• IT-Karriere:
  • Services:

Daten teilen

Die Quantified-Self-Bewegung legt großen Wert auf Sharing. Erst wenn die Datensätze vieler Nutzer aggregiert und in Relation gesetzt werden, entfalten sie ihr volles Potenzial. Liegt mein eigenes Schlafverhalten im Normalbereich für Menschen meines Alters und Lebensstils? Unsere Selbstvermessungsdaten zu teilen, erlaubt uns den Vergleich mit anderen und schafft einen Bezugsrahmen für unser Verhalten.

Stellenmarkt
  1. 360 Grad IT GmbH, München
  2. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg

Zudem ist Sharing ein starker Motivator für Verhaltensänderungen: Wir verändern unsere Verhaltensweisen eher, wenn wir vorher unseren Mitmenschen mitgeteilt haben, dass wir die Absicht haben, etwas zu ändern. Durch Daten helfen wir unseren Freunden, uns in die Pflicht zu nehmen: Wir erzeugen selbst Gruppendruck, im besten Sinn des Wortes. Solche Verhaltensänderungen sind fester Bestandteil der meisten Therapien, und ihr Erfolg ist in der Regel nicht primär eine Frage purer Willenskraft. Vielmehr kann unser Verhalten durch Informationen beeinflusst werden.

Ein wertvolles Instrument hierfür sind Feedback-Schleifen, wie sie in der Medizin - beispielsweise in Form regelmäßiger Patientenbesprechungen - selbstverständlich sind. In einer typischen Feedbackschleife misst die App das Verhalten und konfrontiert den Nutzer mit dem Ergebnis, zeigt Handlungsoptionen und mögliche Konsequenzen auf. Das folgende Handeln wird wiederum gemessen, so dass die Feedback-Schleife in die nächste Runde gehen kann. Wenn die Schleife funktioniert, stellt sich eine schrittweise Verhaltensänderung ein.

  • Blutzucker-Messmodul Glucodock
  • Runkeeper
  • Jawbone Up
  • Jawbone Up
  • Eatery von Massive Health
  • Zeo Sleep Manager - Mobile
Blutzucker-Messmodul Glucodock

Smartphones, Sensoren und umfassende Internetpenetration versetzen uns heute in die Lage, eine solide Datenbasis für Feedback-Schleifen zu schaffen.

Wer will unsere Daten?

Interessant sind diese Daten freilich nicht nur für uns selbst. Die Anbieter der Dienste und Apps, vom Startup bis zum Sportartikelhersteller, leben von ihnen. Mit unserem Drang zur Fitness, mit unserem Spieltrieb und dem Wunsch, mehr über uns selbst zu wissen, bedienen wir nicht nur die Anbieter der Quantified-Self-Apps, wir schaffen auch Daten, die an sich einen Wert haben und Begehrlichkeiten wecken; bei Marketingabteilungen, Krankenkassen, Regierungen, Versicherungen oder Forschern.

Die Quantified-Self-Bewegung befindet sich erst am Anfang. Weiterhin sinkende Preise für Hardware und Datentarife werden für schnelle Innovationszyklen sorgen. Die Dienste selbst werden sich dem Mainstream weiterhin öffnen und leichter zu bedienen sein. In den nächsten zwölf Monaten wird der Markt an Quantified-Self-Apps weiterhin geradezu explodieren, bevor später eine erste Konsolidierungswelle einsetzt. Wer hat einen Anspruch auf die von uns erhobenen Daten über uns selbst und wie können wir sie schützen? Diese Fragen werden uns in den kommenden Monaten beschäftigen müssen.

Peter Bihr ist Mitgründer und Geschäftsführer der Third Wave GmbH, einer Agentur für Onlinestrategie und Trendforschung. Er berät Organisationen zum Thema digitale Strategien. Vor Third Wave war er freiberuflich für Kunden wie Wolterskluwer, Arte, die SPD, Google, die Bertelsmann Stiftung, und Tumblr sowie öffentlich-rechtliche Sender tätig. Zudem organisierte er Events wie TEDxKreuzberg und atoms&bits. In Berlin, Potsdam und Sydney hat er Kommunikations- und Politikwissenschaft studiert. Privat bloggt er unter thewavingcat.com.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Die Daten sammeln sich quasi von selbst
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

ingafrey 18. Jun 2015

Hallo zusammen, ich schreibe momentan meine Bachelorarbeit und untersuche das Thema...

0xDEADC0DE 19. Jan 2012

Denken auch, hör lieber damit auf...

Little_Green_Bot 18. Jan 2012

Doch, es ist ist schon das Gefühl, dass man etwas "richtig" macht, wenn man so ein...

samy 18. Jan 2012

tracken ohne die Ergebnisse bei Facebook hochzuladen. Für Sport kann man bestimmte Apps...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /