Abo
  • Services:

Apple: Massive Kritik an iBooks-Lizenzbedingungen

Die neuen Apple-Lizenzbestimmungen für die Lehr- und Schulbuchsoftware iBooks Author lösen massive Kritik aus. Apple sei gierig, weil kostenpflichtige Bücher nur über iTunes verkauft werden dürfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Lizenzbedingungen für den Vertrieb von iBooks-Author-Büchern sorgen für Diskussionen.
Die Lizenzbedingungen für den Vertrieb von iBooks-Author-Büchern sorgen für Diskussionen. (Bild: Apple)

In Apples Lizenzbedingungen für iBook Autor heißt es, dass gebührenpflichtige Bücher nur über Apples iBookstore beziehungsweise iTunes U verkauft werden dürfen. Kostenfreie Bücher können auch über Apples Angebot, aber alternativ auch zum Download von beliebigen Websites angeboten werden. Bei bezahlten Inhalten ist die Wahl des Distributionskanals jedoch nicht frei bestimmbar. Das kritisiert die Website PCmag.com scharf.

Stellenmarkt
  1. Euro Union Assistance GmbH, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Nach Ansicht des IT-Branchendienstes ZDnet ist dieses Verhalten gierig und böse. Apple verlangt eine Provision von 30 Prozent des Verkaufspreises. Die Autorensoftware selbst ist kostenlos. 

Amazon erhält nach Angaben der Website Cult of Mac je nach Verlag und Buch zwischen 30 und 70 Prozent des Verkaufspreises von Kindle-Büchern

Apple behält sich das Recht vor, Bücher abzulehnen, die über den iBookstore verkauft werden sollen. Dieser Punkt ist identisch mit den Zulassungsbestimmungen zu Apples iTunes-App-Store.

Amazon sei hier weniger rigide und soll nach Angaben von Cult of Mac bei seinem Kindle-Angebot überhaupt keine Zulassungsbeschränkungen haben. Verbotene Inhalte dürfen jedoch nicht veröffentlicht werden. Auch Amazon nimmt sich das Recht heraus, Bücher nicht zu veröffentlichen. Bislang konnten noch keine Erfahrungen gesammelt werden, welche Bücher Apple nicht veröffentlichen will.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

lottikarotti 24. Jan 2012

Natürlich nicht, zumal man auf seinem Tablet ohnehin nur Buch ODER Notizblock sieht...

SaSi 23. Jan 2012

kommentaren sooo schnell in der versenkung verschwindet??? Golem, gibs zu du wurdest...

Anonymer Nutzer 23. Jan 2012

Wenn man es optimiert, dann ja. Ist ne ernst gemeinte Antwort. Wir reden hier von...

Anonymer Nutzer 23. Jan 2012

Wenn es unmöglich ist, wieso hat es Apple geschafft? Ich würde ja jetzt glatt behaupten...

Replay 23. Jan 2012

Dann wäre Apple als Schulbuchverlag ganz schnell aus dem Rennen. Wie gesagt - Bildung...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
    Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

    In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
    2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

      •  /