Abo
  • IT-Karriere:

Telekom Speedphone 700: WLAN-Telefon mit Touchdisplay und Android

Das Speedphone 700 der Telekom ist lieferbar. Das Android-basierte WLAN-Telefon ist auch zum E-Mail-Schreiben und Websurfen gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Speedphone 700 mit stark angepasstem Android
Speedphone 700 mit stark angepasstem Android (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom liefert das auf der Ifa 2011 erstmals präsentierte IP-Telefon Speedphone 700 aus. Das mit niedrig auflösendem 8,1-cm-Touchscreen (240 x 400 Pixel) bestückte Gerät ist laut Telekom "zunächst" für den Einsatz am Speedport W 723V ausgelegt und verbindet sich mit diesem per WLAN.

  • Speedphone 700 - WLAN-Telefon mit Android (Bild: Telekom)
  • Speedphone 700 - WLAN-Telefon mit Android (Bild: Telekom)
  • Speedphone 700 in schwarz (Bild: Telekom)
  • Speedphone 700 in schwarz (Bild: Telekom)
  • Speedphone 700 in schwarz (Bild: Telekom)
  • Speedphone 700 in schwarz (Bild: Telekom)
  • Speedphone 700 in weiß (Bild: Telekom)
  • Speedphone 700 in weiß (Bild: Telekom)
  • Speedphone 700 in weiß (Bild: Telekom)
  • Speedphone 700 in weiß (Bild: Telekom)
Speedphone 700 - WLAN-Telefon mit Android (Bild: Telekom)
Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, München
  2. über Hays AG, München

Darüber kann es nicht nur zum Telefonieren über Festnetz und Internet genutzt werden, sondern über vorinstallierte Anwendungen zum Internetsurfen, zum Lesen und Schreiben von E-Mails sowie zum Abruf von RSS-Feeds, des Wetterberichts, digitaler Fotosammlungen und des Telefonbuchs. Außerdem steht der Programm-Manager von Entertain zur Verfügung, über den sich Aufzeichnungen für den Media Receiver programmieren lassen.

Zum Einsatz kommt ein modifiziertes Android mit Telekom-Bedienoberfläche und ohne Android Market. Eine Android-Version konnte ein Telekom-Sprecher auf Nachfrage nicht nennen. Unklar ist auch noch, ob es später einmal einen Telekom-eigenen oder den offiziellen Android Market zum App-Download geben wird.

Einschränkungen

Nutzer sind damit erst einmal auf die vorinstallierten Apps beschränkt. Und auf den Telekom-Router, eine Nutzung mit anderen WLAN-Routern - etwa mit denen des Telekom-Technikpartners AVM - soll derzeit nicht möglich sein. Über die Updatefunktion ist es der Telekom aber zumindest möglich, neue Firmware für die Funktionserweiterung anzubieten. Voraussichtlich ab Ende des ersten Quartals 2012 oder ab Mitte des Jahres - die Produktwebseite bietet dazu unterschiedliche Informationen - soll beispielsweise auch der Speedport W 921V unterstützt werden.

Der Lithium-Ionen-Akku im Speedphone 700 soll für 10 Stunden Gesprächszeit und 100 Stunden Standby reichen. Wie lange das WLAN-Telefon etwa bei der Internetnutzung durchhält, war noch nicht in Erfahrung zu bringen. Zum Aufladen wird das schnurlose Telefon in eine Ladeschale mit stromsparendem Netzteil gesteckt.

Übliche Telefonfunktionen

Zu den Telefonfunktionen des Speedphone 700 zählen etwa Freisprechen, Anzeige des Namens und eines zugeordneten Fotos bei bekannten Rufnummern, Halten, Makeln und Anklopfen und die Möglichkeit, eine Telefonkonferenz zu führen.

Zudem informiert das Telefon über verpasste Anrufe und Nachrichten auf der Sprachbox, einer kostenfreien Mailbox im Telekom-Festnetz. Das lokale Telefonbuch ("Meine Kontakte") speichert bis zu 300 Einträge, es gibt zusätzlich noch die Möglichkeit zum Zugriff auf das Speedport-Telefonbuch sowie ein persönliches Onlinetelefonbuch.

HD-Telefonie

Bei der Internettelefonie wird auch der Audiostandard für HD-Voice (G.722) unterstützt, was in Verbindung mit einer kompatiblen Gegenstelle eine hohe Sprachqualität ermöglicht. Auch das einfachere Speedphone 500 bietet beispielsweise eine G.722-Unterstützung. Kameras für Videotelefonie fehlen auch dem Speedphone 700.

Über eine Micro-USB-Schnittstelle am Gerät kann ein Headset angeschlossen oder das Speedphone 700 mit einem PC verbunden werden. Im Micro-SD-Kartenslot des Geräts steckt eine 2-GByte-Speicherkarte.

Das Speedphone 700 kann ab sofort für rund 150 Euro erworben oder - in den ersten 24 Monaten - für 4,94 Euro pro Monat gemietet werden. Das WLAN-Telefon gibt es sowohl mit weißem als auch mit schwarzem Gehäuse.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 204,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Lala Satalin... 19. Jan 2012

Na ja, die i-Geräte haben sich seit den neusten Meldungen bei mir völlig disqualifiziert...

NobodzZ 19. Jan 2012

...es nutzt DECT Funk, nicht WLAN, wie man der Produktbeschreibung der Telekom entnehmen...

flankendiskrimi... 18. Jan 2012

Geht mit einer aktuellen Fritz!Box mit Laborfirmware. Siehe: http://www.avm.de/de/Service...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

    •  /