Abo
  • Services:
Anzeige
Apple plant Neues im Bildungsbereich.
Apple plant Neues im Bildungsbereich. (Bild: Screenshot/Zeit Online)

iPad: Apples Schulbuchpläne werden klarer

Apple plant Neues im Bildungsbereich.
Apple plant Neues im Bildungsbereich. (Bild: Screenshot/Zeit Online)

Apple wird laut unbestätigten Berichten am kommenden Donnerstag ein Bündnis mit Schulbuchverlagen und Tools zur Entwicklung interaktiver Schulbücher auf dem iPad vorstellen.

Zu Apples Veranstaltung am kommenden Donnerstag sind weitere Informationen durchgesickert. Bisher gibt es Hinweise, dass der Computerkonzern das iPad an Schulen verbreiten will und dafür die Zusammenarbeit mit Schulbuchverlagen sucht. "Begleiten Sie uns zu einer Ankündigung über Schulausbildung in den Big Apple", heißt es in Apples Einladung an die Medien für den 19. Januar 2012 im Guggenheim Museum.

Anzeige

Bei der Veranstaltung soll es nicht um die Vorstellung eines neuen iPads oder des Apple-Fernsehers gehen. Wie das Wall Street Journal berichtet, werden für das iPad optimierte Schulbücher mit interaktiven Features und Partnerschaften mit Verlagen vorgestellt.

iPad mit interaktiven Schulbüchern

In seiner Biografie von Walter Isaacson sprach Apple-Mitbegründer Steve Jobs davon, Schulbücher neu erfinden zu wollen. Bekannte Schulbuchautoren sollten unter Vertrag genommen werden, um digitale Versionen ihrer Bücher für das iPad zu entwerfen. Um den staatlichen Genehmigungsprozess für den Unterrichtsgebrauch zu umgehen, soll Jobs vorgesehen haben, die Bücher kostenlos anzubieten.

Erste Gespräche mit Schulbuchverlagen hatte er nach eigenen Angaben noch selbst geführt. Laut Wall Street Journal soll sich Jobs mit der Mediengruppe Pearson getroffen haben. Bill Goodwyn, Chef der Bildungssparte von Discovery Communications, kam ebenfalls mit Apple zusammen. Cengage Learning, einer der weltgrößten Hersteller für Oberschulbücher, hatte schon früher mit Apple gearbeitet und wird laut Wall Street Journal bei der Veranstaltung in New York dabei sein.

Sogar in vielen Industrieländern sind Schulbücher heute veraltet und abgegriffen. Jobs glaubte laut Isaacson, dass alle Schulbücher "digital und interaktive sein sollten, speziell zugeschnitten auf den Schüler und fähig, ein sofortiges Feedback abzugeben."

Dem Onlinemagazin Ars Technica liegen Informationen vor, nach denen Apple Tools für die Entwicklung interaktiver Schulbücher zeigen wird.


eye home zur Startseite
SaSi 18. Jan 2012

immerhin reden wir ja von einer "kleinen" kopie, bzw. werteweitergabe... ...solange du...

gollumm 18. Jan 2012

Ja toll, bei nem eReader findet man die Stelle IMMER. Das sind Sentimentalitäten...

wuschti 18. Jan 2012

Willst du nur trollen oder kannst du auch was Sachliches zur Diskussion beitragen? Wenn...

g0r3 18. Jan 2012

Die Abwesenheit entsprechender Expertise muss einem nicht peinlich sein. Nur dann wenn...

linuxuser1 18. Jan 2012

Du redest scheinbar nicht von Apple. Apple hat nur eine ganz kleine Produktlinie im...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Uvex Winter Holding GmbH & Co. KG, Fürth
  2. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. TUI Group, Hannover


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 11,49€
  3. 42,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung bei Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  2. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  3. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  2. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  3. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster

  1. Re: Auch als Headset nutzbar?

    dynAdZ | 19:56

  2. Re: Die Umfrage ist ziemlich wertlos ohne weitere...

    MysticaX | 19:55

  3. Re: Schadcode im pflicht Update von Windows 10...

    serra.avatar | 19:51

  4. Re: Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio...

    css_profit | 19:50

  5. Re: 1. Eindruck: Vergleich HEVC/AV1

    Limit | 19:48


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel