HP Touchpad: WebOS 3.0.5 bringt Verbesserungen

HP hat ein Update auf WebOS 3.0.5 für das Touchpad veröffentlicht. Damit soll das Tablet insgesamt besser zu nutzen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Touchpad erhält WebOS 3.0.5.
Touchpad erhält WebOS 3.0.5. (Bild: Golem.de)

Der Kalender wechselt in WebOS 3.0.5 nun schneller zwischen der Tages-, Wochen- und Jahresansicht und soll allgemein zügiger reagieren. Optimierungen erhielt auch der E-Mail-Client, in dem das Scrollen in Nachrichten nun flüssiger funktionieren soll. Zudem werden Dateianhänge auch mitgespeichert, wenn eine Nachricht als Entwurf abgelegt wird. Außerdem zeigt die E-Mail Absenderfotos sowie den Status in Instant-Messaging-Netzen.

Stellenmarkt
  1. Junior Application Engineer Bildverarbeitung (m/w/d)
    MVTec Software GmbH, München
  2. (Senior) Requirements Engineer (m/w/d)
    Schölly Fiberoptic GmbH, Denzlingen
Detailsuche

Allgemein soll die Wiedergabe von Videos im Browser zuverlässiger funktionieren und der Nutzer wird nun benachrichtigt, wenn die Videoqualität aufgrund niedriger Bandbreite verringert wird. Beim Scrollen auf einer Webseite blendet der Browser eine Leiste ein, die anzeigt, in welchem Bereich der Webseite sich der Nutzer gerade befindet. Zum Scrollen kann die Leiste nicht genutzt werden. Auch mit dem Update auf WebOS 3.0.5 werden Webseiten noch immer nicht im Hintergrund geladen, wie es bei WebOS-Smartphones üblich ist. Mit dem Update unterstützt das Touchpad HTTP-Live-Streaming.

Verbesserte Bildschirmtastatur

In den Einstellungen zum Textassistenten gibt es eine neue Option: Eine zweimalige Betätigung der Leertaste schreibt auf der Bildschirmtastatur einen Punkt. Dabei wird nach dem Punkt automatisch ein Leerzeichen gesetzt, so dass sich diese Eingabemethode nicht zum Aufruf von Webseiten oder E-Mail-Adressen eignet.

Zudem kann die Autokorrektur direkt innerhalb der Bildschirmtastatur umgeschaltet werden. Dazu muss allerdings erst recht umständlich ein zweites Tastenlayout in den Ländereinstellungen ohne Autokorrektur angelegt werden. Dann kann der Nutzer über die Bildschirmtastatur zwischen der Tastatur mit aktivierter Autokorrektur und der Tastatur ohne automatische Korrektur gewechselt werden.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, Virtuell
  2. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zudem soll es Verbesserungen beim Übertragen von MP3-Dateien vom Computer auf das Touchpad geben und im Adressbuch erhalten alle Kontakte nun einen speziellen Bereich, über den Videoanrufe möglich sind. Mit dem Update auf WebOS 3.0.5 werden Fehler mit dem Beschleunigungssensor behoben. Nicht korrigiert ist nach ersten Nutzerberichten der Sound-Fehler, der dazu führt, dass sich Videos oder Musik nicht mehr vernünftig anhören lassen und ein Geräteneustart notwendig wird.

WebOS 2.2.4 für Pre 2 und Pre3

Ende Dezember 2011 hatte HP auch für die Smartphones Pre 2 und Pre3 ein Update veröffentlicht, so dass die betreffenden Geräte nun mit WebOS 2.2.4 laufen. Das Update brachte kleinere Fehlerkorrekturen für die beiden WebOS-Smartphones.

Seit Anfang Dezember 2011 ist bekannt, dass HP WebOS als Open Source weiterführen will.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


toronto 16. Jan 2012

Hier auch das Tutorial dazu: http://forums.webosnation.com/webos-homebrew-apps/278796...

Schnarchnase 15. Jan 2012

Dann bist du der Erste, der es geschafft hat sein Gerät OTA (-> over the air) zu...

LearKing 14. Jan 2012

Die letzten 2 Generationen werden also gepflegt? Da muss ich widersprechen, und schließe...

DieterSummerfield 13. Jan 2012

Ich habe das gleiche Problem. Liegt es wirklich an Android?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Airpods Pro 2 im Test
Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

Mit sinnvollen Verbesserungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
Artikel
  1. Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
    Streit mit Magnus Carlsen
    Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

    Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

  2. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

  3. Anwalt spendet Abmahnerlöse: Datenschutzvereine sehen sich instrumentalisiert
    Anwalt spendet Abmahnerlöse
    Datenschutzvereine sehen sich instrumentalisiert

    Die Berichte über Abmahnungen wegen des Einsatzes von Google Web Fonts häufen sich. Weil ein Abmahnanwalt nun seine Erlöse spendet, gibt es Streit.
    Ein Bericht von Lennart Mühlenmeier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.999€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /