Abo
  • Services:

Liquid Image: Actionkamera mit WLAN

Liquid Image hat mit der Ego eine winzige Videokamera vorgestellt, die ihre Aufnahmen auf SD-Karten oder per WLAN-Modul per Streaming auf Smartphones und Tablets übertragen kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Liquid Image Ego
Liquid Image Ego (Bild: Liquid Image)

Die Liquid Image Ego nimmt Videos in unterschiedlichen Auflösungen von 1080p mit 30 Bildern pro Sekunde bis 720p mit 60 Bildern pro Sekunde auf. Außerdem können Fotos mit 12 Megapixeln aufgenommen werden.

  • Liquid Image Ego (Bild: Liquid Image)
  • Liquid Image Ego (Bild: Liquid Image)
Liquid Image Ego (Bild: Liquid Image)
Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Die Videoaufnahmen können direkt von der Kamera aus per WLAN auf ein Smartphone, Tablet oder PC gestreamt werden. Eine App zur Steuerung der Kamera vom Smartphone aus soll ebenfalls entwickelt werden. Dadurch kann die Kamera auch dort verbaut werden, wo der Benutzer mit der Hand nicht hinreicht, um die Aufnahme zu starten.

Das Objektiv deckt einen Blickwinkel von 136 Grad ab. Für Sportaufnahmen kann die Ego-Videokamera direkt auf dem Fahrradlenker, einem Skateboard, dem Helm oder am Auto und Motorrad montiert werden. Entsprechende Halterungen und eine Gewindebohrung für ein Stativ sind vorhanden. Das Kameragehäuse ist zwar spritzwassergeschützt, zum Tauchen kann man es jedoch nicht einsetzen.

Im Gegensatz zu vielen Actionkameras ist ein kleines Display eingebaut, das auch als Sucher verwendet werden kann. Die Ego wird mit einer Micro-SDHC-Karte mit 4 GByte Speicherkapazität ausgeliefert. Alternativ können Karten mit maximal 32 GByte eingesetzt werden. Die Akkulaufzeit liegt bei 1,5 bis 2 Stunden.

Die Liquid Image Ego soll ab Juni 2012 für rund 150 US-Dollar erhältlich sein. 



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. 4,99€
  3. 33,49€
  4. 33,99€

dantist 17. Jan 2012

Unabhängig von den übrigen Qualitäten des Produkts, aber winzig ist es nicht...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

    •  /