Abo
  • Services:

Summify: Twitter kauft zehn Monate altes Startup

Twitter hat Summify übernommen. Das kanadische Unternehmen ist ein E-Mail-Aggregationsdienst für Nachrichten und Mitteilungen, die in sozialen Netzwerken gepostet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Twitter-Chef Dick Costolo
Twitter-Chef Dick Costolo (Bild: Albert Gea/Reuters)

Twitter hat das kanadische Startup Summify gekauft. Das berichtet die Tageszeitung Vancouver Sun. Der Social-News-Aggregationsdienst wurde von Mircea Pasol und Cristian Strat gegründet. Die beiden aus Rumänien stammenden jungen Männer, die zuvor für Microsoft und Google gearbeitet haben, bestätigten die Übernahme durch den Mikrobloggingdienst in ihrem Firmenblog. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. MÜNCHENSTIFT GmbH, München

Summify schickt seinen Nutzern E-Mails mit Nachrichtenartikeln und Mitteilungen aus ihren sozialen Netzwerken, die nach Relevanz sortiert sein sollen. Summify unterstützt Twitter, Facebook und Google Reader.

Das Plugin ReadF als Vorläufer für Summify gab es bereits 2009. Es ging im Januar 2010 in die Startup-Gründung des Inkubators Bootup Labs ein und wurde in Summify unbenannt. Investoren und Berater des Unternehmens waren Bootup Labs, Boris Wertz, Rob Glaser, Andrew Braccia, Stewart Butterfield und Steve Olechowski. Die Private Beta von Summify ging im März 2010 online.

Summify geht an Twitter

Im Juli 2011 erschien im Apple-App-Store eine kostenlose Summify-Anwendung, die unter iOS das Lesen der durch Summify zusammengefassten Nachrichtenfeeds ermöglichte.

"Im März 2011 haben wir unser Produkt zur E-Mail-Zusammenfassung gestartet, und wir waren sehr überrascht von dem starken Zuspruch", hieß es in dem Firmenblog. "Ihr habt sicher schon bemerkt, dass wir in letzter Zeit ruhig gewesen sind", kündigten die Gründer die Übernahme an. Twitter sei durch seine fast 500 Millionen Nutzer der ideale Partner gewesen.

Mit der Übernahme durch Twitter hat Summify die Möglichkeit, sich für den Dienst zu registrieren, abgeschaltet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,79€
  2. 299,00€ statt 369,00€ bei cyberport.de
  3. (u. a. Honor 9 190€)
  4. 199€

Folgen Sie uns
       


Anno 1800 angespielt

Anno 1800 in der Vorschau: Wir konnten Blue Bytes Aufbautitel einige Zeit lang spielen, genauer gesagt, bis einschließlich der dritten von fünf Zivilisationsstufen. Anno 1800 orientiert sich mehr an Anno 1404 und nicht an den in der Zukunft angesiedelten direkten Vorgängern.

Anno 1800 angespielt Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


      Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
      Begriffe, Architekturen, Produkte
      Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

      Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
      Von George Anadiotis


          •  /