IP-Adressen: IPv6 startet am 6. Juni 2012

Die Internet Society ruft zusammen mit einigen Providern, großen Websites und Routerherstellern den 6. Juni 2012 zum Starttag für IPv6 aus. Anders als zum IPv6-Tag im Jahr 2011 soll IPv6 dann dauerhaft aktiviert bleiben.

Artikel veröffentlicht am ,
IPv6-Start am 6. Juni 2012
IPv6-Start am 6. Juni 2012 (Bild: Internet Society)

IPv6 ist die Zukunft des Internets, doch trotz knapp werdender IPv4-Adressen kommt das vor rund 15 Jahren veröffentlichte Internetprotokoll IPv6 nicht richtig voran. Es ist ein Henne-Ei-Problem: Websitebetreiber warten darauf, dass Nutzer mit IPv6 surfen können, Provider warten auf Websites, die per IPv6 erreichbar sind. Und solange IPv4 noch funktioniert, ist der Druck für alle Beteiligten offenbar nicht groß genug.

Stellenmarkt
  1. DevSecOps Engineer* (m/w/d)
    HARTING IT Services GmbH & Co. KG, Espelkamp, Berlin
  2. SAP HANA Administrator (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
Detailsuche

Doch das wird sich ändern: Bereits Anfang 2011 hat die Apnic, die IP-Adressen im asiatisch-pazifischen Raum vergibt, von der Iana die letzten beiden regulär vergebenen Blöcke von IPv4-Adressen erhalten. Im April teilte die Apnic mit, dass nur noch ein sogenanntes /8-Netz von IPv4-Adressen für die Region übrig ist, das nach verschärften Regeln verteilt wird. Ein solches Klasse-A-Netz umfasst 16.777.216 IP-Adressen.

Für Europa sind derzeit noch rund 54,45 Millionen IP-Adressen verfügbar. Die Zahl enthält bereits das letzte /8-Netz, das die Ripe von der Iana automatisch nach der letzten regulären Vergabe von IPv4-Adressen an die Apnic erhalten hat.

Mit dem IPv6 Launch will die Internet Society nun ein Zeichen setzen. Sie baut dabei auf den Ergebnissen des IPv6-Tags auf, der am 8. Juni 2011 stattfand. Diverse Websites schalteten für einen Tag ihre Angebote per IPv6 frei, um das neue Internetprotokoll einem breiten Feldversuch zu unterziehen.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Beim IPv6 Launch am 6. Juni 2012 sollen die Angebote hingegen dauerhaft aktiviert bleiben. Mit Google, Facebook, Microsoft und Yahoo haben sich bereits vier große Internetanbieter dazu verpflichtet. Viele weitere dürften folgen.

Noch recht dürftig sieht es auf Seite der Provider aus: Die Internet Society führt derzeit AT&T, Comcast, Free Telecom, Internode, KDDI, Time Warner Cable und XS4ALL als Unterstützer auf. Diese Unternehmen haben sich verpflichtet, IPv6 zu aktivieren, so dass am 6. Juni 2012 mindestens 1 Prozent ihrer Endkunden per IPv6 auf die teilnehmenden Websites zugreifen kann. Zudem beteiligen sich die CDN-Anbieter Akamai und Limelight am IPv6-Start.

Noch kürzer ist derzeit die Liste der teilnehmenden Hersteller von Heimroutern. Sie umfasst nur Cisco und D-Link. Das bedeutet aber nicht, dass nur deren Router IPv6-fähig sind, sondern dass bisher nur diese beiden in der Liste aufgeführt werden.

Am IPv6-Start teilnehmende Websites und Unternehmen können darauf mit einem Logo hinweisen, das unter worldipv6launch.org zu finden ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der Kaiser! 19. Jan 2012

Kann ich das mal sehen? :P

Der Kaiser! 19. Jan 2012

Betriebssysteme müssten aber auch die Privacy-Extension aktivieren!

Der Kaiser! 19. Jan 2012

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,729340,00.html

deindder 18. Jan 2012

Ich gehe davon aus, dass es am fehlenden www. liegt. Ist heutzutage zwar Seltenheit, dass...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. Auch ZTE betroffen: USA verbieten Verkauf und Import von Huawei-Geräten
    Auch ZTE betroffen
    USA verbieten Verkauf und Import von Huawei-Geräten

    Neben Geräten von Huawei darf auch ZTE künftig nicht mehr auf dem US-Markt agieren, wie die FCC nun beschlossen hat.

  2. Artemis I: Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt
    Artemis I
    Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt

    Die Testmission für Mondlandungen der Nasa Artemis I hat den Mond erreicht. In den kommenden Tagen macht sich die Orion-Kapsel auf den Rückweg.

  3. NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
    NIS 2 und Compliance vs. Security
    Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

    Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
    Von Nils Brinker

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 & P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ [Werbung]
    •  /