Abo
  • Services:
Anzeige
Mehr Angriffe während der Operation Megaupload
Mehr Angriffe während der Operation Megaupload (Bild: Akamai)

Megaupload-DDoS: Anonymous-Tool startet Angriffe ohne Wissen des Angreifers

Mehr Angriffe während der Operation Megaupload
Mehr Angriffe während der Operation Megaupload (Bild: Akamai)

Für die Angriffe auf das FBI und Justice.gov als Reaktion auf die Schließung von Megaupload soll sich Anonymous einer neuen Taktik bedient haben: Der Besuch einer Webseite reicht dabei, um einen Angriff zu starten, von dem der Angreifer nichts weiß.

Das Kollektiv Anonymous hat sich gerühmt, mit der Operation Megaupload seine bisher größte Distributed-Denial-of-Service-Attacke durchgeführt zu haben. Über 5.000 Nutzer hätten sich beteiligt, erklärte Anonymous. Aber nicht alle beteiligten sich wissentlich und freiwillig, wie es scheint.

Anzeige

Für die Angriffe auf das US-Justizministerium, das FBI, das Musikunternehmen Universal und andere Webseiten nutzte Anonymous nicht wie sonst das Programm LOIC, sondern ein neues Javascript-basiertes Werkzeug.

Das Internet Storm Center (ISC) hat den Code des neuen Werkzeugs analysiert und kommt zu dem Schluss, dass es sich um ein recht einfaches Script handelt. Problematisch ist jedoch, dass schon der Aufruf der Webseite mit dem präparierten Code einen Angriff auslöst. Wer also aus reiner Neugierde auf einen Link geklickt hat, hat bereits an dem Angriff auf einige US-Server teilgenommen.

Für die Angreifer bedeutet das aber auch, dass sie sich im Zweifelsfall darauf berufen können, dass sie das Tool eigentlich nicht benutzt haben. Schließlich musste kein Knopf gedrückt werden.

Dabei versucht das Script, bis zu 5.000 Aufrufe pro Sekunde zu generieren. Gleichzeitig verschickt es eine Nachricht an den Webserver. Wenn der Angegriffene das erkennt, soll sich die entstehende Last durch eine Firewall leicht herausfiltern lassen.

Interessanterweise soll das Script bereits für Hash-Kollisionen vorbereitet worden sein.


eye home zur Startseite
Raketen... 23. Jan 2012

Von Aktion zu Aktion wird mir alles Gesocks, was sich als "Anonymous" bezeichnet...

MESH 23. Jan 2012

5000 ANGRIFFE nicht angreifer pro sekunde bei 5000 angreifer wären das schonmal 25000000...

Keridalspidialose 23. Jan 2012

Hier: www.duden.de ;) SCNR

Muhaha 23. Jan 2012

Du kannst niemanden Fahrlässigkeit, geschweige denn Vorsatz vorwerfen, wenn eine...

presspause 23. Jan 2012

Nein. Es gibt keinen Vorsatz. Weder Absicht noch sicheres Wissen noch bedingter Vorsatz...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. flexis AG, Stuttgart
  3. über JobLeads GmbH, Hamburg
  4. ROMA KG, Burgau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 184,90€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)
  2. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Nokia 3, 5 und 6

    HMD Global bringt drei Nokia-Smartphones mit Android

  2. Moto G5 und Moto G5 Plus im Hands on

    Lenovos kompakte Mittelklasse ist zurück

  3. Handy-Klassiker

    HMD Global bringt das Nokia 3310 zurück

  4. Galaxy Tab S3 im Hands on

    Samsung präsentiert Oberklasse-Tablet mit Eingabestift

  5. Galaxy Book im Hands on

    Samsung bringt neuen 2-in-1-Computer

  6. Mobilfunk

    "5G muss weit mehr als LTE bieten"

  7. UHS-III

    Neuer (Micro-)SD-Karten-Standard schafft über 600 MByte/s

  8. Watch 2 im Hands on

    Huaweis neue Smartwatch soll bis zu 21 Tage lang durchhalten

  9. LG G6 im Hands on

    Schlankes Smartphone hat zwei Kameralinsen

  10. P10 und P10 Plus im Hands on

    Huaweis neues P10 kostet 600 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

  1. Re: suche lte-tablet, das auch mal lädt

    Gladiac782 | 00:46

  2. Re: stand by 1 monat?

    Bujin | 00:46

  3. Noch drei Jahre, bis 2020 benutzbar

    Siliciumknight | 00:18

  4. Re: 21 Tage Laufzeit?

    Siliciumknight | 00:10

  5. Re: Und jetzt ein Android-Telefon in Größe des...

    Wallbreaker | 00:10


  1. 21:13

  2. 20:32

  3. 20:15

  4. 19:00

  5. 19:00

  6. 18:45

  7. 18:10

  8. 17:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel