• IT-Karriere:
  • Services:

6Wunderkinder: Wunderkit geht in die Betaphase

Die 6Wunderkinder aus Berlin haben die geschlossene Betaphase ihrer Kollaborationsplattform Wunderkit gestartet. Wunderkit nutzt Konzepte aus sozialen Medien wie Facebook und Twitter zur Organisation von Projekten zusammen mit anderen Nutzern.

Artikel veröffentlicht am ,
Wunderkit ist eine Kollaborationsplattform, die Konzepte aus sozialen Medien umsetzt.
Wunderkit ist eine Kollaborationsplattform, die Konzepte aus sozialen Medien umsetzt. (Bild: 6Wunderkinder)

Mit Wunderkit hat das Berliner Startup 6Wunderkinder eine Kollaborationsplattform entworfen, die das Konzept sozialer Medien wie Facebook und Twitter nutzt. Projekte können mit mehreren Personen geteilt und deren Beiträge in Echtzeit angezeigt werden. Wunderkit ist nicht nur als persönlicher Aufgabenplaner, sondern auch für die Zusammenarbeit bei großen Projekten gedacht. Wunderkit ist in die Betaphase gestartet.

Stellenmarkt
  1. MEIERHOFER AG, München, Berlin, Passau
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Im Unterschied zu dem erweiterten digitalen Merkzettel Wunderlist, der ebenfalls von 6Wunderkinder stammt, setzt Wunderkit mehr auf die Interaktion mit anderen Nutzern. Zunächst wird ein Workspace oder Projekt angelegt, zu dem weitere Personen eingeladen werden können. Die Nutzer können anhand von Twitter-Accounts oder aus der Freundesliste des Facebook-Profils ausgewählt werden. Workspaces können öffentlich oder privat sein. Sind sie öffentlich, werden sie in einer Liste bei anderen Nutzer angezeigt und können von dort aus eingesehen werden.

Zusätzlich können zu dem Projekt relevante Aufgaben angelegt werden, die wiederum mit den Nutzern geteilt werden können. Außerdem lassen sich Notizen zu dem jeweiligen Projekt anlegen. Im Dashboard erhält der Nutzer schließlich einen Überblick über alle Komponenten, etwa Statusupdates, Benutzerlisten oder Meldungen zu erledigten Aufgaben. Dort erscheinen auch die Nachrichten anderer Benutzer. Sämtliche Meldungen werden dort als Live-Feed angezeigt.

Ein Erscheinungstermin der finalen Version ist noch nicht bekannt. Interessierte können sich über die Webseite für die kostenlose Teilnahme an der Betaphase von Wunderkit anmelden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 15,99€
  3. 42,99€
  4. 27,99€

SEO_Strike 30. Jan 2012

Hört sich doch recht interessant an was da wieder neues auf die beine gestellt wird...

Yeeeeeeeeha 18. Jan 2012

Gestern ging ein wahrer Sturm um die Invites unter den Hipstern bei Twitter los. Was kam...

rabatz 18. Jan 2012

...is the sunshine of the team. She is the go-to woman when it comes to statistics...

Solidär 18. Jan 2012

Projektmanagement Software gibts ja nun Hunderte. Ich dachte, die bringen da mal richtig...

macCC 18. Jan 2012

Wir haben RS Taskgroup für die Aufgabenverwaltung. Es kann vor allem Unteraufgaben und...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
Keyboardio Atreus im Test
Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
  3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
    In eigener Sache
    Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

    Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

    1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
    2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
    3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

      •  /