Abo
  • Services:

HTML5: jQuery Mobile 1.0.1 unterstützt Bada und UC Browser

Das HTML5-Framework für mobile Webapplikationen, jQuery Mobile, ist in der Version 1.0.1 veröffentlicht worden. Das Minor Update korrigiert vor allem Fehler, unterstützt offiziell aber auch zwei weitere Plattformen.

Artikel veröffentlicht am ,
Arsenal an Testgeräten für jQuery Mobile
Arsenal an Testgeräten für jQuery Mobile (Bild: jQuery Mobile)

JQuery Mobile 1.0.1 unterstützt offiziell zwei weitere Plattformen - Bada und UC Browser für Android. Bei letzterem handelt es sich um einen mobilen Webbrowser, der vor allem in China genutzt wird und dort einen Marktanteil von rund 65 Prozent hat, so die jQuery-Entwickler. Große Anpassungen waren dafür nicht notwendig.

Stellenmarkt
  1. Mariaberg e.V., Gammertingen
  2. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen

Gleiches gilt auch für Bada 2.0 mit dem Browser Dolphin: Nachdem Samsung eine Wave 3 gespendet hat, konnte sichergestellt werden, das jQuery Mobile auf der Plattform ohne Probleme läuft. Die Entwickler loben dabei ausdrücklich die hohe Qualität des Renderings und die Geschwindigkeit der Plattform.

Auch Nokia (Lumia 800, 701) und RIM (neue Versionen von Curve und Torch, Blackberry Playbook) stellten dem Projekt Testgeräte zur Verfügung, so dass jQuery Mobile derzeit auf rund 50 mobilen Geräten getestet werden kann.

In jQuery Mobile 1.0.1 wurden diverse kleine Fehler korrigiert, neue Funktionen bietet diese Version nicht. Eine Übersicht der Änderungen gibt es in der Release-Ankündigung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,00€ inkl. Versand
  2. (-60%) 7,99€
  3. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

rhomb 29. Jan 2012

Wir haben mit jQuery Mobile den Prototypen entwickelt, sind dann aber zu Sencha Touch 2...


Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

    •  /