Petition Dark Souls: Über 70.000 PC-Spieler wecken Namco-Bandai auf

Fantasy-Rollenspiel für den Hardcore-Markt: Eigentlich eine klare Sache, dass so etwas auch für PC erscheint. Dark Souls ist trotzdem nur für Konsole erhältlich. Jetzt hat eine Petition mit der Forderung nach einer PC-Fassung innerhalb weniger Tage enormen Zulauf gefunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork Dark Souls
Artwork Dark Souls (Bild: Namco-Bandai)

Deutlich mehr als 72.400 Gamer haben innerhalb weniger Tage eine Onlinepetition unterzeichnet, die eine PC-Version des 2011 für Xbox 360 und Playstation 3 veröffentlichten Rollenspiels Dark Souls fordert. Die Anzahl der Unterzeichner ist so groß, dass sich jetzt auch der Publisher Namco-Bandai zu Wort gemeldet hat, was für eine japanische Firma ziemlich ungewöhnlich ist.

Stellenmarkt
  1. Senior Manager (m/w/d) - CRM & Sales Processes
    Villeroy & Boch AG Hauptverwaltung, Mettlach
  2. IT-Administrator (m/w/d) Bereich IT-Infrastruktur
    J. Schmalz GmbH, Glatten
Detailsuche

Im Forum des Publishers ist ein Systemadministrator namens Tony Shoupinou unterwegs, der die Community bei der Vorbereitung der Petition unterstützt hatte - nachdem er zuvor immer wieder Beschwerden von enttäuschten PC-Spielern beantworten musste. Jetzt meldet er einen ersten Erfolg: "Mit so viel Unterstützung habe ich wirklich nicht gerechnet. Sogar meine Chefs sind zu mir gekommen, um darüber zu reden, nachdem es sich auf der ganzen Welt explosionsartig verbreitet hat. Wenn ihr die Aufmerksamkeit von Namco Bandai Games wolltet, dann habt ihr sie nun." Ob das bedeutet, dass das japanische Entwicklerstudio From Software tatsächlich eine PC-Fassung produziert, ist zumindest vorerst noch völlig unklar.

Dabei sind es gerade Titel wie Dark Souls, die sich richtig gut auf der PC-Plattform verkaufen: Das Rollenspiel richtet sich mit seinem sehr hohen Schwierigkeitsgrad und der düsteren Stimmung an erfahrene und ältere Spieler, und es verfügt über viele Onlineelemente. Dazu kommt auch noch, dass die bislang verfügbaren Konsolenfassungen an einigen Stellen ganz schön ruckeln. Ein zeitgemäßer Desktoprechner würde dagegen kaum ins Schwitzen kommen.

Das Rollenspiel folgt einer weitgehend linearen Handlung rund um Dämonen und den Zorn von Göttern. Der Spieler selbst ist ein Zombie, der aber mit der Lebensenergie von Feinden ab und zu wieder zum Menschen zurückmutieren kann. Es gibt nur einen Schwierigkeitsgrad, der im Vergleich mit vergleichbaren Titeln wie Skyrim sehr hoch liegt. Allerdings ist das Kampfsystem von Dark Souls sehr berechenbar. Wer ins Gras beißt, weiß meist, welcher Fehler daran schuld war und kann beim nächsten Versuch entsprechend reagieren. Angenehm ist auch, dass die Gegner nicht mit fortschreitendem Spielerlevel stärker werden. Wer an einem besonders dicken Ork verzweifelt, kann ihn einfach später noch mal besuchen - anders sind einige Feinde gar nicht zu bezwingen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Puppenspieler 01. Mär 2012

Lol? Den Schwierigkeitsgrad runterdrehen war in diesem Fall keine Option?

Apple_und_ein_i 17. Jan 2012

Also da fallen mir spontan ein: * Halo 1 + 2 (der 1. teil war zuerst Mac-, dann Xbox...

jobedius 17. Jan 2012

Stimmt, es gibt ja eine Xbox-Version von Dark Souls, heißt das es wäre unproblematischer...

Flusensieb 16. Jan 2012

Seit Skyrim habe ich einen Wirelss Xbox Controller in der Notebooktasche, so eine...

fratze123 16. Jan 2012

du hältst masochisten für "hardcore"-spieler. so kann man sich schlechte spiele auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
In-Ears
Apple stellt Airpods 3 vor

Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
Artikel
  1. 5 US-Dollar: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 US-Dollar
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

  2. Transatel: Bundesnetzagentur zwingt Telefónica zu Verhandlungen
    Transatel
    Bundesnetzagentur zwingt Telefónica zu Verhandlungen

    Telefónica darf einen Mobilfunkprovider (MVNO) aus Frankreich nicht behindern.

  3. Irische Datenschutzbehörde: Max Schrems soll Dokument von seiner Webseite nehmen
    Irische Datenschutzbehörde
    Max Schrems soll Dokument von seiner Webseite nehmen

    Mit einem Trick umgeht Facebook die DSGVO. Die irische Datenschutzbehörde findet das okay, möchte aber nicht, dass Noyb dies öffentlich macht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /