• IT-Karriere:
  • Services:

Ultrabook: Erste Benchmarks von Intels Ivy Bridge ULV

Auf dem Vorseriengerät eines Ultrabooks mit Intels kommender Prozessorgeneration Ivy Bridge konnte Golem.de einige Benchmarks durchführen. Während die CPU-Leistung nur leicht zu steigen scheint, macht Intels integrierte Grafik offenbar große Fortschritte.

Artikel veröffentlicht am ,
Ivy-Bridge-Ultrabooks auf dem Intel Developer Forum
Ivy-Bridge-Ultrabooks auf dem Intel Developer Forum (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Während Intel auf der CES noch sehr bemüht war, alle Leistungsdaten zu den kommenden Ultrabooks mit der neuen CPU-Architektur Ivy Bridge geheim zu halten, sind diese nun doch bekannt. Das gilt jedenfalls für das Vorserienmodell eines Ultrabooks, das Golem.de kurz ausprobieren konnte. Dabei ist jedoch zu beachten, dass sich der Typ und die genauen Takte des Prozessors nicht feststellen ließen. Durch ein eingeschränktes Benutzerkonto war es nicht möglich, CPU-Z oder andere Tools zu starten.

Inhalt:
  1. Ultrabook: Erste Benchmarks von Intels Ivy Bridge ULV
  2. Grafik mit OpenGL ein Drittel schneller

Der Prozessor meldete sich unter Windows 7 Home Premium als ein Modell mit 1,7 bis 2,2 GHz. Ein solches ist jedoch nach den inoffiziellen Modellnummern der sparsamen ULV-Ivy-Bridges nicht bekannt. Diese sehen nur zwei Modelle mit der für Ultrabooks geeigneten TDP von 17 Watt vor: Core i7-3667U mit 2,0 bis 3,2 GHz und Core i5-3427U mit 1,8 bis 2,8 GHz. Vermutlich steckte in dem vermessenen Gerät das langsamere Modell, dessen Takte noch nicht ganz den Serienstand erreichten. Das und ein eingeschränkter oder abgeschalteter Turbo-Boost sind bei Vorserienexemplaren von Notebooks nicht ungewöhnlich.

  • Die Ivy-Bridge-CPU ist trotz geringeren Takten der Vorserie schneller
  • So schnell wie Standard-Notebooks
  • Ergebnis der 32-Bit-Cinebench R10
  • Windows zeigt nur 1,7 bis 2,2 GHz an, das Serienmodell soll schneller sein
Die Ivy-Bridge-CPU ist trotz geringeren Takten der Vorserie schneller

Auch unter diesen Bedingungen war das Ivy-Bridge-Ultrabook bei Cinebench R10 (32 Bit) aber knapp 9 Prozent schneller als der bisher fixeste ULV-Sandy-Bridge. Dieser Core i7-2677M kam in dem bereits getesteten Zenbook UX31 von Asus auf 7.105 Punkte, die Ivy-Bridge-CPU erreichte 7.723 Punkte.

Ein ähnliches Bild ergab auch der 64-Bit-Test von Cinebench R11.5. Der schnellste Sandy Bridge für Ultrabooks liefert dabei nur 2,25 Punkte, die Ivy-Bridge-Vorserie kam auf 2,38 Punkte. Auf die geplanten Takte der Serienversionen umgerechnet dürften Ultrabooks mit Ivy-Bridge-CPUs wohl die von Intel angepeilten 15 Prozent mehr Rechenleistung erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Grafik mit OpenGL ein Drittel schneller 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. 2,49€
  3. 7,99€
  4. 17,49€

Regenbogenlilli 29. Jan 2012

Zugegeben, das war ein wenig OT. Mir geht es darum, dass ich demnächst einen kleinen...

ahja 29. Jan 2012

Lächerlich... Das ist wie: Ich will keinen Verschleiß bei meinen Autoreifen, ist doch...

mawa 29. Jan 2012

Mhm, ich habe letztes Jahr mein altes X41T gegen ein X220 ausgetauscht. Neben der höheren...

[gelöscht] 27. Jan 2012

Analysator 27. Jan 2012

UND verbesserter Grafikleistung <3


Folgen Sie uns
       


Serial 1 Rush CTY - Fazit

Keine Harley, sondern ein alltagstaugliches Pedelec: das Serial 1 überzeugt im Test.

Serial 1 Rush CTY - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /