Intel: Versicherung für Übertakter

Mit dem "Performance Tuning Protection Plan" führt Intel eine Versicherung für Übertakter ein. Geht der Prozessor beim Experimentieren mit hohen Taktfrequenzen kaputt, schickt Intel kostenlos einen neuen.

Artikel veröffentlicht am ,
Übertaktung extrem mit flüssigem Stickstoff
Übertaktung extrem mit flüssigem Stickstoff (Bild: Kingston)

Intels Kunden sollen die dafür vorgesehenen Prozessoren ohne Sorgen übertakten können. Dazu bietet Intel mit dem "Performance Tuning Protection Plan" (PTPP) eine Versicherung an. Geht ein Nutzer beim Übertakten zu weit und ein Prozessor dadurch kaputt, schickt Intel im Rahmen einmal einen neuen.

Stellenmarkt
  1. IT Process Manager (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim, Kiel, Offenbach am Main, Homeoffice
  2. Informatiker / Anwendungsentwickler (m/w/d) - Schwerpunkt datenbankgestützte Web-Anwendungen
    DG Nexolution eG, Wiesbaden
Detailsuche

Die Versicherung für Übertakter erweiterte die normale Drei-Jahres-Garantie und kostet je nach Prozessor 20 bis 35 US-Dollar. Die Garantie greift, wenn ein Prozessor bei normaler Nutzung kaputtgeht, die Übertakter-Versicherung greift auch dann, wenn eine CPU beim Betrieb außerhalb der von Intel vorgegebenen Spezifikationen kaputtgeht.

Intel schickt im Rahmen der Versicherung maximal einmal einen Ersatzprozessor und erlaubt es nicht, für eine einmal gekaufte CPU mehr als eine Versicherung abzuschließen. Die Versicherung überträgt sich auch nicht auf den als Ersatz gelieferten Prozessor.

Den Performance Tuning Protection Plan bietet Intel nur für Prozessoren an, deren Taktfrequenz nicht limitiert ist sowie alle CPUs für den Sockel LGA2011 ab der zweiten Core-Generation. Diese sind an einem X oder K am Ende der Modellnummer zu erkennen.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.12.2022, virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    09.-11.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Konkret bietet Intel die Versicherung derzeit für die CPUs Core i5 2500K, i7 2600K, i7 2700K, i7 3930K und i7 3960X an. Die Preise für die Versicherung liegen bei 20 US-Dollar für den Core i5, 25 US-Dollar für die Core-i7-Modelle 2600K und 2700K sowie 35 US-Dollar für die beiden übrigen Core i7.

Angeboten wird die Versicherung über den Fachhandel und direkt unter intel.com/go/tuningplan. Die Versicherung kann nur maximal ein Jahr nach Kauf abgeschlossen werden. Innerhalb der ersten 30 Tage der Versicherungslaufzeit haben Kunden kein Anrecht auf Austausch eines Prozessors.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Flusensieb 19. Jan 2012

Nunja, Unternehmen sind keine Sozialämter und wollen Gewinn machen. Daran ist...

AmaG 19. Jan 2012

Ah OK, dann macht es wenigstens etwas Sinn. Danke!

P2063 19. Jan 2012

i7 ist nicht gleich i7. Es geht hier nur um die Modelle 2500K, 2600K, 2700K sowie die...

EwAld 19. Jan 2012

habe damals auf silberleitlack gesetzt



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
El-Ali-Meteorit
Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten

In einer Probe aus einem in Somalia niedergegangenen Meteoriten wurden zwei Mineralien entdeckt, die auf der Erde so bisher nicht gefunden wurden.

El-Ali-Meteorit: Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten
Artikel
  1. Kraftfahrt-Bundesamt: Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung
    Kraftfahrt-Bundesamt
    Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung

    Das Kraftfahrt-Bundesamt ruft den Opel Corsa samt der Elektro-Variante zurück, weil ein Softwarefehler im Auto eine Messung verhindert.

  2. Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
    Recruiting
    Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

    Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  3. Gerichtsurteil: MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen
    Gerichtsurteil
    MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen

    Öffentlich-rechtliche Sender begehen keine Zensur, wenn sie nicht strafbare Kommentare auf Facebook löschen. Manchmal sind sie eher dazu verpflichtet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, Palit RTX 4080 1.499€, HTC Vive Pro 2 659€ • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ [Werbung]
    •  /