Abo
  • Services:

Rocket Internet: Mitarbeiter machen Neustart ohne Samwer

Rocket Internet, eine Firma des Gründers Oliver Samwer, hat ein Personalproblem. Laut einem unbestätigten Bericht beklagen einige einen rüden Führungsstil bei Samwer und wechseln den Arbeitgeber. Für den Neustart kommen viele Millionen Euro von der Otto Group.

Artikel veröffentlicht am ,
Oliver Samwer
Oliver Samwer (Bild: Ludwig-Maximilians-Universität München)

Einige Mitarbeiter der Samwer-Firma Rocket Internet haben das Unternehmen verlassen und bauen mit The Oryx Project etwas Neues auf. Das berichtet die Redaktion von deutsche-startups.de. Nach Informationen von Spiegel Online erhält The Oryx Project, das in Project A Ventures unbenannt werden soll, von dem Handelskonzern Otto Group einen hohen zweistelligen Millionenbetrag.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. MSA Technologies and Enterprise Services GmbH, Berlin

Oliver Samwer und seine Brüder Marc und Alexander zählen zu den erfolgreichsten Gründern von Internetunternehmen in Deutschland. Sie schufen immer wieder sehr schnell erfolgreiche Kopien von US-Startups, die dann gewinnbringend verkauft wurden. Dazu zählt die Onlineauktionsplattform Alando.de, die eBay 1999 nach nur sechs Monaten für 43 Millionen US-Dollar übernahm. Der Klingelton- und Handysoftware-Anbieter Jamba ging 2004 für 273 Millionen US-Dollar an Verisign. Es folgten Investments der Samwers über ihren European Founders Fund unter anderem in den Youtube-Nachahmer Myvideo, die Spieleplattform Bigpoint.com und in das soziale Netzwerk StudiVZ. Eine über drei Jahre gehaltene Samwer-Investition in Facebook wurde 2011 gewinnbringend verkauft. Laut Manager Magazin konnten die Samwers ihren Einsatz dabei verdreifachen. Im Mai 2010 gelang den Brüdern der Verkauf der Gruppenrabattplattform Citydeal an das Original Groupon für 170 Millionen US-Dollar.

Laut Spiegel Online haben seit Dezember 2011 rund 30 frühere Mitarbeiter die Berliner Firma Rocket Internet verlassen, Oliver Samwer soll 18 Austritte bestätigt haben. Wie Spiegel Online aus dem Unternehmen erfahren hat, beklagten einige frühere Rocket-Mitarbeiter ein Klima von "Druck und Angst". Oliver Samwer schreie Mitarbeiter an und beleidige sie. Bei der hektischen Jagd auf die erste Kopie von heißen US-Startups würden Qualitätsstandards vernachlässigt, so der Vorwurf.

The Oryx Project erklärt, dass sein Führungsteam, bestehend aus dem ehemaligen Rocket-Internet-Geschäftsführer Uwe Horstmann, dem Gründungsgeschäftsführer Christian Weiss und Thies Sander, dem Exvorstandschef von Toptarif, führende Unternehmen in den Bereichen Internet und Mobile aufbauen und helfen wolle, sie "nachhaltig zum Erfolg zu führen. Dabei freuen wir uns insbesondere auf technologisch anspruchsvolle, innovative Projekte, unterstützen aber auch gerne Themen, die bereits in ähnlicher Form in anderen Märkten erfolgreich etabliert wurden."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 9,99€
  3. 6,66€

Der Kaiser! 20. Jan 2012

Die "Wahrheit" ist einfach fassbar in ihrer Aussage. Die "Wahrheit" ist schwer fassbar...

omo 19. Jan 2012

Ist aber echt einfach. Marktwirtschaft bedingt Anbieter und Nachfrager. Ihr Wesenskern...

omo 18. Jan 2012

Die Nachfrager sind "der Chef": von ihnen stammt der Profit.

therealuser 18. Jan 2012

http://www.gruenderszene.de/datenbank/koepfe/christian-weiss

Sharra 18. Jan 2012

In dem Sektor musst du Choleriker sein, und Druck aufbauen. Sonst macht jemand anders das...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /