Abo
  • IT-Karriere:

Rhapsody: Napster in Deutschland von Konkurrenten gekauft

Napster Deutschland gehört jetzt dem Konkurrenten Rhapsody. Die Marke Napster soll wie beim Verkauf von Napster-USA bestehen bleiben. Rhapsody-Chef Jon Irwin schimpfte in dem Zusammenhang über Konkurrent Spotify.

Artikel veröffentlicht am ,
Napster-Prepaid-Karte aus dem Jahr 2003
Napster-Prepaid-Karte aus dem Jahr 2003 (Bild: Jeff Christensen/Reuters)

Rhapsody hat das Landesgeschäft von Napster in Deutschland und Großbritannien von Best Buy gekauft. Das gab das Streaming-Musik-Unternehmen am 26. Januar 2012 bekannt. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht. "Die Erwerbung von Napster und seiner Abonnentenbasis in Großbritannien und Deutschland verschafft uns idealen Zugang zum europäischen Markt", sagte Jon Irwin, Präsident von Rhapsody. Der Service von Napster könne so mehr Nutzern zur Verfügung gestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Berlin
  2. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen

Rob Wells, Präsident der Sparte Global Digital Business bei der Universal Music Group, begrüßte Rhapsodys Einzug in Europa.

Rhapsody werde alle Mitarbeiter von Napster International weiter beschäftigen und will unter der Marke Napster in Deutschland und Großbritannien operieren. Dem Magazin Musikwoche sagte Napster-Geschäftsführer Thorsten Schliesche: "Wir haben derzeit zwölf Mitarbeiter in Frankfurt und zwei in London und wollen das so beibehalten."

Rhapsody startete im Dezember 2001 und war einer der ersten Streamingmusikdienste für Abonnenten in den USA. Im Februar 2011 entließen Realnetworks und MTV ihr Gemeinschaftsunternehmen Rhapsody in die Unabhängigkeit.

Napster wurde ursprünglich als Peer-to-Peer-Tauschbörse von Shawn Fanning, John Fanning und Sean Parker gegründet und 2001 unter dem juristischen Druck der Musikindustrie geschlossen. Roxio kaufte die Marke Napster und verkaufte sie in den USA im Dezember 2011 an Rhapsody.

Der konkurrierende Musikstreamingdienst Spotify ist noch nicht offiziell in Deutschland gestartet. Irwin erklärte Musikwoche: "Spotify ködert Kunden mit einem großzügigen Umsonstangebot, zieht dann nach und nach die Schrauben an und versucht so, die Nutzer zu zahlenden Abonnenten zu machen."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. 279,90€

stuempel 31. Jan 2012

Aus den Stellungnahmen von Napster bei Facebook: "Wie angekündigt, werden wir die...

pholem 27. Jan 2012

Ich glaube du hast nicht ganz verstanden worum es McNoise geht. Es geht nicht ums...

stuempel 27. Jan 2012

Stellungnahme von Napster: "Was ändert sich an meiner Music-Flatrate für 9,95¤ pro Monat...


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /