Abo
  • IT-Karriere:

Megaupload: Kim Schmitz kommt vorerst nicht frei

Richter David McNaughton hat in der Frage, ob Megaupload-Gründer Kim Schmitz alias Kim Dotcom auf Kaution freikommt, am Montag keine Entscheidung getroffen. Damit bleibt Schmitz erst einmal weiter im Gefängnis.

Artikel veröffentlicht am ,
Anwalt Paul Davidson: drängt auf die Freilassung seines Mandaten Kim Schmitz
Anwalt Paul Davidson: drängt auf die Freilassung seines Mandaten Kim Schmitz (Bild: Nigel Marple/Reuters)

Am Montag hat Richter David McNaughton am North Shore District Court in Neuseeland über einen Kautionsantrag verhandelt, den Megaupload-Gründer Kim Schmitz zusammen mit drei weiteren Festgenommenen gestellt hat. McNaughton hörte sich die Argumente beider Seiten an, traf aber keine Entscheidung, so dass die vier vorerst weiter in Gewahrsam bleiben, berichtet die neuseeländische Zeitung The New Zealand Herald. McNaughton wolle aber frühestens Dienstag oder auch erst am Mittwoch über den Kautionsantrag entscheiden.

Stellenmarkt
  1. Bisping & Bisping GmbH & Co. KG, Lauf an der Pegnitz
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Schmitz wurde zusammen mit drei weiteren Personen im Zusammenhang mit der Schließung des Sharehosters Megaupload.com auf Antrag von FBI und US-Justizministerium auf Schmitz' Anwesen im Norden von Auckland (Neuseeland) festgenommen. Auf dem Anwesen in Coatesville lebt Schmitz der Zeitung zufolge mit seiner schwangeren Frau und drei Kindern.

Die Strafverfolgungsbehörden in Neuseeland lehnen die Freilassung von Schmitz auf Kaution wegen hoher Fluchtgefahr und dem Risiko, dass Schmitz seine Geschäfte fortsetzt, ab. Schmitz' Rechtsanwalt Paul Davidson weist dies zurück, eine elektronische Überwachung von Schmitz reichte vollkommen aus, um seinen Mandanten an der Flucht zu hindern. Davidson versicherte vor Gericht, Schmitz plane nicht, Megaupload.com fortzuführen, während er auf Kaution freigelassen und die Sache vor Gericht gebracht ist.

Schmitz' Anwalt führt zudem an, dass die Darstellung von Megaupload.com durch die Behörden irreführend ist und auf einigen Verständnisschwierigkeiten über die Funktionsweise des Dienstes beruht.

Unterschiedliche Einschätzungen gibt es auch hinsichtlich einer Waffe, die zusammen mit Schmitz im Panikraum seines Anwesens gefunden wurde: Laut Polizei ist die Waffe, laut früheren Berichten eine Schrotflinte, in Neuseeland illegal und wurde modifiziert. Schmitz hingegen argumentiert, er habe die Waffe legal erworben. Allerdings räumt sein Rechtsanwalt ein, es habe einige Versäumnisse bei der Einhaltung von Regeln bezüglich der Waffe gegeben.

Die Polizei hatte am späten Freitagabend die Durchsuchung des Anwesens von Schmitz beendet und diverse Gegenstände, einschließlich Computern und Dokumenten, als Beweise beschlagnahmt sowie Wertgegenstände wie Luxusautos und Kunst eingezogen. Einige größere Objekte befinden sich aber noch im Anwesen und sollen in den nächsten Tagen abgeholt werden.

Das FBI drängt derweil auf eine Auslieferung von Schmitz und seinen Mitstreitern an die USA.

Nachtrag vom 23. Januar 2012, 9:45 Uhr

Derweil berichtet Reuters unter Berufung auf die neuseeländische Staatsanwältin Anne Toohey, es habe zwei weitere Festnahmen im Zusammenhang mit Megaupload gegeben. Der Deutsche Sven Echternach soll von den Philippinen nach Deutschland gereist und dort festgenommen worden sein. Als deutscher Staatsbürger werde er von Deutschland nicht ins außereuropäische Ausland ausgeliefert. Der Este Andrus Nomm soll in Neuseeland festgenommen worden sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 119,90€
  4. 169,90€ + Versand

susiledermueller 25. Jan 2012

Schade, dass die Forderungen seiner Gläubiger aus letsbuyit.com Zeiten verjährt sind...

nervChris 23. Jan 2012

http://www.youtube.com/user/MrKimDotcom http://www.youtube.com/watch?v=l-ltcCF_cAQ...

mimimi 23. Jan 2012

Ist wohl eher ein Raum, in dem andere Panik und Erstickungsanfälle bekommen - wenn sie...

derKlaus 23. Jan 2012

Tja, hättest Du mal deine VPN-Verbindung zum Hulu gucken vorher getrennt ;) Ich finde...

Charles Marlow 23. Jan 2012

Die anderen One Clickser und die Post hätte man übrigens auch gleich alle einsacken...


Folgen Sie uns
       


Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019)

Ein Smartphone wie ein Ziegelstein: das Energizer Power Max P18K Pop hat einen 18.000 mAh starken Akku.

Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

    •  /