Abo
  • IT-Karriere:

Samsung: Verschmelzung von Bada und Tizen ist nur eine Option

Samsung widerspricht einem Pressebericht, wonach die Verschmelzung der beiden mobilen Betriebssysteme Bada und Tizen bereits entschieden sei. Dies sei nur eine Option, die derzeit geprüft werde - beschlossen sei noch nichts, heißt es von Samsung.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung prüft eine Zusammenführung von Bada mit Tizen.
Samsung prüft eine Zusammenführung von Bada mit Tizen. (Bild: Golem.de)

Samsung prüft derzeit, die eigene Smartphone-Plattform Bada mit Intels mobilem Betriebssystem Tizen zu vereinen. Eine abschließende Entscheidung sei dazu noch nicht gefallen, zitiert All Things Digital aus einer Stellungnahme von Samsung. Am Wochenende hieß es in einem Forbes-Bericht, dass Bada mit Tizen vereint werde. Dazu würden Samsung und Intel derzeit eng zusammenarbeiten, hieß es.

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, München
  2. über experteer GmbH, Stuttgart

Im letzten Schritt sollen sich Bada-Anwendungen unter dem Meego-Nachfolger Tizen ausführen lassen. Für die Zukunft sei angedacht, dass für Bada und Tizen die gleichen SDKs und APIs genutzt werden können. Dem widersprach Samsung nun und betonte, dass es nur Überlegungen in der Richtung gebe, ohne dass diesbezüglich eine Entscheidung getroffen sei. Samsung betonte, dass Bada weiterhin eine große Bedeutung für das Unternehmen habe.

Mit Bada hat Samsung ein eigenes Smartphone-Betriebssystem im Sortiment. Außerdem bietet Samsung Mobilgeräte mit Googles Android und Microsofts Windows Phone an. Samsung wolle weiterhin daran festhalten, mehrere Plattformen zu unterstützen, betonte der Hersteller. Von den Mobiltelefonherstellern unterstützt nur Samsung so viele unterschiedliche Plattformen. In der Vergangenheit gab es von Samsung auch Smartphones mit Symbian und Windows Mobile.

Im September 2011 hatten Intel und Samsung die Gründung des Projekts Tizen angekündigt. Darin wird die Limo-Plattform mit Meego zusammengelegt, ein erstes Tizen-SDK ist für das erste Quartal 2012 geplant. Tizen soll als Intels neues mobiles Betriebssystem vor allem HTML5 und die darauf basierende Plattform Wholesale Applications Community (WAC) unterstützen und sieht HPs WebOS klar als Vorbild für Tizen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. (-79%) 12,50€
  3. 137,70€
  4. 44,99€

bugmenot 19. Jan 2012

Falsch. Tizen bietet neben der HTML basierten Application Platform auch eine native C...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /