Abo
  • IT-Karriere:

Facebook: Timeline bald für alle aktiv

Das soziale Netzwerk Facebook aktiviert die Timeline ("Chronik") bald für alle Nutzer. Sie erhalten dann eine Woche Zeit, ihrer Vergangenheit neue Einträge hinzuzufügen - und bestehende zu verstecken.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Facebook-Timeline löst bald die alte Wall vollständig ab.
Die Facebook-Timeline löst bald die alte Wall vollständig ab. (Bild: Facebook)

Das Facebook-Profil wird zur persönlichen Zeitleiste. Die Timeline, zu Deutsch Chronik, wird in den nächsten Wochen für alle Nutzer aktiviert. Das kündigte Facebook im eigenen Blog an.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

Die Timeline wird damit zur Standarddarstellung. Sie lässt sich nicht deaktivieren, denn sie ersetzt die alte Facebook-Wall. Allerdings bietet sie Nutzern mehr Möglichkeiten, anderen ihr aktuelles und vergangenes Leben zu präsentieren. Bis hin zur eigenen Geburt.

Anders als bei der bisherigen Wall zeigt die Timeline beim Herunterscrollen anschaulich, was die Person hinter dem Profil in den vergangenen Jahren bewegt hat. Alte, wichtige Einträge waren zuvor nur schwer zu finden.

Entwickler können die neuen Timeline-Funktionen seit kurzem für eigene Apps nutzen. Diese können ebenfalls Informationen in die Timeline einstreuen, die wie die Einträge des Nutzers mit der Zeit zusammengefasst werden. Beispiele sind Joggingergebnisse, Lieblingsserien, Musikgeschmack oder Lieblingsmahlzeiten. Die neuen Möglichkeiten erfordern ein Umdenken bei der Entwicklung von Facebook-Apps.

Bevor die Timeline für alle zu sehen ist, erhalten Nutzer 7 Tage Zeit, in einer Vorschau die bisherigen Einträge zu überprüfen, hervorzuheben, zu verstecken oder gegebenenfalls neue hinzuzufügen. Nutzer werden am Kopf ihres Profils darauf hingewiesen, dass der Wechsel zur Timeline bevorsteht.

Wer auf die Timeline nicht mehr warten will, kann sie über die Introducing-Timeline-Seite von Facebook bereits seit Mitte Dezember 2011 freischalten. Seitdem wird die Timeline auch Stück für Stück für deutsche Nutzer freigeschaltet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Himmerlarschund... 26. Jan 2012

Ist das Problem jetzt, dass ich "ich" nicht großgeschrieben habe?

golam 25. Jan 2012

ja stimmt. das weiß ich auch. es ging mir eher um das was man evtl. fehler un falsche...

blubberlutsch 25. Jan 2012

Zu viele Funktionen hat Facebook nicht gerade, finde ich, eher im Gegenteil. Aber sie...

Rudi81 25. Jan 2012

Dann hast du immer noch die Möglichkeit, unwichtige Sachen zu löschen. Aufräumen sollte...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /