Viel Liebe zum Detail

Eine große Stärke von Deponia ist die überzeugende Liebe zum Detail. Angefangen bei den gut herausgearbeiteten Charakteren wie dem sich regelmäßig selbst überschätzenden Rufus, seiner ständig mies gelaunten Mitbewohnerin Toni oder dem altklugen Sidekick Wenzel über die wunderschönen gezeichneten 2D-Hintergründe bis hin zur gelungenen deutschen Sprachausgabe ist Deponia ein durchgängig motivierendes und schön anzusehendes Abenteuer geworden. Vor allem aber auch ein sehr unterhaltsames: Wenn eine vorlaute Zahnbürste mit einer Mausefalle eingefangen oder die Exfreundin vorübergehend außer Gefecht gesetzt werden muss, erinnert der überdrehte Humor an beste Lucas-Arts-Zeiten.

  • Deponia - Abenteuer auf dem Schrottplaneten (Screenshot: Golem.de)
  • Deponia - es gibt zwei verschiedene Inventarmodi. (Screenshot: Golem.de)
  • Deponia - Hauptdarsteller Rufus (Screenshot: Golem.de)
  • Deponia - Rufus will weg und hat einiges zu erledigen. (Screenshot: Golem.de)
  • Deponia (Screenshot: Golem.de)
  • Deponia (Screenshot: Golem.de)
  • Deponia (Screenshot: Golem.de)
  • Deponia (Screenshot: Golem.de)
  • Deponia (Screenshot: Golem.de)
  • Deponia (Screenshot: Golem.de)
  • Deponia (Screenshot: Golem.de)
  • Deponia (Screenshot: Golem.de)
Deponia (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) im internen IT-Support
    NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, München
  2. Business Analyst (m/w/d) Fachinformationen
    Deutsche Leasing AG, Bad Homburg v. d. Höhe
Detailsuche

Das Rätseldesign ist meist schlüssig und nie zu schwer. Und da sich die Anzahl von Objekten im Inventar immer in überschaubarem Rahmen bewegt, gibt es kaum Stellen, an denen zu lange herumprobiert werden muss. Dafür ist das Spiel allerdings auch nach deutlich weniger als zehn Spielstunden vorbei - und endet zudem derart offen, dass die geplante Fortsetzung mehr als offensichtlich ist.

Deponia ist für Windows-PC ab dem 27. Januar 2012 im Handel erhältlich, kostet 30 Euro und hat eine USK-Freigabe ab 6 Jahren erhalten.

Fazit

Adventure-Hits am Fließband: Mit Deponia hat Daedalic schon wieder ein Point-&-Click-Highlight erschaffen. Eine tolle Story, grandioser Humor, schön anzusehende Szenerien und eine einfache Bedienbarkeit machen den Titel zu einem, vielleicht abgesehen vom etwas abrupten Ende, rundum überzeugenden Kleinod - das zudem auch noch zu einem absolut fairen Preis angeboten wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test Deponia: Spaß auf der Mülldeponie
  1.  
  2. 1
  3. 2


Nerux 29. Feb 2012

Hab Deoponia inzwischen durchgespielt und es ist irre komisch. Weiter so Daedalic! Jetzt...

Bouncy 26. Jan 2012

Sehr überzeugendes "Argument" - inwiefern ausgereift, inwiefern erwachsen? Und niemand...

fabian.buettner 24. Jan 2012

Hi, das stimmt. Harveys neue Augen benutzt kein Java. Ich habe mir damals das Spiel auf...

Ferrum 24. Jan 2012

Stimmt. Das wollte ich doch auch schon längst mal testen. Besten Dank! :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
Artikel
  1. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  2. Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik
     
    Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik

    Die Golem Akademie bietet Admins und IT-Sicherheitsbeauftragten in einem Fünf-Tage-Workshop einen umfassenden Überblick über Netzwerktechnologien und -konzepte.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
    Razer Zephyr im Test
    Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

    Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /