Abo
  • Services:
Anzeige
Mehr Angriffe während der Operation Megaupload
Mehr Angriffe während der Operation Megaupload (Bild: Akamai)

Megaupload-DDoS: Anonymous-Tool startet Angriffe ohne Wissen des Angreifers

Mehr Angriffe während der Operation Megaupload
Mehr Angriffe während der Operation Megaupload (Bild: Akamai)

Für die Angriffe auf das FBI und Justice.gov als Reaktion auf die Schließung von Megaupload soll sich Anonymous einer neuen Taktik bedient haben: Der Besuch einer Webseite reicht dabei, um einen Angriff zu starten, von dem der Angreifer nichts weiß.

Das Kollektiv Anonymous hat sich gerühmt, mit der Operation Megaupload seine bisher größte Distributed-Denial-of-Service-Attacke durchgeführt zu haben. Über 5.000 Nutzer hätten sich beteiligt, erklärte Anonymous. Aber nicht alle beteiligten sich wissentlich und freiwillig, wie es scheint.

Anzeige

Für die Angriffe auf das US-Justizministerium, das FBI, das Musikunternehmen Universal und andere Webseiten nutzte Anonymous nicht wie sonst das Programm LOIC, sondern ein neues Javascript-basiertes Werkzeug.

Das Internet Storm Center (ISC) hat den Code des neuen Werkzeugs analysiert und kommt zu dem Schluss, dass es sich um ein recht einfaches Script handelt. Problematisch ist jedoch, dass schon der Aufruf der Webseite mit dem präparierten Code einen Angriff auslöst. Wer also aus reiner Neugierde auf einen Link geklickt hat, hat bereits an dem Angriff auf einige US-Server teilgenommen.

Für die Angreifer bedeutet das aber auch, dass sie sich im Zweifelsfall darauf berufen können, dass sie das Tool eigentlich nicht benutzt haben. Schließlich musste kein Knopf gedrückt werden.

Dabei versucht das Script, bis zu 5.000 Aufrufe pro Sekunde zu generieren. Gleichzeitig verschickt es eine Nachricht an den Webserver. Wenn der Angegriffene das erkennt, soll sich die entstehende Last durch eine Firewall leicht herausfiltern lassen.

Interessanterweise soll das Script bereits für Hash-Kollisionen vorbereitet worden sein.


eye home zur Startseite
Raketen... 23. Jan 2012

Von Aktion zu Aktion wird mir alles Gesocks, was sich als "Anonymous" bezeichnet...

MESH 23. Jan 2012

5000 ANGRIFFE nicht angreifer pro sekunde bei 5000 angreifer wären das schonmal 25000000...

Keridalspidialose 23. Jan 2012

Hier: www.duden.de ;) SCNR

Muhaha 23. Jan 2012

Du kannst niemanden Fahrlässigkeit, geschweige denn Vorsatz vorwerfen, wenn eine...

presspause 23. Jan 2012

Nein. Es gibt keinen Vorsatz. Weder Absicht noch sicheres Wissen noch bedingter Vorsatz...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. Munich International School e. V., Starnberg Raum München
  2. über Hays AG, Hamburg
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  2. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  3. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  4. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  5. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  6. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  7. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  8. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  9. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  10. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Re: Goldene Apple Watch

    marcelpape | 20:34

  2. Re: Wollen, ja, brauchen? Selten

    FreierLukas | 20:30

  3. Ist doch alles "kostenlos"

    raskani | 20:26

  4. Re: "Teststrecke"

    KraftKlotz | 20:26

  5. Nvidia hat keinerlei Respekt

    cicero | 20:23


  1. 20:00

  2. 18:28

  3. 18:19

  4. 17:51

  5. 16:55

  6. 16:06

  7. 15:51

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel