Android 4.0: Erste Alpha von Cyanogenmod 9 fürs HP Touchpad ist da

Die Macher von Cyanogenmod haben nun Cyanogenmod 9 für HPs Touchpad in einer frühen Alphaversion veröffentlicht. Damit kann erstmals jeder experimentierfreudige Nutzer Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich auf dem WebOS-Tablet ausprobieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Alpha 0 von Cyanogenmod 9 für HPs Touchpad
Alpha 0 von Cyanogenmod 9 für HPs Touchpad (Bild: Golem.de)

Die erste Alpha von Cyanogenmod 9 für das Touchpad trägt die Versionsnummer 0 und basiert auf Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich. Das steht dafür, dass es keinen Support gibt, keine Hardwarebeschleunigung für Videos, keine Kamera- und Mikrofonunterstützung. Mit Cyanogenmod 9 gibt es die meisten gleichen Hardwareprobleme wie bei den Alphaversionen von Cyanogenmod 7. Die Macher arbeiten daran, diese zu beheben. Cyanogenmod 9 sei die erste Touchpad-Version, von der der gesamte Quellcode mitveröffentlicht wird, schreiben die Macher im zugehörigen Forenbeitrag.

 
Video: Cyanogenmod auf Basis von Android 4 läuft auf HPs Touchpad

Stellenmarkt
  1. SAP S / 4HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  2. Head of Internal IT (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, München
Detailsuche

Für Cyanogenmod 9 bestehen die gleichen Einschränkungen wie für Cyanogenmod. Touchpad-Besitzer sollten sich klar darüber sein, dass die Installation von Cyanogenmod irreparable Schäden an dem WebOS-Tablet hervorrufen kann. Wer bereits erfolgreich Cyanogenmod 7 auf seinem Touchpad verwendet, kann direkt auf Cyanogenmod 9 wechseln. Cyanogenmod 7 basiert auf Android 2.3.7 alias Gingerbread. Dazu muss aber der ACMEInstaller2 für die Installation verwendet werden; mit Clockworkmod Recovery funktioniert es wohl nicht.

Tri-Boot-Lösung auf dem Touchpad

Cyanogenmod 9 läuft als Dual-Boot-Lösung auf dem Touchpad, so dass Anwender beim Hochfahren des Tablets entscheiden können, ob sie WebOS oder Android nutzen wollen. Es wird sogar möglich sein, neben WebOS Cyanogenmod 7 und Cyanogenmod 9 als Tri-Boot-Lösung zu betreiben. Eine entsprechende Anleitung dazu wollen die Macher von Cyanogenmod später nachreichen.

Bei der Installation von Cyanogenmod wird die Medienpartition des Touchpads verkleinert, um Platz für die Android-Installation zu erhalten. Die Medienpartition gibt sich Android gegenüber als Speicherkartensteckplatz aus, so dass Daten zwischen WebOS und Android darüber ausgetauscht werden können.

Cyanogenmod 9 läuft noch nicht fehlerfrei

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17.02.2023, Virtuell
  2. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    18.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Beim Einsatz von Cyanogenmod 9 ist zu beachten, dass manche Android-Anwendung nur in sehr niedriger Auflösung läuft und das Erscheinungsbild nicht immer gut ist. Denn eine Filtereinstellung im Android Market würde sonst verhindern, dass alle Anwendungen installiert werden können, obwohl sie auf dem Touchpad laufen. Die beliebte Backuplösung Titanium Backup führt derzeit zu einem Absturz, nach der Ursache wird gefahndet.

Die Tonwiedergabe arbeitet noch nicht zufriedenstellend. Die Macher von Cyanogenmod erwägen, die gegenwärtige Bibliothek Libaudio nicht mehr zu verwenden und stattdessen zu der Bibliothek für das CAF zu wechseln. Außerdem werden für den Dateiaustausch per USB seit Android 3.x alias Honeycomb MTP (Media Transfer Protocol) oder PTP (Picture Transfer Protocol) verwendet. Die Touchpad-Version von Cyanogenmod unterstützt den normalen Massenspeichermodus nicht.

Neben Cyanogenmod gibt es mit Miui eine weitere Android-Portierung für das Touchpad. Miui basiert auf Android 2.3.7 und befindet sich ebenfalls noch im Entwicklungsstadium. Eine Cyanogenmod-Version auf Basis von Android 3.x alias Honeycomb ist für das Touchpad nicht geplant.

HP hatte Mitte August 2011 die WebOS-Gerätesparte aufgegeben. Wenig später wurde unter anderem das Touchpad zu Preisen von 100 und 130 Euro verramscht. Seit Anfang Dezember 2011 ist bekannt, dass HP WebOS als Open Source weiterführen will.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  2. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

  3. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /