Abo
  • IT-Karriere:

Mytaxi: 10 Millionen Euro von Daimler und Xing-Gründer

Die Hersteller der App Mytaxi haben 10 Millionen Euro von neuen und alten Investoren erhalten. Der Gründer von Xing, Lars Hinrichs, sieht für die Digitalisierung der Taxibestellung einen Milliardenmarkt in Europa.

Artikel veröffentlicht am ,
Mytaxi: 10 Millionen Euro von Daimler und Xing-Gründer
(Bild: Intelligent Apps)

Intelligent Apps, der Hersteller der Smartphone-App Mytaxi, hat 10 Millionen Euro Risikokapital erhalten. Das gab das Unternehmen am 23. Januar 2012 bekannt. Geldgeber sind das Daimler-Carsharing-Tochterunternehmen Car2go, Xing-Gründer Lars Hinrichs und die bestehenden Investoren und Anteilseigner T-Venture, das Venture-Capital-Unternehmen der Deutschen Telekom und die KfW-Bankengruppe.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Ditzingen
  2. Stadt Leinfelden-Echterdingen, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart

Die Smartphone-App Mytaxi will den Anruf bei Taxizentralen ersetzen. Wie die Wirtschaftswoche berichtete, haben sich rund 7.000 der 180.000 Taxifahrer in Deutschland für die App registriert. Das Unternehmen berechnet den Taxifahrern statt einer monatlichen Gebühr 79 Cent pro Fahrt. Die Software ermittelt per GPS den Aufenthaltsort des Suchenden und zeigt an, welche Taxen in der Nähe sind. Der Fahrer, der am nächsten ist, bekommt eine Nachricht auf sein Mobiltelefon und hat fünf Sekunden, um den Auftrag anzunehmen, bevor weitere Fahrer kontaktiert werden.

Mytaxi in 30 Städten verfügbar

Die Nutzer sollen bei Mytaxi ein Bild des Taxifahrers und Bewertungen früherer Reisender angezeigt bekommen. Der Dienst ist in 30 Städten wie Hamburg, Berlin, Köln, München und Wien für die Smartphonebetriebssysteme iOS, Android und künftig auch für Blackberry OS nutzbar. Intelligent Apps mit Sitz in Hamburg hat derzeit 55 Mitarbeiter.

"Der Taximarkt wird sich durch die Digitalisierung der Bestellung nachhaltig verändern", sagte Hinrichs. Mytaxi habe die Möglichkeit, in einem Milliardenmarkt in Europa eine führende Stellung zu übernehmen.

Niclaus Mewes, Geschäftsführer und Gründer von Mytaxi, will mit neuen Finanzmitteln in Ländern wie Großbritannien, Spanien und den Niederlanden aktiv werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-85%) 8,99€
  2. 2,99€
  3. 7,99€

pholem 24. Jan 2012

Ausprobiert habe ich die App noch nicht, aber ich finde sie hört sich interessant an. Ich...

dabbes 23. Jan 2012

P.S: hab deine App mal angeschaut, so eine App würde ich kostenfrei reinstellen (um ne...

dabbes 23. Jan 2012

Im "leicht" alkoholisierten Zustand hat mich so ein "Taxi" auch mal um 4 Uhr morgens...

Eckstein 23. Jan 2012

Da hat die Zentrale die Disposition übernommen, den "passensten" Taxifahrer informiert...

Hike 23. Jan 2012

Hi, leider war die Recherche nicht ganz korrekt. Laut des BZP sind es in Deutschland 50...


Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  2. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen
  3. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    •  /