Netzausbau: Telekom mietet Glasfaserleitungen bei Netcologne

Die Deutsche Telekom mietet erstmals die letzte Meile, also die Leitung direkt zum Kunden, von einem Wettbewerber, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Bislang vermietet die Telekom ausschließlich ihre eigenen Leitungen an Konkurrenten.

Artikel veröffentlicht am ,
FTTH-Ausbau von Netcologne
FTTH-Ausbau von Netcologne (Bild: Netcologne)

Die Telekom kooperiert mit dem Kölner Stadtnetzbetreiber Netcologne und mietet für den Zugang zu ihren Endkunden zum ersten Mal die Glasfaserleitungen eines Wettbewerbers, berichtet die FAZ. Dazu haben die beiden Konkurrenten einen Kooperationsvertrag geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiterin (m/w/d) Archivwesen
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen
  2. Lead Quality Manager Systems - ISO 17025/GLP (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg
Detailsuche

"Netcologne und die Deutsche Telekom wollen sich in Zukunft die gegenseitige Netznutzung für schnelle Internetanschlüsse ermöglichen. Solche Kooperationen streben wir auch mit anderen Unternehmen an", sagt Telekom-Deutschlandchef Niek Jan van Damme der FAZ. Die Telekom will die Glasfaserleitungen von Netcologne nutzen, um besonders schnelle Breitbandanschlüsse zu realisieren.

Im Gegenzug kann Netcologne zu Sonderkonditionen auf die VDSL-Anschlüsse der Telekom zugreifen. Die Telekom tritt in dem Vertrag zum ersten Mal als Einkäufer für Endkundenleitungen in Erscheinung. Wegen der hohen Kosten und der noch verhaltenen Nachfrage sucht sie für den Glasfaserausbau verstärkt die Zusammenarbeit. Die eigenen Investitionspläne hat sie gestutzt: "Durch die gemeinsame Nutzung wird der Ausbau wirtschaftlicher, weil die Netze so besser ausgelastet werden", zitiert das Blatt van Damme.

Zudem verhandelt die Telekom mit verschiedenen Energieversorgern, um die Kosten für die Verlegung neuer Leitungen zu reduzieren: Rund zwei Drittel der Gesamtkosten entfallen auf den Tiefbau, so dass es attraktiv ist, dass die Netzgesellschaften bei der Verlegung neuer Strom- und Gasleitungen gleich auch Glasfaserkabel oder Leerrohre vergraben, um sie anschließend der Telekom zu vermieten. Alternativ sei auch die Gründung von Joint Ventures denkbar, die die Netze bauen und gemeinsam betreiben, sagte van Damme.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
Artikel
  1. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  2. Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik
     
    Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik

    Die Golem Akademie bietet Admins und IT-Sicherheitsbeauftragten in einem Fünf-Tage-Workshop einen umfassenden Überblick über Netzwerktechnologien und -konzepte.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
    Razer Zephyr im Test
    Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

    Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /