Abo
  • Services:
Anzeige
Wikipedia Mobil von der Wikimedia Foundation für Android
Wikipedia Mobil von der Wikimedia Foundation für Android (Bild: Golem.de)

Wikipedia Mobil: Offizielle Wikipedia-App für Android

Wikipedia Mobil von der Wikimedia Foundation für Android
Wikipedia Mobil von der Wikimedia Foundation für Android (Bild: Golem.de)

Die Wikimedia Foundation hat eine offizielle Wikipedia-Anwendung für Android-Smartphones und -Tablets veröffentlicht. Mit der kostenlosen Anwendung Wikipedia Mobil können als Besonderheit einzelne Artikel zum Offlinelesen gespeichert werden.

Wikipedia Mobil ist die erste offizielle Wikipedia-Anwendung für Android von der Wikimedia Foundation. Die Anwendung ist kostenlos nutzbar und blendet keine Werbung ein. Sie greift auf die mobilen Webseiten der Wikipedia zu und liefert damit auch optisch die gleichen Ergebnisse wie wenn die Informationen in einem mobilen Browser abgerufen werden.

Anzeige

Somit gibt es auch in Wikipedia Mobil die Möglichkeit, die einzelnen Abschnitte eines Artikels ein- oder auszublenden. Standardmäßig ist nur der Artikeleinstieg eingeblendet, alle anderen Abschnitte werden ausgeblendet. Dadurch müssen Anwender nicht so viel scrollen, um zu einem bestimmten Abschnitt zu springen.

Artikel zum Offlinelesen funktioniert nicht immer

Über die Einstellungen kann die aktuell geöffnete Wikipedia-Seite zum Offlinelesen gespeichert werden, so dass dann zum Lesen keine Internetverbindung benötigt wird. Die gespeicherten Seiten werden dann über einen eigenen Menüpunkt verwaltet. Nicht mehr benötigte Seiten können so bequem aus dem lokalen Speicher gelöscht werden. Manche Wikipedia-Seiten ließen sich beim kurzen Ausprobieren ohne ersichtlichen Grund auf einem Nexus One von HTC nicht für das Offlinelesen speichern.

Über die Einstellungen kann die Sprache der Wikipedia geändert werden. Das funktioniert auch, wenn bereits ein Artikel etwa in der deutschsprachigen Wikipedia geöffnet ist. Wird dann die Sprache zum Beispiel auf Englisch gestellt, erscheint der englischsprachige Artikel dazu.

Im Android Market gibt es seit langem viele verschiedene Wikipedia-Anwendungen. Neben kostenpflichtigen Varianten gibt es auch Gratisversionen, die dann oftmals Werbung in die Applikation einblenden. Es gibt auch Anwendungen, die die Wikpedia-Inhalte offline im Gerätespeicher vorhalten, so dass die gesamte Wikipedia auch ohne bestehende Internetverbindung durchsucht werden kann.

Wikipedia Mobil steht für Android ab der Version 2.2 kostenlos im Android Market zum Herunterladen bereit.


eye home zur Startseite
RazorHail 20. Jan 2012

...es integriert sich nicht in die Android Search API ansonsten perfekt Text-selection...

Kai F. Lahmann 20. Jan 2012

Ich hab eine Offline-Version für die Fälle, wo ein uralter Informationsstand die Frage...

SkyBeam 19. Jan 2012

Wäre praktisch, man kann aber zumindest in den Einstellungen die Schriftgrösse ändern...

Atrocity 19. Jan 2012

Von mir aus kann ne Spendenversion auch die selben features haben. Selbst wenn die App...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. IT Services mpsna GmbH, Herten
  3. Robert Bosch GmbH, Berlin
  4. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Bremen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 7,99€
  3. 19,99€ - Release 19.10.

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  2. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  3. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  4. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  5. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  6. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  7. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  8. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  9. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  10. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: Absicht?

    Sharra | 09:49

  2. Das stimmt imho so nicht, ...

    Der Held vom... | 09:45

  3. Re: Mal sehen, wie das bei den "echten deutschen...

    Icestorm | 09:43

  4. Re: Und bei DSL?

    Ovaron | 09:42

  5. Re: IPv6 Subnetze? was habt Ihr?

    WalterWhite | 09:29


  1. 09:03

  2. 17:43

  3. 17:25

  4. 16:55

  5. 16:39

  6. 16:12

  7. 15:30

  8. 15:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel