Abo
  • IT-Karriere:

Touchpad mit WebOS 3.0.5: Viele Patches funktionieren nicht mehr

HP hat mit WebOS 3.0.5 architektonische Änderungen an dem Tablet-Betriebssystem vorgenommen. Kernanwendungen von WebOS wurden ausgelagert und können damit unabhängig vom Betriebssystem aktualisiert werden. WebOS-Patches müssen nun erst umfangreich überarbeitet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Touchpad vorerst ohne Patches für WebOS 3.0.5
Touchpad vorerst ohne Patches für WebOS 3.0.5 (Bild: HP)

Eine von HP nicht dokumentierte Änderung von WebOS 3.0.5 betrifft die Auslagerung weiterer Kernanwendungen aus dem Betriebssystem. Ab WebOS 3.0.5 liegen die Anwendungen E-Mail, Messaging, Kontakte, Kalender, Musik, Fotos & Videos, Memos, Kamera, Uhr und Taschenrechner im Verzeichnis /media/cryptofs anstatt im Betriebssystempfad /usr/palm/applications, wie einer der führenden Homebrew-WebOS-Entwickler, Jason Robitaille, berichtet.

Stellenmarkt
  1. intersoft AG, Hamburg
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Bisher befanden sich nur die Anwendungen App Catalog und Karten aus WebOS 3.x im Verzeichnis /media/cryptofs und konnten damit unabhängig vom Betriebssystem aktualisiert werden. In den vergangenen Wochen nutzte HP die Möglichkeit mehrfach: Es gab mehrere Updates der beiden genannten Anwendungen. In den meisten Fällen wurden wohl vor allem Fehler korrigiert, ein Changelog hat HP nie veröffentlicht.

Nur noch drei Kernanwendungen Bestandteil von WebOS

Nach dem Update auf WebOS 3.0.5 kann HP nun fast alle Kernanwendungen von WebOS aktualisieren, ohne das gesamte Betriebssystem auszutauschen. Damit hätte HP die Möglichkeit, einfacher neue Funktionen in Anwendungen zu integrieren. Vermutlich werden damit seltener WebOS-Updates erscheinen. Als einzige Basisanwendungen blieben nur noch die Einstellungen, der Browser und die Telefonanwendung fester Bestandteil des Betriebssystems.

Wer das Touchpad mit Hilfe von Patches angepasst hat, wird sich nun länger als bisher gedulden müssen, bis die Patches auch für WebOS 3.0.5 bereitstehen. Bisher mussten Patches nach einem WebOS-Update zwar auch neu installiert werden, aber meist dauerte es nur wenige Tage, bis die Homebrew-Gemeinschaft die wichtigsten Patches aktualisiert hatte.

Neues Patch-System in Arbeit

Durch die Auslagerung der Kernanwendungen muss der gesamte Patch-Prozess überarbeitet werden. Die bisherige Auto Update Patch Technology (AUPT) wird dazu von WebOS Internals durch die Auto-Update System Modification Technology (AUSMT) ersetzt. Mit beiden Verfahren können Patches bei einem Betriebssystemupdate auf einem Gerät installiert bleiben.

Wer Patches auf einem Touchpad installiert und noch nicht auf WebOS 3.0.5 gewechselt hat, sollte aus Sicherheitsgründen dieses Mal alle Patches deinstallieren, bevor er das Update einspielt. Jason Robitaille warnt davor, alte Versionen seiner WebOS-Patches mit WebOS 3.0.5 zu verwenden. Zwar glückt oftmals die Installation der Patches, aber bei der Deinstallation eines Patches werden durch einen Fehler in AUPT die gepatchten Dateien gelöscht. Dadurch läuft die betreffende Anwendung danach nicht mehr korrekt.

Auch das Werkzeug WebOS Quick Install (WOSQI) sowie der Filemgr-Service müssen aktualisiert werden, was Jason Robitaille bereits angekündigt hat.

Nachtrag vom 18. Januar 2012, 14:47 Uhr

Die Entwicklung der Auto-Update System Modification Technology (AUSMT) kommt laut WebOS Internals gut voran. Damit könnten bereits am 21. oder 22. Januar 2012 erste Patches für WebOS 3.0.5 erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

SoniX 16. Jan 2012

Hey, Vielen Dank! Hab Spaz im App Catalog gefunden. Funktioniert wunderprächtig :) Ist...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /