Open Graph: Facebook öffnet die Timeline für Entwickler

Facebook öffnet seinen neuen, mit der Timeline vorgestellten Open Graph für alle Entwickler weltweit. Sie können die neue Schnittstelle nutzen, um in die Timeline, hierzulande Chronik genannt, von Facebook-Nutzern zu schreiben.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook-Partner starten neue Timeline-Apps.
Facebook-Partner starten neue Timeline-Apps. (Bild: Facebook)

Im September 2011 stellte Mark Zuckerberg neben der neuen Timeline auf der Facebook-Entwicklerkonferenz f8 auch eine erweiterte Version des APIs Open Graph vor. Dieses steht ab sofort allen Entwicklern weltweit zur Verfügung. In Deutschland sind zum Start Myvideo, Simfy, Soundcloud, Tape.tv und Wooga dabei. Zudem stehen neue Apps von Foodspotting, Foodily, Ticketmaster, Rotten Tomatoes, Pinterest und Gogobot zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter (m/w/d) Geräteverwaltung
    VOLTARIS GmbH, Maxdorf
  2. Applikationsbetreuer / Softwareentwickler / Datenbankadministrator (m/w/d)
    Karl Simon GmbH & Co. KG, Aichhalden
Detailsuche

Die neue Entwicklerschnittstelle soll eine neue Generation von sozialen Apps ermöglichen. Nutzer sollen auf neue Art Erlebnisse und Dinge teilen und entdecken, die ihnen wichtig sind. Die Apps sollen es möglichst einfach machen, die Aktivitäten auf anderen Plattformen in die Timeline bei Facebook zu integrieren, sei es eine Einschätzung des gerade gesehenen Films oder ein Rezept, das man gerade für Freunde gekocht hat. Die Timeline soll schließlich das ganze Leben eines Menschen abbilden, und das findet auch außerhalb von Facebook statt.

Nutzer können die neuen Timeline-Apps jederzeit wieder aus ihrer Timeline entfernen und von den Apps erstellte Einträge in der Timeline löschen. Einen Überblick zu neuen Timeline-Apps gibt Facebook unter facebook.com/about/timeline/apps. Details zur Timeline und welche Änderungen sich daraus für Entwickler ergeben, erläuterte Simon Cross von Facebook im Interview mit Golem.de. Cross' Nachricht an Entwickler: "Wenn ihr auf Facebook entwickelt habt und aufgehört habt, gebt ihm eine neue Chance. Die heutige Plattform ist ganz anders und besser als die Plattform noch vor 6, 12 oder 18 Monaten."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Breko: Einfacher geht Förderung des Glasfaserausbaus nicht
    Breko
    Einfacher geht Förderung des Glasfaserausbaus nicht

    Die Förderung des FTTH-Ausbaus kann laut Breko nicht einfacher werden. Und sie funktioniert schlecht.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /