act (Sopa) und Protect IP Act (Pipa) zu unterzeichnen. Am nächsten Tag hatten das schon 4,5 Millionen Nutzer getan, wie Google-Sprecherin Christine Chen sagte. Es gab Demonstrationen in New York, San Francisco und Las Vegas. Der demokratische Senator Ron Wyden aus dem US-Bundesstaat Oregon, ein Gegner der Gesetze, erklärte der New York Times, dass sich über 10 Millionen Wähler an die Politiker gewandt hätten, um gegen Sopa und Pipa zu protestieren. "Auch wenn Wikipedia für einen Tag ausgeschaltet ist und Google Zensurbalken trägt, ist das nicht das Ende des Wissens der Menschheit", erklärt Heveling. Denn: "Das Web 2.0 wird bald Geschichte sein. Es stellt sich nur die Frage, wie viel digitales Blut bis dahin vergossen wird."


eye home zur Startseite
fstue 01. Feb 2012

Tschuldige, aber dafür klingt Deine Darstellung ziemlich nach "Ich dreh mir meine Welt...

spin 01. Feb 2012

... sucht verzweifelt die "Any Key" Taste

benji83 31. Jan 2012

Klingt ein bisschen wie "Unser Bruder hat die Butter geklaut. Der Massa hat gesagt wenn...

slashwalker 31. Jan 2012

Naja, ganz so einfach ist das auch nicht. Sonst könnt ich auch sagen, ich schnall mich...


Telemedicus / 25. Feb 2012

ACTA-Proteste - Was wollen die eigentlich?

Trash-Log / 31. Jan 2012

Analoge Faschisten...

Proteus News und Aktuelles / 30. Jan 2012

Website-Hack: Beim Ansgar gehen die Lampen aus



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim-Glessen
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. MediaMarktSaturn IT Solutions, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 57,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand (für alle die kein NES Classic ergattern konnten)

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

  1. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    Teebecher | 00:42

  2. Re: Danke Electronic Arts...

    Gokux | 00:05

  3. Re: 10-50MW

    ChMu | 20.08. 23:54

  4. Re: MegaWatt

    ChMu | 20.08. 23:44

  5. Re: Die Präposition "in" vor einer Jahreszahl ist...

    shertz | 20.08. 23:32


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel