Abo
  • Services:
Anzeige
Eye3: Drohne landet auch mit vier Motoren sicher.
Eye3: Drohne landet auch mit vier Motoren sicher. (Bild: Kellie Sigler/ Screenshot: Golem.de)

Eye3: Kameradrohne mit sechs Rotoren

Eye3: Drohne landet auch mit vier Motoren sicher.
Eye3: Drohne landet auch mit vier Motoren sicher. (Bild: Kellie Sigler/ Screenshot: Golem.de)

Die US-Informatikerin Kellie Sigler hat zusammen mit ihrem Mann eine Drohne für Fotografen und Filmemacher entwickelt. Der Hexakopter ist stark genug, dass er auch eine Profi-DSLR tragen kann.

Eye3 ist eine Drohne für Luftaufnahmen: Unter den Flugroboter wird eine Videokamera oder ein Fotoapparat gehängt, mit dem sich dann professionelle Luftaufnahmen machen lassen. Sie ist für Profis wie Filmschaffende, Journalisten und Fotografen ebenso geeignet wie für Bastler.

Anzeige

Leichtbauweise

Eye3 ist ein Hexakopter, also ein unbemannter Hubschrauber mit sechs Rotoren. Der Rumpf der Drohne besteht aus Glas- und Kohlefaserteilen, weshalb die Drohne nach Angaben der Entwicklerin Kellie Sigler leicht und trotzdem stabil sei. Die sternförmige Rumpfkonstruktion mit den Kufen wiege nur 500 Gramm.

Die Drohne kann autonom fliegen, aber sie kann auch ferngesteuert werden. Die Steuerung der Drohne in der Luft übernimmt eine Open-Source-Hardware, das Board Ardu Pilot Mega 2 (APM). Verschiedene Sensoren sorgen für eine stabile Lage in der Luft. Für die Navigation verfügt sie über GPS. Die Route wird über Google Maps geplant.

Einfacher Bausatz

Ausgeliefert wird die Drohne als Bausatz, der so einfach sei, dass jeder ihn ohne Spezialkenntnisse oder -werkzeug zusammensetzen könne. Fertig montiert mit Motoren und Steuerelektronik wiegt Eye3 knapp 2 Kilogramm. Das Startgewicht - also Eigengewicht plus Nutzlast - beträgt knapp 11 Kilogramm.

Die sechs Rotoren sind demnach stark genug, dass die Drohne auch eine Profi-Spiegelreflexkamera tragen kann. Sie sei so ausgelegt, dass sie dann auch stabil landen könne, wenn zwei Motoren ausgefallen seien, erklären die Entwickler. Als Energiequelle dient ein Lithium-Polymer-Akku. Angaben zur Flugdauer und Reichweite gibt es nicht.

Drohne ab 1.000 US-Dollar

Eine komplette Eye3-Drohne kostet 1.500 US-Dollar. Für 1.000 US-Dollar gibt es eine Version ohne Autopilot. Beide Versionen sind ohne Funkfernsteuerung. Diese sowie stärkere Akkus sind im größten Paket inbegriffen, das 2.500 US-Dollar kostet. Die Kickstarter-Aktion läuft noch bis zum 23. Februar. Wer jetzt eine Eye3 kauft, wird sie voraussichtlich im April erhalten.

Konstrukteurin Sigler ist nach eigenen Angaben Informatikerin mit einem großen Interesse an Robotern. Ihr Mann ist Robotiker. Das Paar entwickelt seit 2007 eigene Drohnen.


eye home zur Startseite
Secman 30. Jan 2012

Hallo, Hat jemand Erfahrung mit guten liveaufnahmen mit flugroboter? Ich produziere...

Bankai 25. Jan 2012

Dein WiiCopter interessiert hier nicht. Bei dem Teil hier geht es um ein Gerät, das auch...

basteldude 24. Jan 2012

...mit GPS, Bluetooth und jede Menge Schickschnack... Je nach Interesse würde ich auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Carmeq GmbH, Wolfsburg, Berlin
  2. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  3. Helvetia schweizerische Lebensversicherungs-AG, Frankfurt am Main
  4. Aligia GmbH über ACADEMIC WORK, Ingolstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 15,99€
  3. 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Hoversurf

    Hoverbike Scorpion-3 ist ein Motorradcopter

  2. Rubbelcard

    Freenet-TV-Guthabenkarten gehen in den Verkauf

  3. Nintendo

    Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein

  4. Noch 100 Tage

    Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab

  5. Routerfreiheit

    Tagelange Störung bei Aktivierungsportal von Vodafone

  6. Denverton

    Intel plant Atom C3000 mit bis zu 16 Goldmont-CPU-Kernen

  7. Trotz Weiterbildung

    Arbeitslos als Fachinformatiker

  8. Klage gegen Steuernachzahlung

    Apple beruft sich auf europäische Grundrechte

  9. 3D Studio

    Nvidia spendiert Qt Hunderttausende Zeilen Code

  10. Horizon Zero Dawn im Test

    Abenteuer im Land der Maschinenmonster



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig
  3. Surface Ergonomic Keyboard Microsofts Neuauflage der Mantarochen-Tastatur

Merkels NSA-Vernehmung: Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
Merkels NSA-Vernehmung
Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Begnadigung Danke, Chelsea Manning!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

  1. Re: Bewerber-Qualität zum....

    Salut1971 | 19:54

  2. Re: Fachinformatiker = Taxidiplom

    RichardEb | 19:53

  3. Re: "Zertifizierung als Linux-Administrator"

    Stormking | 19:53

  4. Re: Unzulänglichkeiten im Artikel

    chithanh | 19:53

  5. Re: Hätten sie mal was bodenständiges gelernt...

    JohnStones | 19:53


  1. 18:30

  2. 18:14

  3. 16:18

  4. 15:53

  5. 15:29

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel