User-Space-Treiber: Meta-Daten-Cache soll Fuse beschleunigen

Der User-Space-Treiber Fuse soll beschleunigt werden. Dazu wollen die Entwickler einen Zwischenspeicher für Metadaten im Kernel implementieren. Direkte Schreibzugriffe soll die neue Funktion nicht beflügeln, Funktionen wie die Pfadauflösung hingegen schon.

Artikel veröffentlicht am ,
Fuse soll durch Meta-Caching beschleunigt werden.
Fuse soll durch Meta-Caching beschleunigt werden. (Bild: Sven/CC BY-SA 3.0)

Der Entwickler Gordon Ross will den Kernel-Treiber Fuse beschleunigen. Dazu soll der Treiber künftig auf den Kernel zugreifen, um Metadaten zwischenzuspeichern. Das soll die ineffektive Kommunikation zwischen Fuse-Treiber und Kernel verringern und dadurch beschleunigen. Die direkten Zugriffe auf Dateisysteme werden zwar dadurch nicht beschleunigt, wohl aber Funktionen, die auf das Zwischenspeichern von Daten angewiesen sind, etwa die Pfadauflösungen.

Stellenmarkt
  1. IT-Einkäuferin (m/w/d)
    SOS-Kinderdorf e.V., München
  2. Bankkaufmann / Fachinformatiker als Informationssicherheitsbeauf- tragten (m/w/d)
    Volksbank Mittelhessen eG, Gießen
Detailsuche

Gorden Ross hat die Änderungen zunächst in dem Solaris-basierten Illumos eingebaut. Die Änderungen bezeichnet Ross noch als experimentell. Für die Umsetzung hat er Teile aus seiner Arbeit an dem SambaFS-Treiber für Solaris übernommen. Außerdem will er Teile der Interprozess-Kommunikation von Solaris in dem Treiber verwenden.

Fuse bildet eine Zwischenschicht zwischen externen Treibern und dem Kernel und wird vornehmlich dazu verwendet, Module zur Verfügung zu stellen, die aufgrund von Lizenzinkompatibilitäten nicht direkt im Kernel verwendet werden dürfen, etwa das unter BSD häufig verwendete ZFS mit dem Linux-Kernel. Fuse steht für BSD, Linux, Mac OS X und Solaris zur Verfügung.

Im Juni 2011 wurde eine Diskussion über die Effizienz des User-Space-Treibers entfacht, in der Linus Torvalds Fuse als Spielzeug bezeichnete. Er sei für den Einsatz als Root-Dateisystem völlig ungeeignet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Jahressteuergesetz
Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht

Wer im Homeoffice arbeitet, kann mehr von der Steuer absetzen als bislang geplant. Der Maximalbetrag steigt an.

Jahressteuergesetz: Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht
Artikel
  1. BMW iX5 Hydrogen: Warum BMW an Brennstoffzellen-Autos festhält
    BMW iX5 Hydrogen
    Warum BMW an Brennstoffzellen-Autos festhält

    Zusammen mit Toyota produziert BMW einen Brennstoffzellen-Antrieb, der nun in eine Demoflotte eingebaut wird. Wir haben uns die Produktion angeschaut.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Chips Act: EU will 43 Milliarden Euro für Chip-Produktion mobilisieren
    Chips Act
    EU will 43 Milliarden Euro für Chip-Produktion mobilisieren

    Die EU-Staaten wollen Europa stärker von Chip-Importen aus Asien unabhängig machen. Dafür sollen Milliardenbeträge bereitgestellt werden.

  3. Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
    Urheberrechtsverletzung
    US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

    Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Mindstar: AMD Ryzen 7 7700X Tray 369€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. E-Auto-Wallbox 399€ • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Alternate: Kingston 8GB DDR5-4800 37,99€ • G.Skill 32GB Kit DDR5-7200 351,99€ [Werbung]
    •  /