Abo
  • Services:
Anzeige
24 Prozent mehr Angriffe im Netz als normal
24 Prozent mehr Angriffe im Netz als normal (Bild: Akamai)

DDoS-Angriff: Anonymous rächte Megaupload per LOIC

24 Prozent mehr Angriffe im Netz als normal
24 Prozent mehr Angriffe im Netz als normal (Bild: Akamai)

Die Schließung des Filehosters Megaupload hat Anonymous in Rage versetzt. Das Kollektiv reagiert mit massiven DDoS-Angriffen auf Websites von FBI, US-Justizministerium, der US-Musik- und Filmindustrie sowie von einigen Plattenfirmen. Es war mit 5.636 Beteiligten der bisher größte Angriff von Anonymus dieser Art.

"Der größte Angriff von Anonymous überhaupt - 5.635 Leute haben bestätigt, #LOIC zu nutzen, um Seiten in die Knie zu zwingen", verkündet Anonymous via Twitter. Im Rahmen der Operation "#OpMegaUpload" wurden innerhalb von 20 Minuten zehn Websites lahmgelegt, darunter die Websites Justice.gov des US-Jusitizministeriums, der MPAA.org der US-Filmindustrie und der US-Musikindustrie RIAA.org, Universalmusic.com, FBI.gov, Copyright.gov, Chrisdodd.com, die Websites des ehemaligen US-Senators und derzeitigen Vorsitzenden der MPAA, Whitehouse.gov, usdoj.gov, WMG.com und BMI.com.

Anzeige

Der Realtime Web Monitor des CDN-Anbieters Akamai verzeichnet 24 Prozent mehr Angriffe als zu dieser Zeit üblich, während der normale Webtraffic 11 bis 13 Prozent über dem normalen Niveau liegt.

In einem Video kritisiert Anonymous die für die Schließung von Megaupload Verantwortlichen als korrupt. Man werde nicht zusehen, wie Gesetze wie Sopa und Pipa verabschiedet werden: "Am 19. Januar 2012 wurde eine populäre Sharing-Website namens Megaupload geschlossen. Wir waren nicht zögerlich und haben schnell reagiert", heißt es in der Videobotschaft.

Am Donnerstag, dem 19. Januar 2012 haben FBI und US-Justizministerium mit Hilfe von Strafverfolgungsbehörden in acht weiteren Ländern den Filehoster geschlossen und vier von sieben Angeklagten festgenommen. Darunter auch Megaupload-Gründer Kim Schmitz alias Kim Dotcom. Ihnen wird vorgeworfen, für Onlinepiraterie zahlreicher urheberrechtlich geschützter Werke in großem Ausmaß verantwortlich zu sein. Die Macher von Megaupload sollen mit dem Dienst rund 175 Millionen US-Dollar verdient und dabei einen Schaden von rund 500 Millionen US-Dollar angerichtet haben.

Im Rahmen von mehr als 20 Hausdurchsuchungen in 8 Ländern wurde Besitz im Wert von rund 50 Millionen US-Dollar beschlagnahmt. Den Angeklagten drohen wegen verschiedener Vergehen jeweils 5 bis 20 Jahre Haft.


eye home zur Startseite
Atalanttore 28. Jan 2012

Von lahmgelegten Webseiten wird sich das FBI oder das US-Justizministerium nicht...

Tux0ne 23. Jan 2012

Ich will Anonymous keines weges propagieren jedoch stehe ich zu meiner Meinung über das...

Tux0ne 23. Jan 2012

Das Wieso ist vermutlich klar: Es wurden illegale Inhalte gefördert und man hat versucht...

hubie 22. Jan 2012

Terroristen sind auch nicht wirklich greifbar, außer man durchdringt die Struktur des...

topfdrummer 21. Jan 2012

Two Steps From Hell - Invicible http://www.youtube.com/watch?v=WY8bZ2Lpg0I


New Urban Music Blog / 20. Jan 2012

Mega Song (Stanley Dubstep Remix)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zühlke Engineering GmbH, Hannover, München, Eschborn (Frankfurt am Main)
  2. Mobile Software AG, München
  3. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 43,49€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Dark Souls 3 für 19,99€ oder Deluxe Edition für 35,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  2. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  3. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  4. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  5. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  6. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  7. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  8. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  9. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu

  10. Galaxy J7 (2017)

    Samsung-Smartphone hat zwei 13-Megapixel-Kameras



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!
Mieten bei Ottonow und Media Markt
Miet mich!
  1. Elektronikkonzern Toshiba kann Geschäftsbericht nicht vorlegen
  2. Zahlungsabwickler Start-Up Stripe kommt nach Deutschland
  3. Übernahmen Extreme Networks will eine Branchengröße werden

Qubits teleportieren: So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
Qubits teleportieren
So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

Skull & Bones angespielt: Frischer Wind für die Segel
Skull & Bones angespielt
Frischer Wind für die Segel
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

  1. Re: interessant

    bombinho | 12:26

  2. Die Gerüchte dazu wurden stets dementiert, ...

    booyakasha | 12:23

  3. Re: Nummer Fünf lebt

    karlranseier | 12:22

  4. Re: Unwahrheiten also verboten?

    serra.avatar | 12:22

  5. Re: Sehr krass

    Geistesgegenwart | 12:15


  1. 12:14

  2. 11:43

  3. 10:51

  4. 09:01

  5. 17:40

  6. 16:22

  7. 15:30

  8. 14:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel