• IT-Karriere:
  • Services:

HTML5: jQuery Mobile 1.0.1 unterstützt Bada und UC Browser

Das HTML5-Framework für mobile Webapplikationen, jQuery Mobile, ist in der Version 1.0.1 veröffentlicht worden. Das Minor Update korrigiert vor allem Fehler, unterstützt offiziell aber auch zwei weitere Plattformen.

Artikel veröffentlicht am ,
Arsenal an Testgeräten für jQuery Mobile
Arsenal an Testgeräten für jQuery Mobile (Bild: jQuery Mobile)

JQuery Mobile 1.0.1 unterstützt offiziell zwei weitere Plattformen - Bada und UC Browser für Android. Bei letzterem handelt es sich um einen mobilen Webbrowser, der vor allem in China genutzt wird und dort einen Marktanteil von rund 65 Prozent hat, so die jQuery-Entwickler. Große Anpassungen waren dafür nicht notwendig.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Gleiches gilt auch für Bada 2.0 mit dem Browser Dolphin: Nachdem Samsung eine Wave 3 gespendet hat, konnte sichergestellt werden, das jQuery Mobile auf der Plattform ohne Probleme läuft. Die Entwickler loben dabei ausdrücklich die hohe Qualität des Renderings und die Geschwindigkeit der Plattform.

Auch Nokia (Lumia 800, 701) und RIM (neue Versionen von Curve und Torch, Blackberry Playbook) stellten dem Projekt Testgeräte zur Verfügung, so dass jQuery Mobile derzeit auf rund 50 mobilen Geräten getestet werden kann.

In jQuery Mobile 1.0.1 wurden diverse kleine Fehler korrigiert, neue Funktionen bietet diese Version nicht. Eine Übersicht der Änderungen gibt es in der Release-Ankündigung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,97€ (Vergleichspreise ab 127,99€)
  2. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...

rhomb 29. Jan 2012

Wir haben mit jQuery Mobile den Prototypen entwickelt, sind dann aber zu Sencha Touch 2...


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /