Owncloud 3: Sharing auch von PDF-Dateien und Fotogalerien

Die neue Owncloud-Version 3 ist fertig. Die freie File-Synchronisierungs- und File-Sharing-Software für Webserver kann nun auch genutzt werden, um anderen PDFs und Fotos zugänglich zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Owncloud zum privaten Onlinespeicher und Dateisynchronisierungsdienst
Mit Owncloud zum privaten Onlinespeicher und Dateisynchronisierungsdienst (Bild: Owncloud)

Mit Owncloud 3 können Anwender nun auch PDF-Dateien und Fotogalerien mit anderen teilen. Hochgeladene Bilder werden automatisch zu Galerien verknüpft. Der PDF-Viewer basiert auf der pdf.js Library und ermöglicht es, PDF-Dateien im Webbrowser anzuzeigen und auszudrucken, auch ohne dass beim Betrachter ein PDF-Plugin installiert ist.

Stellenmarkt
  1. Data Foundation Architect (m/w/d)
    Volkswagen Financial Services AG, Braunschweig
  2. Systemadministrator IT (m/w/d)
    AMS Marketing Service GmbH, München
Detailsuche

Ein neu integrierter Online-Editor ermöglicht die gemeinsame Bearbeitung von Textdokumenten im Browser. Er basiert auf dem ACE Javascript Editor, ist vorerst für Quellcode und einfache Textdokumente gedacht, soll später aber auch für Textverarbeitungsdokumente wie .doc und .odt dienen.

Die Kalenderapplikation wurde mit einer neuen Bedienoberfläche versehen, sie unterstützt Serientermine und erkennt automatisch die richtige Zeitzone. Die Adressverwaltung unterstützt nun mehrere Adressbücher und ermöglicht es auch, Bilder der Kontakte als Thumbnails hinzuzufügen. Einzelne Adressen oder auch ganze Adressbücher können nun als .vcf-Dateien exportiert werden.

Groupware-Integration und eigener Appstore

Groupware-Lösungen oder Webmail-Oberflächen können über eine "External"-Applikation in die Owncloud-Benutzeroberfläche integriert werden.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit dem neu hinzugekommen Application Store soll Owncloud bequem um zusätzliche Anwendungen und Addons erweitert werden können. Entwickler können neue Funktionen und Applikationen bei apps.owncloud.com einstellen.

"Owncloud 3 ist für unser Projekt ein großer Sprung nach vorn - sowohl in Bezug auf den Funktionsumfang der Software als auch hinsichtlich der Beiträge aus der wachsenden Community", sagte Owncloud-Gründer Frank Karlitscheck. "Neben der Erweiterung um viele neue Features haben wir besonderes Augenmerk auf die Verbesserung der Funktionen und Benutzeroberflächen für die Kalender- und Adressverwaltung gelegt."

Privater Onlinespeicher

Derzeit sollen rund 350.000 Anwender die quelloffene und herstellerunabhängige Software einsetzen. Sie dient laut Beschreibung dazu, "unkritische Daten bei kostengünstigen Onlinediensten" zu lagern, "sensible Informationen auf eigener Hardware speichern" und jeweils mit verschiedenen Endgeräten abrufen zu können.

Der Austausch von Dokumenten, Bildern, Videos und Musikdateien erfolgt über WebDAV oder mittels Webinterface. Bookmarks, Kontakt- und Kalenderdaten können über verschiedene Endgeräte hinweg konsistent bearbeitet werden. Das Teilen von Terminen erfolgt über das CalDAV-Protokoll. Der seit der Owncloud 2 integrierte Streaming-Server Ampache kann online gespeicherte Musik über das Netzwerk in Mediaplayern wie Amarok oder Tomahawk abspielen.

Owncloud 3 steht unter www.owncloud.org zum Download zur Verfügung. Die unter der AGPL 3 lizensierte Open-Source-Software basiert auf LAMP (Linux, Apache, MySQL, PHP). Ein im Dezember 2011 gegründetes Unternehmen, die Owncloud Inc., soll Anwendern voraussichtlich ab dem ersten Quartal 2012 professionellen technischen Support bieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Jahressteuergesetz
Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht

Wer im Homeoffice arbeitet, kann mehr von der Steuer absetzen als bislang geplant. Der Maximalbetrag steigt an.

Jahressteuergesetz: Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht
Artikel
  1. AVM Fritzbox: FritzOS 7.50 ist da
    AVM Fritzbox
    FritzOS 7.50 ist da

    Das neue Betriebssystem für Fritzboxen bringt viele Neuerungen beim Smart Home, führt Wireguard per QR-Code ein und verbessert IP-Sperren.

  2. Loupedeck Live S ausprobiert: Alle Streams an Deck
    Loupedeck Live S ausprobiert
    Alle Streams an Deck

    Das Loupedeck Live S ist eine kleine Hardwaresteuerung für Streaming und Medien. Wir fänden mehr Cloud und weniger Kosten wünschenswert.
    Ein Praxistest von Martin Wolf

  3. IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
    IT-Projektmanager
    Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

    Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
    Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis 53% günstiger, u. a. Echo Dot 5. Gen. 29,99€ • Mindstar: AMD Ryzen 7 7700X Tray 369€ • Crucial-SSDs günstiger • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. E-Auto-Wallbox 399€ • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ [Werbung]
    •  /