Patente: Samsung scheitert ein zweites Mal gegen Apple

Das Landgericht in Mannheim hat eine zweite Patentklage von Samsung gegen Apple abgelehnt. Dabei ging es um ein weiteres Patent aus dem Mobilfunkstandard UMTS.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung verliert den zweiten Patentstreit.
Samsung verliert den zweiten Patentstreit. (Bild: Samsung)

In einer der Patentklagen vor dem Landgericht in Mannheim hat der zuständige Richter das zweite von insgesamt sieben Patenten für nicht zulässig erklärt. Samsung klagt dort gegen Apple wegen mehrerer Patentverstöße. Erst vor einer Woche hatte das Gericht die Zulässigkeit eines ersten Patents abgelehnt. Beide Patente decken Techniken aus dem Mobilfunkstandard UMTS ab.

Stellenmarkt
  1. IT-Inhouse Consultant (m/w/d)
    Elkamet Kunststofftechnik GmbH, Biedenkopf
  2. Systemadministrator (m/w/d) für vertriebliche IT-Systeme
    Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart
Detailsuche

Richter Andreas Voss lieferte keine mündliche Begründung, wie Prozessbeobachter Florian Müller in seinem Blog schreibt. Auch um welche Patente es sich genau handelt, ist gegenwärtig nicht bekannt. Müller vermutet, dass es sich bei dem Patent um ein "Verfahren zur Kontrolle eines Multiplexers und Demultiplexers beim Aushandeln der Datenrate in einem mobilen Kommunikationssystem" (EP1114528) handelt.

Bei dem ersten Patent aus der UMTS-Gruppe (EP1005726) handelt es sich vermutlich um ein "Gerät zum schnellen Codieren und Decodieren und eine Methode zur Verarbeitung von Framedaten nach QoS".

Das Landgericht in Mannheim muss noch zu weiteren Patenten in der Klage Samsungs gegen Apple entscheiden, darunter eines zu Sprachausgabe und der Eingabe von Emoticons. Der nächste Verkündungstermin im Rechtsstreit Samsung gegen Apple ist am 2. März 2012. Am 17. Februar 2012 steht ein weiterer Termin vor dem Landgericht in Mannheim an, dort klagt auch Apple gegen Samsung.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  3. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
Weitere IT-Trainings

Samsung und Apple beharken sich in Deutschland an zwei Landgerichten: In Mannheim geht es um gegenseitige Patentverletzungen, während Apple vor dem Landgericht Düsseldorf Samsung Designverletzungen vorwirft. Am 31. Januar 2012 will dieses Gericht entscheiden, ob Samsung weitere Beispiele einreichen darf, die "Prior Art" beweisen sollen.

Wann die verschiedenen Verfahren in Mannheim abgeschlossen sein werden, sei noch nicht bekannt, sagte ein Gerichtssprecher, denn der koreanische Konzern Samsung habe noch kein Entscheidung gefällt, ob er in Berufung geht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Charles Marlow 28. Jan 2012

Durch zwei Instanzen muss man bei der deutschen Justiz heute schon mindestens, bis mal...

linuxuser1 27. Jan 2012

Es wurde hier bestimmt schon 1000x geschrieben, dass es nicht einfach nur um runde Ecken...

EqPO 27. Jan 2012

Wenn sie zum Standard gehören, dann muss sie Apple verletzten. Sonst könnten sie doch...

p0pc02n 27. Jan 2012

Wollt es nur mal anmerken.

march 27. Jan 2012

Wah.... hilfe .....die ganze Welt ist eine grosse Verschwörung , schlecht und so...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /