Fritz.mac Suite 2.2: Fritzbox-Verwaltung mit dem Mac vereinfacht

Die Fritz.mac Suite 2.2 ist veröffentlicht worden. Mit dem Update will Danholt die Verwaltung von AVMs Fritzbox-WLAN-Routern für Mac-Nutzer bequemer machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Fritz.mac Suite 2.2 ist erschienen.
Fritz.mac Suite 2.2 ist erschienen. (Bild: Danholt4mac)

Daniel Holtwiesche von Danholt Consulting Services (Danhol4mac) hat ein Update für die Fritz.mac Suite 2.0 veröffentlicht. Sie bringt die Mac-OS-X-Software auf Versionsnummer 2.2, macht sie zu Fritzbox-Firmware-Versionen bis x.0.5.09 kompatibel, beseitigt einige Fehler und erweitert den Funktionsumfang minimal.

Stellenmarkt
  1. Head of ML Operations (m/f/x)
    UnternehmerTUM GmbH, München
  2. Java-Entwickler*in
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
Detailsuche

So lassen sich nun etwa Lautstärke für Wähltöne und der Anrufbeantworter-Startton regeln, das Hauptfenster kann stärker verkleinert werden und es gibt Tipps für alle wesentlichen Bereiche der Fritz.mac Suite. Außerdem werden Adressen aus dem Mac-OS-X-Adressbuch nun korrekt in der Fritzbox importiert und auf dem Anrufbeantworter hinterlassene Nachrichten nicht mehr verkürzt wiedergegeben.

Die Fritz.mac Suite soll die Nutzung der Fritzbox-Funktionen am Mac bequemer machen. So kann etwa vom Mac aus über das Apple-Adressbuch ein Anfruf über ein an die Fritzbox angebundendes Dect- oder Fritzfon-Telefon initiiert werden. Eingehende und ausgehende Anrufe können im Anrufmonitor angezeigt werden. Anrufbeantworter-Nachrichten lassen sich abhören und löschen. Und es lassen sich Faxe verschicken und eingegangene Faxe anzeigen und archivieren.

Für Besitzer der Fritz.mac Suite 2 bietet Dan4holt das Update auf die Version 2.2 kostenlos an. Eine Vollversion der Software kostet 29,90 Euro, ein Upgrade von der Version 1.3.x auf die neue Version 2 kostet 9,90 Euro. Eine 30-Tage-Demoversion der Software findet sich bei Danholt.de zum Download. Fritz.mac Suite 2.x arbeitet mit verschiedenen Fritzbox-Generationen zusammen - von der alten Fritzbox Fon bis zur aktuellen Fritzbox Fon WLAN 7390.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
In-Ears
Apple stellt Airpods 3 vor

Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
Artikel
  1. 5 US-Dollar: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 US-Dollar
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

  2. Transatel: Bundesnetzagentur zwingt Telefónica zu Verhandlungen
    Transatel
    Bundesnetzagentur zwingt Telefónica zu Verhandlungen

    Telefónica darf einen Mobilfunkprovider (MVNO) aus Frankreich nicht behindern.

  3. Irische Datenschutzbehörde: Max Schrems soll Dokument von seiner Webseite nehmen
    Irische Datenschutzbehörde
    Max Schrems soll Dokument von seiner Webseite nehmen

    Mit einem Trick umgeht Facebook die DSGVO. Die irische Datenschutzbehörde findet das okay, möchte aber nicht, dass Noyb dies öffentlich macht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /