• IT-Karriere:
  • Services:

Virales Marketing: Bezahlte Nvidia für Kritik an AMD in Foren?

AMD hat die schnellste Grafikkarte mit einer GPU, und Nvidias Konter ist noch nicht angekündigt - Zeit für das übliche fragwürdige Marketing der Grafikbranche. Diesmal sollen unbestätigten Meldungen zufolge von Nvidia bezahlte Forenposter aber erwischt worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Ziel der Kritik: AMDs Radeon HD 7970
Ziel der Kritik: AMDs Radeon HD 7970 (Bild: AMD)

Ein Thread im chinesischen Forum von Chiphell löst derzeit Aufregung unter Hardwarefans aus. Angeblich haben die Betreiber des Forums zahlreiche Nutzer ausgeschlossen und deren Beiträge gelöscht, weil sie Schmähkritik an AMD und seinen Grafikkarten geübt haben. Die entsprechenden Nutzer sollen dafür von Nvidia entschädigt worden sein.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Das geht zumindest aus der Google-Übersetzung eines Posts hervor, der von den Betreibern von Chiphell stammt. Ins Englische übertragen taucht darin der Begriff der "Internet Water Army" auf, mit dem in China Menschen beschrieben werden, die für Firmen online Produkte bewerten und Kommentare schreiben. Dieses Phänomen ist dort so verbreitet, dass es bereits Gegenstand von wissenschaftlichen Untersuchungen ist. In Kanada wurde dabei nach Selbstversuchen eines Forschers auch eine Software entwickelt, welche die bezahlten Poster aufspüren soll.

Wie die Betreiber von Chiphell die Nvidia-PR in ihrem Forum indes erkannt haben wollen, ist unklar. Wie Golem.de in Gesprächen mit deutschen Marketingexperten in den vergangenen Jahren immer wieder hören konnte, werden solche Aktionen gut getarnt. Die beteiligten, meist freiberuflich tätigen Mitarbeiter sind angehalten, ihre Beiträge nur vom heimischen Internetanschluss aus oder über öffentliche Zugänge wie in Internetcafés abzusetzen. Geld fließt dabei in Europa nur selten, meist wird eine Prämie in Form von Sachwerten für die erfolgreichsten Poster ausgesetzt - das reizt zusätzlich den Spieltrieb der meist jungen Spammer.

Kepler-GPU angeblich deutlich schneller als Radeon HD 7970

Im Forum von HardOCP, einer renommierten US-Webseite, wird bereits hitzig diskutiert, ob auch dort von Nvidia angestiftete Trolle ihr Unwesen treiben. Als nötig sehen viele der dortigen Nutzer solche PR-Aktionen nicht an. Immerhin hatte sogar der sonst sehr Nvidia-kritische US-Journalist Charlie Demerijan von Semiaccurate gesagt, er habe Vorserienmodelle von Nvidias nächster Grafikgeneration gesehen, und diese sollen AMDs Produkte in fast allen Belangen schlagen.

Den Gerüchten zufolge soll die GPU mit dem Codenamen Kepler, die wohl die Chipbezeichnung GK104 tragen wird, nicht nur schneller sein als AMDs Radeon HD 7970. Mit Einstiegspreisen von 299 US-Dollar und nur rund 500 US-Dollar für das Topmodell sollen die Grafikkarten auch günstiger als die Radeons werden. Für die 7970 empfiehlt AMD einen Preis von 549 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  2. 304€ (Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

ceouny 29. Jan 2012

Gegenfrage zu deine Gegenfrage: Sollte man jetzt denken, das machen doch schon fast alle...

tilmank 29. Jan 2012

Hier!

Atalanttore 28. Jan 2012

Für alle die nicht wissen was virales Marketing ist: http://www.youtube.com/watch?v...

Denker 28. Jan 2012

In Deutschland haben wir Dank unseres Bundespräsidenten doch schon lange "freien...

The Howler 27. Jan 2012

Es soll sogar schon Firmenchefs gegeben haben die sogar höchst selbst auf Amazon mehrere...


Folgen Sie uns
       


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /