Abo
  • IT-Karriere:

Kelihos: Botnetz-Betreiber war angeblich für Sicherheitsfirma tätig

Der Betreiber des Kelihos-Botnetzes hat nach Angaben von Microsoft früher für eine Sicherheitsfirma gearbeitet. Das Kelihos-Botnetz wurde auf Betreiben Microsofts im September 2011 stillgelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft nennt den Verantwortlichen für das Kelihos-Botnetz.
Microsoft nennt den Verantwortlichen für das Kelihos-Botnetz. (Bild: Microsoft)

Im Gerichtsverfahren gegen die Betreiber des Kelihos-Botnetzes hat Microsofts Digital Crime Unit eine Klageänderung veröffentlicht. Demnach verdächtigt Microsoft Andrey S. aus St. Petersburg, das Botnetz Kelihos aufgebaut und betrieben zu haben. Er soll die Kelihos-Schadsoftware geschrieben und verbreitet oder zumindest daran mitgewirkt haben.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Microsoft gibt an, dass der Botnetz-Betreiber derzeit als Freiberufler für eine Software-Entwicklungs- und Beratungsfirma tätig sei. Zuvor habe er als Entwickler und Projektmanager für ein Unternehmen gearbeitet, das Virenscanner, Firewall und andere Sicherheitslösungen entwickelt. Wie die beiden Unternehmen jeweils heißen, ließ Microsoft offen. Bei den Ermittlungen wurde Microsoft von Dominique Alexander P. vom Domainprovider Dotfree Group SRO unterstützt, der zunächst als Beschuldigter genannt worden war. Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass er nicht für das Kelihos-Botnetz verantwortlich war.

Nach Angaben des Sicherheitsspezialisten Brian Krebs war der Beschuldigte von 2005 bis 2007 für Agnitum tätig. Agnitum ist ein russisches Unternehmen, das seinen Sitz in St. Petersburg hat und sich unter anderem mit der Firewall-Lösung Outpost einen Namen gemacht hat.

Nach Krebs' Angaben ist der Beschuldigte derzeit vor allem für das Unternehmen Teknavo tätig, das Software für Finanzunternehmen entwickelt.

Im September 2011 wurde das Kelihos-Botnetz zerschlagen. Microsoft hatte dafür mit Kyrus und Kaspersky Lab zusammengearbeitet. Als das Botnetz aufgelöst wurde, soll es aus rund 42.000 Rechnern bestanden haben. Nach Angaben von Microsoft ist die betreffende Schadsoftware noch auf vielen dieser Computer aktiv. Anwender sollten auf ihren Computern kontrollieren, ob die Schadsoftware noch aktiv ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)
  2. 14,97€
  3. 107,00€ (Bestpreis!)
  4. 419,00€

Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

    •  /