Denial of Service: Rechte greifen Nazi Leaks an

Denial-of-Service-Attacken gehören zum Standardrepertoire von Anonymous. Jetzt ist die von der Gruppe eingerichtete Website Nazi Leaks Ziel eines solchen Angriffs geworden. Inzwischen wurde sie transferiert und besser abgesichert.

Artikel veröffentlicht am ,
Nazi Leaks: DDoS-Attacke von rechts
Nazi Leaks: DDoS-Attacke von rechts (Bild: Anonymous/Screenshot: Golem.de)

Das Portal Nazi Leaks ist Ende vergangener Woche Ziel von Distributed-Denial-of-Service-Attacken (DDoS) geworden. Die Seite ist inzwischen unter einer anderen Adresse erreichbar.

Stellenmarkt
  1. Senior Frontend Developer (m/w/d)
    Wikando GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Risikomanager Internal Control System (m/w/d)
    ERGO Group AG, Düsseldorf
Detailsuche

Die Website sei "aufgrund von Distributed-Denial-of-Service Attacken aus der rechten Szene zusammengebrochen", teilte die Gruppe Anonymous mit, die das Portal eingerichtet hat. Die Seite sei jetzt unter der Adresse www.nazi-leaks.info erreichbar. Diese sei "weitaus besser abgesichert".

Auf der Website Nazi Leaks veröffentlicht Anonymous unter anderem persönliche Daten von Sympathisanten rechter Organisationen, darunter die Namen von Spendern, die der NPD Geld zukommen ließen. Die Website Nazi Leaks ist Teil der von Anonymous ausgerufenen Aktion Operation Blitzkrieg. Diese umfasst unter anderem DDoS-Attacken auf Neonazi-Websites.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


psycho84 31. Jan 2012

MsAntrophies Vorgehensweise ist doch nur dem politischen gegner schlimme sachen zu...

psycho84 31. Jan 2012

Interessant wie anonyme ddos attacken mal von DEN "anonymous" kommen, und mal aus "der...

tilmank 17. Jan 2012

DDoS kann jeder - am einfachsten per Bezahlung eines "Dienstleisters" :-)

MsAnthropie 17. Jan 2012

zufriedenheit hätte nicht nur völlig ausgereicht, wäre sogar viel angenehmer, dann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E.T. feiert Geburtstag
40 Jahre nach Hause telefonieren

Lange Zeit war Steven Spielbergs E.T. - Der Außerirdische der erfolgreichste Film aller Zeiten. Noch heute ist er einer der charmantesten.
Von Peter Osteried

E.T. feiert Geburtstag: 40 Jahre nach Hause telefonieren
Artikel
  1. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

  2. Deutscher Entwicklerpreis: Entwickler küren The Wandering Village zum besten Spiel
    Deutscher Entwicklerpreis
    Entwickler küren The Wandering Village zum besten Spiel

    Beste technische Leistung, Innovationspreis und bestes Spiel: The Wandering Village ist der große Gewinner beim Deutschen Entwicklerpreis 2022.

  3. Phantom Liberty: In Cyberpunk 2077 kämpft ein weiterer Schauspieler
    Phantom Liberty
    In Cyberpunk 2077 kämpft ein weiterer Schauspieler

    Der von Keanu Reeves dargestellte Johnny Silverhand ist nicht der einzige Star: In der Erweiterung von Cyberpunk 2077 tritt Idris Elba auf.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /