Abo
  • Services:
Anzeige
24 Prozent mehr Angriffe im Netz als normal
24 Prozent mehr Angriffe im Netz als normal (Bild: Akamai)

DDoS-Angriff: Anonymous rächte Megaupload per LOIC

24 Prozent mehr Angriffe im Netz als normal
24 Prozent mehr Angriffe im Netz als normal (Bild: Akamai)

Die Schließung des Filehosters Megaupload hat Anonymous in Rage versetzt. Das Kollektiv reagiert mit massiven DDoS-Angriffen auf Websites von FBI, US-Justizministerium, der US-Musik- und Filmindustrie sowie von einigen Plattenfirmen. Es war mit 5.636 Beteiligten der bisher größte Angriff von Anonymus dieser Art.

"Der größte Angriff von Anonymous überhaupt - 5.635 Leute haben bestätigt, #LOIC zu nutzen, um Seiten in die Knie zu zwingen", verkündet Anonymous via Twitter. Im Rahmen der Operation "#OpMegaUpload" wurden innerhalb von 20 Minuten zehn Websites lahmgelegt, darunter die Websites Justice.gov des US-Jusitizministeriums, der MPAA.org der US-Filmindustrie und der US-Musikindustrie RIAA.org, Universalmusic.com, FBI.gov, Copyright.gov, Chrisdodd.com, die Websites des ehemaligen US-Senators und derzeitigen Vorsitzenden der MPAA, Whitehouse.gov, usdoj.gov, WMG.com und BMI.com.

Anzeige

Der Realtime Web Monitor des CDN-Anbieters Akamai verzeichnet 24 Prozent mehr Angriffe als zu dieser Zeit üblich, während der normale Webtraffic 11 bis 13 Prozent über dem normalen Niveau liegt.

In einem Video kritisiert Anonymous die für die Schließung von Megaupload Verantwortlichen als korrupt. Man werde nicht zusehen, wie Gesetze wie Sopa und Pipa verabschiedet werden: "Am 19. Januar 2012 wurde eine populäre Sharing-Website namens Megaupload geschlossen. Wir waren nicht zögerlich und haben schnell reagiert", heißt es in der Videobotschaft.

Am Donnerstag, dem 19. Januar 2012 haben FBI und US-Justizministerium mit Hilfe von Strafverfolgungsbehörden in acht weiteren Ländern den Filehoster geschlossen und vier von sieben Angeklagten festgenommen. Darunter auch Megaupload-Gründer Kim Schmitz alias Kim Dotcom. Ihnen wird vorgeworfen, für Onlinepiraterie zahlreicher urheberrechtlich geschützter Werke in großem Ausmaß verantwortlich zu sein. Die Macher von Megaupload sollen mit dem Dienst rund 175 Millionen US-Dollar verdient und dabei einen Schaden von rund 500 Millionen US-Dollar angerichtet haben.

Im Rahmen von mehr als 20 Hausdurchsuchungen in 8 Ländern wurde Besitz im Wert von rund 50 Millionen US-Dollar beschlagnahmt. Den Angeklagten drohen wegen verschiedener Vergehen jeweils 5 bis 20 Jahre Haft.


eye home zur Startseite
Atalanttore 28. Jan 2012

Von lahmgelegten Webseiten wird sich das FBI oder das US-Justizministerium nicht...

Tux0ne 23. Jan 2012

Ich will Anonymous keines weges propagieren jedoch stehe ich zu meiner Meinung über das...

Tux0ne 23. Jan 2012

Das Wieso ist vermutlich klar: Es wurden illegale Inhalte gefördert und man hat versucht...

hubie 22. Jan 2012

Terroristen sind auch nicht wirklich greifbar, außer man durchdringt die Struktur des...

topfdrummer 21. Jan 2012

Two Steps From Hell - Invicible http://www.youtube.com/watch?v=WY8bZ2Lpg0I


New Urban Music Blog / 20. Jan 2012

Mega Song (Stanley Dubstep Remix)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DFL Digital Sports GmbH, Köln
  2. über Hays AG, Stuttgart
  3. über Hanseatisches Personalkontor Hannover, Gallin bei Hamburg
  4. Stadtwerke München GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. A350-1000

    Airbus' größter zweistrahliger Jet wird ausgeliefert

  2. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  3. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  4. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  5. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  6. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  7. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  8. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  9. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  10. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Re: Das Produkt ist tot!

    stschindler | 03:20

  2. Re: Recht von Jameda

    bentol | 02:59

  3. Re: Damit man die Pimmelpickel erkennt ?

    wire-less | 02:57

  4. CPU Temp bei 93°C? Standart bei HP...

    Emoticons | 02:15

  5. Re: Airbus für mich ein NoGo

    masel99 | 02:00


  1. 23:10

  2. 17:41

  3. 17:09

  4. 16:32

  5. 15:52

  6. 15:14

  7. 14:13

  8. 13:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel