Abo
  • IT-Karriere:

Virales Marketing: Bezahlte Nvidia für Kritik an AMD in Foren?

AMD hat die schnellste Grafikkarte mit einer GPU, und Nvidias Konter ist noch nicht angekündigt - Zeit für das übliche fragwürdige Marketing der Grafikbranche. Diesmal sollen unbestätigten Meldungen zufolge von Nvidia bezahlte Forenposter aber erwischt worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Ziel der Kritik: AMDs Radeon HD 7970
Ziel der Kritik: AMDs Radeon HD 7970 (Bild: AMD)

Ein Thread im chinesischen Forum von Chiphell löst derzeit Aufregung unter Hardwarefans aus. Angeblich haben die Betreiber des Forums zahlreiche Nutzer ausgeschlossen und deren Beiträge gelöscht, weil sie Schmähkritik an AMD und seinen Grafikkarten geübt haben. Die entsprechenden Nutzer sollen dafür von Nvidia entschädigt worden sein.

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. Hays AG, Großraum Frankfurt

Das geht zumindest aus der Google-Übersetzung eines Posts hervor, der von den Betreibern von Chiphell stammt. Ins Englische übertragen taucht darin der Begriff der "Internet Water Army" auf, mit dem in China Menschen beschrieben werden, die für Firmen online Produkte bewerten und Kommentare schreiben. Dieses Phänomen ist dort so verbreitet, dass es bereits Gegenstand von wissenschaftlichen Untersuchungen ist. In Kanada wurde dabei nach Selbstversuchen eines Forschers auch eine Software entwickelt, welche die bezahlten Poster aufspüren soll.

Wie die Betreiber von Chiphell die Nvidia-PR in ihrem Forum indes erkannt haben wollen, ist unklar. Wie Golem.de in Gesprächen mit deutschen Marketingexperten in den vergangenen Jahren immer wieder hören konnte, werden solche Aktionen gut getarnt. Die beteiligten, meist freiberuflich tätigen Mitarbeiter sind angehalten, ihre Beiträge nur vom heimischen Internetanschluss aus oder über öffentliche Zugänge wie in Internetcafés abzusetzen. Geld fließt dabei in Europa nur selten, meist wird eine Prämie in Form von Sachwerten für die erfolgreichsten Poster ausgesetzt - das reizt zusätzlich den Spieltrieb der meist jungen Spammer.

Kepler-GPU angeblich deutlich schneller als Radeon HD 7970

Im Forum von HardOCP, einer renommierten US-Webseite, wird bereits hitzig diskutiert, ob auch dort von Nvidia angestiftete Trolle ihr Unwesen treiben. Als nötig sehen viele der dortigen Nutzer solche PR-Aktionen nicht an. Immerhin hatte sogar der sonst sehr Nvidia-kritische US-Journalist Charlie Demerijan von Semiaccurate gesagt, er habe Vorserienmodelle von Nvidias nächster Grafikgeneration gesehen, und diese sollen AMDs Produkte in fast allen Belangen schlagen.

Den Gerüchten zufolge soll die GPU mit dem Codenamen Kepler, die wohl die Chipbezeichnung GK104 tragen wird, nicht nur schneller sein als AMDs Radeon HD 7970. Mit Einstiegspreisen von 299 US-Dollar und nur rund 500 US-Dollar für das Topmodell sollen die Grafikkarten auch günstiger als die Radeons werden. Für die 7970 empfiehlt AMD einen Preis von 549 US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

ceouny 29. Jan 2012

Gegenfrage zu deine Gegenfrage: Sollte man jetzt denken, das machen doch schon fast alle...

tilmank 29. Jan 2012

Hier!

Atalanttore 28. Jan 2012

Für alle die nicht wissen was virales Marketing ist: http://www.youtube.com/watch?v...

Denker 28. Jan 2012

In Deutschland haben wir Dank unseres Bundespräsidenten doch schon lange "freien...

The Howler 27. Jan 2012

Es soll sogar schon Firmenchefs gegeben haben die sogar höchst selbst auf Amazon mehrere...


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    •  /