Abo
  • Services:

Kill Hollywood: Y Combinator sucht Startups für Kampf gegen US-Filmindustrie

Y Combinator, der wohl bekannteste und in den vergangenen Jahren erfolgreichste Startup-Inkubator in den USA, will in neue Unternehmen investieren, um der US-Filmindustrie zu einem schnelleren Ende zu verhelfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Request for Startups 9: "Kill Hollywood"
Request for Startups 9: "Kill Hollywood" (Bild: Y Combinator)

Die US-Gesetzesinitiative Sopa macht deutlich, dass Hollywood stirbt, erklären die Macher des US-Inkubators Y Combinator um Paul Graham. Der Prozess könnte sich aber noch lange hinziehen. Die Führenden der US-Filmbranche seien außerdem so erbärmlich und politisch so vernetzt, dass sie auf dem Weg nach unten den bürgerlichen Freiheiten und der Weltwirtschaft noch großen Schaden zuführen könnten, heißt es in dem mit "Kill Hollywood" übertitelten "Request for Startups 9" von Y Combinator. Daher wäre es gut, wenn die Konkurrenz ihren Niedergang beschleunigen würde. Y Combinator sucht deshalb Startups, die sich mit Film und Fernsehen anlegen.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt am Main, Wolfsburg
  2. ASK Chemicals GmbH, Hilden

Dabei geht es Y Combinator nicht um neue Lösungen zum Filesharing, denn nach Ansicht von Graham und seinen Kollegen ist dies nicht der Grund für den Untergang der US-Film- und Fernsehindustrie. Es geht Y Combinator um "bessere Wege, Menschen zu unterhalten". Daher müsse die zentrale Frage lauten: "Was werden Menschen in 20 Jahren machen, um sich zu unterhalten?"

Nach Ansicht von Y Combinator gibt es dazu verschiedene Ansätze, von neuen Wegen zur Produktion und Verteilung von Sendungen über neue Medien wie Spiele, die ähnlich aussehen wie Fernsehsendungen, aber interaktiv sind, bis hin zu sozialen Websites oder Apps, die mit Film und Fernsehen zwar wenig zu tun haben, mit diesen aber um die Aufmerksamkeit des Publikums kämpfen.

Einige der besten Ideen könnten auf den ersten Blick sogar wirken, als würden sie der Film- und Fernsehindustrie helfen, heißt es unter Verweis auf Microsoft. Das Unternehmen sei anfangs auch als Techniklieferant für IBM aufgetreten, bevor es IBM den Markt weggeschnappt habe. Auch Google habe etwas Ähnliches mit Yahoo gemacht.

Y Combinator bevorzugt Ideen, bei denen die Leute mehr Sport treiben oder Zeit mit ihren Freunden und Familien verbringen statt Fernsehsendungen zu schauen.

Der 2005 von Paul Graham gegründete Inkubator Y Combinator investiert zweimal eine kleine Summe Geld in eine Vielzahl von Unternehmen, die ins Silicon Valley ziehen und dort intensiv unterstützt werden, um ihre Idee zu verbessern und das Unternehmen in möglichst guter Form zum Abschluss, am sogenannten Demo Day, Investoren zu präsentieren. Zuletzt wurden in 63 Unternehmen jeweils rund 18.000 US-Dollar investiert. Darüber hinaus steht Y Combinator seinen Alumnis zur Seite.

Seit der Gründung hat Y Combinator mehr als 300 Startups unterstützt, zu den bekanntesten zählen Reddit, Scribd, Disqus, Dropbox, Justin.tv, Heroku, Posterous, Airbnb, Cloudkick, Wepay und Hipmunk.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 19,80€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)

Muhaha 23. Jan 2012

Stars. Nicht Schauspieler, Stars. Ein großer Batzen Budget geht heute für das Anheuern...

Muhaha 23. Jan 2012

So wenig das letztendlich bedeuten mag, aber meinen Segen haben sie :)


Folgen Sie uns
       


Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel

Golem.de Redakteur Moritz Tremmel erklärt im Interview die Gefahren der Übernahme von Subdomains.

Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

    •  /