Symantec: Geklauter Sourcecode soll bei Scareware-Klage helfen

Eine Klage eines Anwenders in den USA soll beweisen, dass Symantec seine kostenlosen Testversionen als Scareware verbreitet. Eine indische Hackergruppe, die den Quellcode früherer Versionen erbeutete, will ihn zur Unterstützung des Klägers veröffentlichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der geklaute Sourcecode von Symantec Antivirus soll bei einer Klage gegen Symantec genutzt werden.
Der geklaute Sourcecode von Symantec Antivirus soll bei einer Klage gegen Symantec genutzt werden. (Bild: Gabriel Bouys/AFP/Getty Images)

Die indische Hackergruppe "The Lords of the Dharmaraja" will den von ihnen erbeuteten Quellcode der Anwendung Norton Antivirus am Dienstag, dem 17. Januar 2012 komplett veröffentlichen. Das schreibt der Hacker Yama Tough über sein Twitter-Konto. Als Grund nennt Yama Tough, die Hackergruppe wolle James Gross mit seiner Klage in den USA gegen Symantec unterstützen.

"Symantec ist Scareware"

Stellenmarkt
  1. Firewall- und Netzwerkengineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Bayreuth
  2. Inhouse Consultant SAP Business Partner m/w/d
    Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
Detailsuche

Gross behauptet, die kostenlosen Testversionen von Symantecs Sicherheitswerkzeugen gebaren sich wie Scareware. Durch zahlreiche falsche Warnungen soll der Anwender dazu gebracht werden, die Software zu kaufen. Die Meldungen zu kritischen Sicherheitslücken oder Fehlern sollen auch dann von der Software generiert werden, wenn auf dem Rechner keine Fehler vorliegen, so der Kläger. Die Klage wurde vor einem Gericht in San Jose im Bundesstaat Kalifornien eingereicht.

In der Klage geht es um die Software PC Tools Registry Mechanic, PC Tools Performance Kit und die Norton Utilities, zu denen auch ein Antivirenprogramm gehört. Bereits am Freitag, dem 13. Januar 2012 hatte die Hackergruppe den Quellcode von etwa 13.000 Dateien veröffentlicht und dazu die Twitter-Nachricht: "Herr Gross, geben Sie ihn an Analysten weiter und gewinnen Sie die Klage." Etwas später drohte die Gruppe, den gesamten Sourcecode zu veröffentlichen. Sie gibt dessen Dateigröße mit 1,7 GByte an.

Quellcode ist echt

Die Dharmaraja-Gruppe behauptet, den Quellcode zu Symantec Antivirus 10.2 und der Software Symantec Endpoint Protection 11.0 von den Servern des Nachrichtendienstes des indischen Militärs erbeutet zu haben. Inzwischen hat Symantec zwar bestätigt, dass es sich bei den bislang veröffentlichten Daten um seinen Quellcode handelt, dementiert aber, dass es ihn dem indischen Militär zur Verfügung gestellt hat. Gleichzeitig weist das Sicherheitsunternehmen die Vorwürfe der Hackergruppe zurück, seine Software zur Verfügung zu stellen, damit Regierungen Hintertüren oder Spyware einbauen können.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    01./02.12.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    16.-18.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Dem Register sagte ein Sprecher des Unternehmens: "Wir würden niemals eine Hintertür in unsere Anwendungen einbauen und auch nicht dabei helfen, eine zu entwickeln."

Die indischen Hacker haben auch Dokumente veröffentlicht, denen zufolge ein indischer Geheimdienst Vereinbarungen mit den Smartphoneherstellern Apple, Nokia und Research In Motion (RIM) hat.

Update vom 17. Januar 2012, 9:10 Uhr

Der Hacker Yama Tough hat sich erneut per Twitter gemeldet: Die Gruppe werde den Quellcode von Symantec Antivirus und PC Anywhere vorerst nicht veröffentlichen. Stattdessen haben die "The Lords of the Dharmaraja" den Sourcecode an die Blackhat-Community weitergegeben, genauer an die Gruppe Antisec. Sie soll den Code durchsuchen und will zunächst mögliche Exploits veröffentlichen.

Um welche Version von Symantecs PC Anywhere es sich handelt, ist zunächst unklar. Symantec hat auf seinem Facebook-Profil bestätigt, dass es sich bei dem erbeuteten Sourcecode um Teile der Software Symantec Endpoint Protection 11.0 und Symantec Antivirus 10.2 handelt, die beide 2007 veröffentlicht wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Tachim 17. Jan 2012

/signed

Lala Satalin... 17. Jan 2012

Die beste Antivirus Siute kommt aus dem Hause ESET und heißt NOD32.

SaSi 16. Jan 2012

...klar doch, es gibt in keiner software - sei es windows, osx oder diverse...

S-Talker 16. Jan 2012

Wird wohl nicht nur der Code sein. Oft Libs, Docs, Grafiken etc werden oft mit dem Code...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. Auch ZTE betroffen: USA verbieten Verkauf und Import von Huawei-Geräten
    Auch ZTE betroffen
    USA verbieten Verkauf und Import von Huawei-Geräten

    Neben Geräten von Huawei darf auch ZTE künftig nicht mehr auf dem US-Markt agieren, wie die FCC nun beschlossen hat.

  2. Artemis I: Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt
    Artemis I
    Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt

    Die Testmission für Mondlandungen der Nasa Artemis I hat den Mond erreicht. In den kommenden Tagen macht sich die Orion-Kapsel auf den Rückweg.

  3. NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
    NIS 2 und Compliance vs. Security
    Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

    Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
    Von Nils Brinker

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 & P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ [Werbung]
    •  /