• IT-Karriere:
  • Services:

Uncanny Valley: Babyroboter sieht aus wie Terminator-Nachwuchs

Er soll einmal ein mechanischer Darsteller für einen Säugling werden. Im Moment sieht der von dem britischen Filmausstatter Chris Clarke konstruierte Roboter mehr aus wie ein neugeborener T-800.

Artikel veröffentlicht am ,
Roboterbaby von Chris Clarke: Filmdouble für echtes Baby
Roboterbaby von Chris Clarke: Filmdouble für echtes Baby (Bild: Chris Clarke/Screenshot: Golem.de)

Der britische Techniker Chris Clarke hat einen Roboter in Form eines Babys entwickelt. Er sieht aus, als sei er der Nachwuchs eines Terminator T-800.

 
Video: Robotisches Baby von Chris Clarke

Stellenmarkt
  1. Zilch + Müller Ingenieure GmbH, München
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Der Roboter besteht aus einem Metallgerippe, dessen Kopf und Gliedmaßen von Motoren bewegt werden. Füße hat er nicht, die jeweils vier Finger an seinen Händen ähneln den Zinken einer kleinen Harke. Brustkorb und Schädel bestehen aus einem durchscheinenden Kunststoff, was den unheimlichen Eindruck noch verstärkt.

Uncanny Valley

Wie der japanische Robotiker Hiroshi Ishiguro scheint sich auch Clarke nicht viel um das Uncanny Valley zu scheren - das Phänomen, dass Menschen künstliche Figuren - seien es Roboter, Avatare oder Trickfiguren - ablehnen, wenn sie ein allzu menschliches Aussehen oder Verhalten an den Tag legen.

Indes: Verglichen mit Clarkes Roboterbaby sehen Ishiguros Kreationen wie der Telepräsenzroboter Telenoid R1, der einer jungen Japanerin nachgebildete Geminoid F oder Geminoid-DK, das robotische Porträt des dänischen Wissenschaftlers Henrik Schärfe, geradezu anheimelnd aus.

Robotisches Baby-Double

Alles ganz harmlos, erklärt Entwickler Clarke in einem Kommentar zu dem auf Youtube veröffentlichten Video. Das Roboterbaby sei für Aufnahmen zu einer Seifenoper gedacht. Es sei unmöglich, stundenlang im Studio mit einem echten Säugling zu drehen. Stattdessen werde eine animierte Puppe eingesetzt. Im Film werde diese nicht mehr als solche zu erkennen sein. "Es wird euch nicht verspeisen", versicherte Clarke.

Clarke stellt mechanisch oder elektronisch gesteuerte Figuren für Filme her. Er hat beispielsweise an München, Brothers Grimm oder Charlie und die Schokoladenfabrik mitgearbeitet. Zuletzt hat ihn Steven Spielberg für seinen Film Gefährten (Originaltitel: War Horse) engagiert, der im Februar 2012 in die deutschen Kinos kommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 327,98€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Fortnite - The Last Laugh Bundle DLC (PS4 Download Code) für 19,90€, ARK: Survival...
  3. (u. a. Yu-Gi-Oh! Promo (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC...
  4. (u. a. PS5 + 2. Dualsense + Demon's Souls für 639€)

sosohoho 24. Jan 2012

Soso, woher kommt der Druck für die Hydraulik? Von einer Pumpe. Wie wird die Pumpe...

theonlyone 23. Jan 2012

Ich meine wenn man einem menschen die Haut abzieht würde das wohl noch viel...

omo 23. Jan 2012

Na ja, youtube kommentiert das Zeitgeschehen audiovisuell, persifliert es auch. Ist dazu...

omo 23. Jan 2012

Das ist eine Persiflage auf den "Arbeitnehmer", hahaha ;-)


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
    •  /