• IT-Karriere:
  • Services:

Wegen Fusion: Arctic Cooling wirft AMD Markenrechtsverletzung vor

Ein Markenrechtsstreit zwischen Arctic Cooling und AMD trifft nun auch Händler und Distributoren. Arctic hat den Handel gewarnt und wirft AMD vor, sich aus der Affäre zu ziehen.

Artikel veröffentlicht am ,
AMD verwendet Fusion als Familiennamen für seine APUs.
AMD verwendet Fusion als Familiennamen für seine APUs. (Bild: AMD-Website/Screenshot: Golem.de)

Arctic Cooling bietet Netzteile mit dem Familiennamen Fusion an und bei AMDs APU-Familie taucht der Begriff Fusion auf. Deshalb klagt Arctic nun gegen den Prozessorhersteller - und hat eigenen Aussagen zufolge Händler und Distributoren über die Markenrechtsverletzung informiert. Anders als Händler meldeten, handelte es sich laut Fusion bei den Schreiben aber nicht um Abmahnungen.

Stellenmarkt
  1. ADMIRAL ENTERTAINMENT GmbH, Bingen
  2. HDP Gesellschaft für ganzheitliche Datenverarbeitung mbH, Alzey

"Unglücklicherweise haben wir mit der AMD Deutschland keine Lösung finden können, vielmehr wurde darauf verwiesen, dass die AMD die Bezeichnung 'Fusion' für die Chips und Chipsätze gar nicht selbst verwende. Wenn, sei dies unautorisiert durch die jeweiligen Händler und Distributoren geschehen", heißt es in einer heute von Arctic versendeten E-Mail.

  • Stein des Anstoßes: Arctic sieht sein Markenrecht durch AMD Fusion bedroht. (Screenshot: Golem.de)
Stein des Anstoßes: Arctic sieht sein Markenrecht durch AMD Fusion bedroht. (Screenshot: Golem.de)

Händler aufgepasst

Golem.de hat AMD bereits um ein Statement gebeten, das bislang aber noch fehlt. Es wäre nicht das erste Mal, dass Händler aufpassen müssen, ob eine Bezeichnung eine Marke ist oder nicht. Ein Beispiel ist der Triton-Chipsatz von Intel, bei dem Händler reihenweise abgemahnt wurden, wie die c't 1996 berichtete.

Bei Fusion handelt es sich nicht um einen Codenamen, sondern um eine Konzeptbezeichnung. AMD versteht darunter die Vereinung von CPU und GPU. Näheres dazu steht in unserem Artikel Fusion: AMD setzt auf Prozessoren mit integrierter Grafik.

Nachtrag vom 26. Januar 2012, 10:50 Uhr

Arctic hat Golem.de heute den Inhalt der Mail zukommen lassen, die ITScope bundesweit an Händler geschickt hatte. Darin steht:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

derzeit werden von der Arctic Switzerland AG Händler markenrechtlich abgemahnt, die IT-Produkte mit AMD-Prozessoren oder Chipsätze der Fusion-Reihe verkaufen.

Aus diesem Grund haben wir bis zur weiteren Klärung der Angelegenheit Produkte, die die Wörter AMD und Fusion enthalten, für Exporte gesperrt.

Wir bitten Sie, Ihre Beschreibungstexte daraufhin zu überprüfen und uns weitere Informationen zu diesem Abmahnungsfall an uns weiterzuleiten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr ITScope Support Team "

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. Prime 30 Tage kostenlos testen - danach 7,99€ pro Monat, jederzeit kündbar
  3. (u. a. 11 bis 12 Uhr: LG 49SM86007 für 389€ - 14 bis 15 Uhr: LG 65UM7000 für 499€ - 15 bis 16...
  4. 229,90€ (Vergleichspreis 254€)

dabbes 21. Jan 2012

Einfach Lösung für Shops: Arctic mal eben rausschmeißen. Aber das dürfte dnene auch klar...

wolfi86 20. Jan 2012

"Heterogeneous Systems Architecture". Heißt es jedenfalls hier: http://www.techpowerup...

ObiWan 20. Jan 2012

Will man etwas kompensieren, greift man Apple-Nutzer an....lol Nur ist es nicht klar was...

ATmega8 20. Jan 2012

So ein Quatsch, wenn ich den Begriff "Bildschirm" in meiner Produktbezeichnung verwende...

ck (Golem.de) 20. Jan 2012

Danke für den Hinweis. Bin mir auch nicht sicher, wann mir das erste c abhanden kam. Nun...


Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  2. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
  3. Datenschutz Rechtsanwaltskanzlei zählt 160.000 DSGVO-Verstöße

Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test: Die Letzten ihrer Art
Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test
Die Letzten ihrer Art

Noch einmal 14 nm und Skylake-Architektur: Intel holt alles aus der CPU-Technik heraus, was 250 Watt rein für die CPU bedeutet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher
  2. Comet Lake S Intel tritt mit 250-Watt-Boost und zehn Kernen an
  3. Core i7-10875H im Test Comet Lake glüht nur auf einem Kern

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

    •  /