• IT-Karriere:
  • Services:

Wegen Fusion: Arctic Cooling wirft AMD Markenrechtsverletzung vor

Ein Markenrechtsstreit zwischen Arctic Cooling und AMD trifft nun auch Händler und Distributoren. Arctic hat den Handel gewarnt und wirft AMD vor, sich aus der Affäre zu ziehen.

Artikel veröffentlicht am ,
AMD verwendet Fusion als Familiennamen für seine APUs.
AMD verwendet Fusion als Familiennamen für seine APUs. (Bild: AMD-Website/Screenshot: Golem.de)

Arctic Cooling bietet Netzteile mit dem Familiennamen Fusion an und bei AMDs APU-Familie taucht der Begriff Fusion auf. Deshalb klagt Arctic nun gegen den Prozessorhersteller - und hat eigenen Aussagen zufolge Händler und Distributoren über die Markenrechtsverletzung informiert. Anders als Händler meldeten, handelte es sich laut Fusion bei den Schreiben aber nicht um Abmahnungen.

Stellenmarkt
  1. Holtzmann & Sohn GmbH, Ronnenberg
  2. RAPS GmbH & CO. KG, Kulmbach

"Unglücklicherweise haben wir mit der AMD Deutschland keine Lösung finden können, vielmehr wurde darauf verwiesen, dass die AMD die Bezeichnung 'Fusion' für die Chips und Chipsätze gar nicht selbst verwende. Wenn, sei dies unautorisiert durch die jeweiligen Händler und Distributoren geschehen", heißt es in einer heute von Arctic versendeten E-Mail.

  • Stein des Anstoßes: Arctic sieht sein Markenrecht durch AMD Fusion bedroht. (Screenshot: Golem.de)
Stein des Anstoßes: Arctic sieht sein Markenrecht durch AMD Fusion bedroht. (Screenshot: Golem.de)

Händler aufgepasst

Golem.de hat AMD bereits um ein Statement gebeten, das bislang aber noch fehlt. Es wäre nicht das erste Mal, dass Händler aufpassen müssen, ob eine Bezeichnung eine Marke ist oder nicht. Ein Beispiel ist der Triton-Chipsatz von Intel, bei dem Händler reihenweise abgemahnt wurden, wie die c't 1996 berichtete.

Bei Fusion handelt es sich nicht um einen Codenamen, sondern um eine Konzeptbezeichnung. AMD versteht darunter die Vereinung von CPU und GPU. Näheres dazu steht in unserem Artikel Fusion: AMD setzt auf Prozessoren mit integrierter Grafik.

Nachtrag vom 26. Januar 2012, 10:50 Uhr

Arctic hat Golem.de heute den Inhalt der Mail zukommen lassen, die ITScope bundesweit an Händler geschickt hatte. Darin steht:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

derzeit werden von der Arctic Switzerland AG Händler markenrechtlich abgemahnt, die IT-Produkte mit AMD-Prozessoren oder Chipsätze der Fusion-Reihe verkaufen.

Aus diesem Grund haben wir bis zur weiteren Klärung der Angelegenheit Produkte, die die Wörter AMD und Fusion enthalten, für Exporte gesperrt.

Wir bitten Sie, Ihre Beschreibungstexte daraufhin zu überprüfen und uns weitere Informationen zu diesem Abmahnungsfall an uns weiterzuleiten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr ITScope Support Team "

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. (-78%) 7,99€
  3. 4,98€
  4. 4,99€

dabbes 21. Jan 2012

Einfach Lösung für Shops: Arctic mal eben rausschmeißen. Aber das dürfte dnene auch klar...

wolfi86 20. Jan 2012

"Heterogeneous Systems Architecture". Heißt es jedenfalls hier: http://www.techpowerup...

ObiWan 20. Jan 2012

Will man etwas kompensieren, greift man Apple-Nutzer an....lol Nur ist es nicht klar was...

ATmega8 20. Jan 2012

So ein Quatsch, wenn ich den Begriff "Bildschirm" in meiner Produktbezeichnung verwende...

ck (Golem.de) 20. Jan 2012

Danke für den Hinweis. Bin mir auch nicht sicher, wann mir das erste c abhanden kam. Nun...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
    Indiegames-Rundschau
    Der letzte Kampf des alten Cops

    Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
    2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
    3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

      •  /