Abo
  • Services:

Samsung: Günstige Laserdrucker mit und ohne WLAN

Samsung bringt mit den Modellen ML-2160, ML-2165 und ML-2165W drei Laserdrucker für Privatanwender mit einem extrem niedrigen Druckvolumen pro Monat auf den Markt. Ein Modell ist per WLAN ansprechbar, die beiden anderen nur per USB.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung ML-2165W
Samsung ML-2165W (Bild: Samsung)

Alle drei neuen Laserdrucker erreichen eine Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi und drucken nur in Schwarz-Weiß. Der ML-2160 und der ML-2165 unterscheiden sich nur durch die Farbgebung ihres Gehäuses und drucken wie das WLAN-Modell ML-2165W bis zu 20 Seiten pro Minute. Samsung empfiehlt die Geräte bei einem monatlichen Druckvolumen von nur 75 Seiten.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Vector Informatik GmbH, Regensburg

Das Einrichten der WLAN-Verbindung kann mit Hilfe der WPS-Taste ohne weitere Konfiguration erfolgen. Wenn ein Smartphone oder ein anderes Endgerät die Funktion Wifi-Direct unterstützt, kann direkt vom Telefon zum Drucker eine Verbindung aufgebaut werden - ein Router ist dann nicht erforderlich. Samsungs Galaxy S2 unterstützt Wifi-Direct.

  • Samsung ML-2165W (Bild: Samsung)
  • Samsung ML-2165W (Bild: Samsung)
  • Samsung ML-2165W (Bild: Samsung)
  • Samsung ML-2165W (Bild: Samsung)
  • Samsung ML-2165W (Bild: Samsung)
  • Samsung ML-2165W (Bild: Samsung)
Samsung ML-2165W (Bild: Samsung)

Eine kleine Hilfe bietet die neue Papieraufnahme von Samsung, bei der das Papierfach nicht mehr von Hand an die Papiergröße angepasst werden muss. In das Fach passen 150 Blatt. Die Eco-Taste verringert den Tonerauftrag. Vor dem Druck versucht der Ergebnissimulator, dem Anwender ein schlechtes Gewissen zu machen und informiert über die Emission von Kohlendioxid, den Strom- und Papierverbrauch.

Die drei Drucker benötigen 15,5 Sekunden, bis die erste Seite vorliegt, wenn sie sich vorher im Sleepzustand befanden. Im Standbymodus dauert der Vorgang 8,5 Sekunden. Die Drucker sind GDI-Geräte und mit nur 8 MByte Speicher ausgestattet.

Die beiden USB-Drucker kosten 80 Euro, während das WLAN-Modell (802.11 b/g/n) 100 Euro kostet. Für den Toner MLT-D101S werden 64,90 Euro verlangt. Er soll für rund 1.500 Seiten ausreichen, was einem Seitenpreis von 0,043 Euro entspricht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)

scroogie 20. Jan 2012

Ich finde der hier liegt noch eine Stufe unter dem kleinen HP. Ich hab selber einen HP...

Dorsai! 19. Jan 2012

Ja, der Vorgänger ist super, vor allem wenn man wenig druckt. Ich druck mit dem Ding...

omo 19. Jan 2012

Paperless war angesagt. Stattdessen steigt der Papierkonsum laufend. Für mich reicht der...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /