2012: Intel machte 3,4 Milliarden Dollar und setzt auf Ultrabooks

Intel hat im vierten Quartal 2011 die Analystenerwartungen übertroffen. Der Prozessorhersteller will 2012 mit Ultrabooks, Rechenzentren, IT-Sicherheit und Intel-Smartphones und -Tablets wachsen.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel-Konzernchef Paul Otellini
Intel-Konzernchef Paul Otellini (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Intel erzielte in seinem vierten Quartal einen Gewinn von 3,4 Milliarden US-Dollar (64 Cent pro Aktie). Im Vergleichszeitraum des Vorjahres betrug der Gewinn 3,2 Milliarden US-Dollar (56 Cent pro Aktie). Der Umsatz stieg um 21 Prozent auf 13,9 Milliarden US-Dollar, nach 11,5 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Das gab das Unternehmen am 19. Januar 2012 bekannt.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (w/m/d) Storagesysteme
    Deutsche Welle, Berlin
  2. Manager IT Infrastructure Service Operations CEE (m/w/d)
    Gate Gourmet GmbH Deutschland, Frankfurt am Main
Detailsuche

Die Analysten hatten einen Gewinn von nur 61 Cent pro Aktie und einen Umsatz von 13,7 Milliarden Dollar prognostiziert.

Intel: Gutes Geschäftsquartal trotz Festplattenkrise

Der Jahresumsatz lag bei 54 Milliarden US-Dollar, das operative Ergebnis bei 17,5 US-Milliarden, der Nettogewinn bei 12,9 Milliarden US-Dollar, sowie der Gewinn pro Aktie bei 2,39 US-Dollar. "2011 war ein außergewöhnliches Jahr für Intel", sagte Konzernchef Paul Otellini. Er freue sich für das Jahr 2012 auf die globalen Wachstumschancen durch Ultrabook-Systeme, Rechenzentren, IT-Sicherheit und die Einführung von Intel-Smartphones und -Tablets.

Am 12. Dezember 2011 hatte Intel eine Umsatz- und Gewinnwarnung veröffentlicht. Statt eines bisher berechneten Umsatzes von 14,2 Milliarden US-Dollar bis 15,2 Milliarden US-Dollar erwartete der Chiphersteller nur noch einen Umsatz zwischen 13,4 Milliarden US-Dollar und 14 Milliarden US-Dollar. Als Grund wurde die Festplattenkrise angegeben. Durch monatelang anhaltende Überschwemmungen in Thailand fehle dem weltweiten Markt rund ein Drittel der eingeplanten Festplatten, weshalb weniger Prozessoren verkauft werden könnten.

Nachtrag vom 20. Januar 2012, 10:02 Uhr

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    18.01.2023, virtuell
  2. Git Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Otellini sagte nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse in der Telefonkonferenz mit Analysten, dass die Produktion von Windows 8 bald anlaufen werde. Zu Android 4.0 erklärte er: "Bei Tablets geht es nur ein bisschen um Hardware und sehr viel um Software. Bis Ice Cream Sandwich zu bekommen war, waren die Produktangebote nicht so leistungsfähig wie mit dem, was es da draußen von Apple gibt." Wenn Ice-Cream-Sandwich-Tablets ausgeliefert würden, werde sich die Situation etwas verändern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E.T. feiert Geburtstag
40 Jahre nach Hause telefonieren

Lange Zeit war Steven Spielbergs E.T. - Der Außerirdische der erfolgreichste Film aller Zeiten. Noch heute ist er einer der charmantesten.
Von Peter Osteried

E.T. feiert Geburtstag: 40 Jahre nach Hause telefonieren
Artikel
  1. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

  2. Deutscher Entwicklerpreis: Entwickler küren The Wandering Village zum besten Spiel
    Deutscher Entwicklerpreis
    Entwickler küren The Wandering Village zum besten Spiel

    Beste technische Leistung, Innovationspreis und bestes Spiel: The Wandering Village ist der große Gewinner beim Deutschen Entwicklerpreis 2022.

  3. Phantom Liberty: In Cyberpunk 2077 kämpft ein weiterer Schauspieler
    Phantom Liberty
    In Cyberpunk 2077 kämpft ein weiterer Schauspieler

    Der von Keanu Reeves dargestellte Johnny Silverhand ist nicht der einzige Star: In der Erweiterung von Cyberpunk 2077 tritt Idris Elba auf.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /