Ballspiele: Neuer Roboter Justin kann Bälle werfen

DLR-Forscher haben einen neuen Justin konstruiert. Anhand des überarbeiteten Roboters wollen die Forscher die Bewegungskoordination erforschen. Der Agile Justin kann Bälle werfen, die der andere Justin fängt.

Artikel veröffentlicht am ,
Roboter Justin auf der Cebit 2009: Bewegungskoordination erforschen
Roboter Justin auf der Cebit 2009: Bewegungskoordination erforschen (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Bälle fangen konnte schon der erste Justin, jetzt haben die Forscher vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) einen zweiten Justin gebaut, der Bälle werfen kann. So können die beiden Justins miteinander Ball spielen.

Agile Justin haben die Entwickler den neuen Justin genannt. Äußerlich ist er vom Rollin' Justin nicht zu unterscheiden. Allerdings hat er einige Neuerungen bekommen, etwa eine neue Mechanik in den Armen und eine neue Elektronik. Diese Modifikationen ermöglichten mehr Agilität, erklärte Berthold Bäuml dem Blog Hizook.

Agile Justin könne sich schnell genug bewegen und Arme, Hände und Räder so gut koordinieren, dass er einen Ball werfen könne. Ziel sei, mit Agile Justin Forschungen im Bereich Bewegungsplanung in Echtzeit durchzuführen.

Justin ist ein vom DLR entwickelter Serviceroboter, der sich im Haushalt nützlich machen soll. Er kann unter anderem putzen, das Geschirr auftragen, Eistee zubereiten und Kaffee kochen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Militär
China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen

Das Shanghai Institute of Mechanical and Electrical Engineering hat einen Durchbruch bei der Erforschung eines Abwehrsystems für Hyperschallwaffen erzielt.

Militär: China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen
Artikel
  1. T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
    T-1000
    Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

    Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

  2. David Limp: Amazons Alexa-Chef will an Alexa festhalten
    David Limp
    Amazons Alexa-Chef will an Alexa festhalten

    Amazon will die Bemühungen intensivieren, direkt mit Alexa Geld zu verdienen.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /