• IT-Karriere:
  • Services:

Zappos: Amazon-Tochter setzt Passwörter nach Hackereinbruch zurück

Hacker haben sich Zugang zu den Servern und Kundendaten der mehr als 24 Millionen US-Kunden des Onlinehändlers Zappos verschafft. Jetzt müssen alle Kunden der Amazon-Tochter ihre Passwörter erneuern.

Artikel veröffentlicht am ,
Nach einem Einbruch sollen Zappos-Kunden ihre Passwörter ändern.
Nach einem Einbruch sollen Zappos-Kunden ihre Passwörter ändern. (Bild: Ethan Miller/Getty Images)

Der Onlinehändler Zappos ist Opfer eines Hackereinbruchs geworden. In einer E-Mail an seine 24 Millionen US-Kunden informiert die Amazon-Tochter über den Einbruch und bittet die Kunden, ihre Passwörter neu zu erstellen. Der Onlinehändler für Kleidung und Schuhe hat vorsichtshalber alle Kundenpasswörter zurückgesetzt. Kunden außerhalb der USA sind von dem Einbruch vermutlich nicht betroffen, denn Zappos beliefert nur US-Kunden.

Stellenmarkt
  1. Arconic Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

In der E-Mail an seine Kunden, die das Unternehmen auch auf seiner Webseite veröffentlicht hat, erklärt Zappos, dass bei einem Einbruch auf seine Server Hacker Zugriff auf Kundennamen, Rechnungs- und Lieferadressen, Telefonnummern, die letzten vier Stellen der Kreditkartennummer und verschlüsselte Passwörter bekommen haben. Zappos versicherte, dass die Passwörter nicht im Klartext in der gestohlenen Datenbank eingetragen, sondern verschlüsselt waren. Mit welcher Verschlüsselung, sagte das Unternehmen jedoch nicht. In der E-Mail wird jedoch dazu geraten, das bei Zappos verwendete Passwort auch auf anderen Websites nicht mehr zu benutzen.

Außerdem seien keine vollständigen Kreditkarteninformationen in die Hände der Hacker gelangt, versicherte das Unternehmen in der E-Mail. Das Unternehmen beeile sich zu erfahren, welche Kunden genau von dem Einbruch auf die Zappos-Server in Kentucky betroffen sind. Außerdem kooperiere Zappos mit den Ermittlungsbehörden, um die Täter zu ermitteln. Unklar bleibt, wann genau der Einbruch stattfand. Die E-Mail ist auf den 15. Januar 2012 datiert.

Der Onlinehändler Amazon hatte Zappos im Juli 2009 für 800 Millionen US-Dollar gekauft. Nach der Übernahme blieb Zappos als eigenständige Marke erhalten und auch das Management des Unternehmens durfte das Unternehmen weitgehend unabhängig führen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

    •  /