Freier Texteditor: Mit Vim auf dem iPad programmieren

Zum 20. Geburtstag von Vim ist der freie Texteditor auf iOS portiert worden. Die iOS-Variante ist für die Verwendung mit der virtuellen Tastatur des iPads optimiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Vim für iOS kann die virtuelle Tastatur des iPads für die Eingabe genutzt werden.
Mit Vim für iOS kann die virtuelle Tastatur des iPads für die Eingabe genutzt werden. (Bild: Jörg Thoma/Golem.de)

Der freie Texteditor Vim ist auf iOS portiert worden und lässt sich beispielsweise auf dem iPad nutzen. Zu bearbeitende Dateien werden über iTunes im- und exportiert. Laut Entwickler funktioniert die iOS-Variante weitgehend so wie die Unix- oder Linux-Version. Einige Anpassungen mussten die Entwickler jedoch vornehmen.

  • Vim auf dem iPad
  • Vim auf dem iPad
  • Vim auf dem iPad
  • Vim auf dem iPad
Vim auf dem iPad
Stellenmarkt
  1. Inhouse Consultant SAP Logistik mit Schwerpunkt PP (w/m/d)
    AL-KO THERM GMBH, Jettingen-Scheppach
  2. Software-Tester im Bereich Finanzwesen (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
Detailsuche

Vim läuft auf dem iPad in einer Sandbox. Damit können auch nur die Dateien bearbeitet werden, die sich im $HOME-Verzeichnis der Anwendung befinden. Dateien außerhalb des Ordners können nur zum Lesen geöffnet werden. Über iTunes importierte Daten landen automatisch im Heimverzeichnis des freien Editors.

Statt die virtuelle Tastatur mit einer weiteren Tastenreihe auszustatten, um die fehlenden Tasten wie ESC oder ALT nachzurüsten, haben sich die Entwickler entschieden, lediglich die wichtigste Taste zu mappen: Esc wird über die Backslash-Taste emuliert, damit Entwickler in den Einfüge-Modus gelangen. Das Navigieren und Markieren von Textteilen innerhalb einer Datei erfolgt über den Touchscreen.

Ansonsten bietet Vim auch unter iOS ähnliche Funktionen wie die Syntaxhervorhebung für jeweilige Programmiersprachen, die integrierte Skriptsprache für interne Erweiterungen, Makroaufnahmen oder mehrere Zwischenablagen.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    30.11.2022, virtuell
  2. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Quellcode der iOS-Portierung steht unter der OSI-Lizenz Vim License und darf angepasst, verändert oder weitergegeben werden. Vim ist eine sogenannte Charityware, wer sie verwendet, kann eine Spende für bedürftige Kinder in Uganda tätigen. Vim für iOS ist ebenfalls kostenlos.

Verantwortlich für die Portierung ist die Firma Applidium. Sie hatte auch den Mediaplayer VLC auf iOS portiert, der nach einem Streit mit dem Videolan-Projekt aber wieder aus dem Appstore verschwand.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Whoracle 23. Jan 2012

Ohne das firmeneigene iPad grade rumliegen zu haben: Wenn Esc auf Backslash gemappt is...

sio1Thoo 21. Jan 2012

wer "Kate" tatsächlich als brauchbaren Editor bezeichnet, und behauptet damit könne man...

NeverDefeated 21. Jan 2012

Ja, wirklich nicht zu glauben. Einen professionellen Editor auf ein Gerät zu portieren...

samy 20. Jan 2012

Zumal der typische Apple-User auch am PC nichts mit VIM anfangen kann....



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cybermonday
CPU-Kaufberatung für Spieler

Wir erklären, wann sich ein neuer Prozessor wirklich lohnt und wann man doch lieber warten oder in eine Grafikkarte investieren sollte.

Cybermonday: CPU-Kaufberatung für Spieler
Artikel
  1. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  2. Tintenstrahldrucker: Epson baut keine Laserdrucker mehr
    Tintenstrahldrucker
    Epson baut keine Laserdrucker mehr

    Epson baut aus Umweltgründen künftig keine Laserdrucker mehr und konzentriert sich nur noch auf die Entwicklung und Produktion von Tintenstrahldruckern.

  3. Black Friday 2022: Heute letzte Chance auf Deals
     
    Black Friday 2022: Heute letzte Chance auf Deals

    Die Black Friday Woche endet und bietet heute mit dem Cyber Monday die letzte Chance auf Deals bei Amazon, Media Markt, Saturn, Lego und Co.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /