• IT-Karriere:
  • Services:

Viel Liebe zum Detail

Eine große Stärke von Deponia ist die überzeugende Liebe zum Detail. Angefangen bei den gut herausgearbeiteten Charakteren wie dem sich regelmäßig selbst überschätzenden Rufus, seiner ständig mies gelaunten Mitbewohnerin Toni oder dem altklugen Sidekick Wenzel über die wunderschönen gezeichneten 2D-Hintergründe bis hin zur gelungenen deutschen Sprachausgabe ist Deponia ein durchgängig motivierendes und schön anzusehendes Abenteuer geworden. Vor allem aber auch ein sehr unterhaltsames: Wenn eine vorlaute Zahnbürste mit einer Mausefalle eingefangen oder die Exfreundin vorübergehend außer Gefecht gesetzt werden muss, erinnert der überdrehte Humor an beste Lucas-Arts-Zeiten.

  • Deponia - Abenteuer auf dem Schrottplaneten (Screenshot: Golem.de)
  • Deponia - es gibt zwei verschiedene Inventarmodi. (Screenshot: Golem.de)
  • Deponia - Hauptdarsteller Rufus (Screenshot: Golem.de)
  • Deponia - Rufus will weg und hat einiges zu erledigen. (Screenshot: Golem.de)
  • Deponia (Screenshot: Golem.de)
  • Deponia (Screenshot: Golem.de)
  • Deponia (Screenshot: Golem.de)
  • Deponia (Screenshot: Golem.de)
  • Deponia (Screenshot: Golem.de)
  • Deponia (Screenshot: Golem.de)
  • Deponia (Screenshot: Golem.de)
  • Deponia (Screenshot: Golem.de)
Deponia (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, München, Hamburg
  2. Finanzbehörde, Interner Service und Steuerung, Hamburg

Das Rätseldesign ist meist schlüssig und nie zu schwer. Und da sich die Anzahl von Objekten im Inventar immer in überschaubarem Rahmen bewegt, gibt es kaum Stellen, an denen zu lange herumprobiert werden muss. Dafür ist das Spiel allerdings auch nach deutlich weniger als zehn Spielstunden vorbei - und endet zudem derart offen, dass die geplante Fortsetzung mehr als offensichtlich ist.

Deponia ist für Windows-PC ab dem 27. Januar 2012 im Handel erhältlich, kostet 30 Euro und hat eine USK-Freigabe ab 6 Jahren erhalten.

Fazit

Adventure-Hits am Fließband: Mit Deponia hat Daedalic schon wieder ein Point-&-Click-Highlight erschaffen. Eine tolle Story, grandioser Humor, schön anzusehende Szenerien und eine einfache Bedienbarkeit machen den Titel zu einem, vielleicht abgesehen vom etwas abrupten Ende, rundum überzeugenden Kleinod - das zudem auch noch zu einem absolut fairen Preis angeboten wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test Deponia: Spaß auf der Mülldeponie
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

Nerux 29. Feb 2012

Hab Deoponia inzwischen durchgespielt und es ist irre komisch. Weiter so Daedalic! Jetzt...

Bouncy 26. Jan 2012

Sehr überzeugendes "Argument" - inwiefern ausgereift, inwiefern erwachsen? Und niemand...

fabian.buettner 24. Jan 2012

Hi, das stimmt. Harveys neue Augen benutzt kein Java. Ich habe mir damals das Spiel auf...

Ferrum 24. Jan 2012

Stimmt. Das wollte ich doch auch schon längst mal testen. Besten Dank! :)


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /