Eee Pad Transformer Prime: Android 4.0 ist da, Update für Transformer folgt

Asus hat in Deutschland damit begonnen, das Update auf Android 4.0 für das Tablet Eee Pad Transformer Prime auszuliefern. Im Februar 2012 will Asus Android 4.0 für das Eee Pad Transformer veröffentlichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Android 4.0 für das Eee Pad Transformer Prime
Android 4.0 für das Eee Pad Transformer Prime (Bild: Asus)

Besitzer eines Eee Pad Transformer Prime berichten, dass heute mit der Verteilung des Updates auf Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich in Deutschland begonnen wurde. Die Updateverteilung erfolgt in mehreren Schüben, so dass es ein paar Tage dauern kann, bis das Update auf allen am Markt befindlichen Geräten angekommen ist. Damit ist das Eee Pad Transformer Prime das erste Android-Tablet, das in Deutschland das Update auf die aktuelle Android-Version erhalten hat. Asus hatte das Update für den 12. Januar 2012 angekündigt, Android 4.0 zumindest in den USA bereits am 9. Januar 2012 verteilt.

Stellenmarkt
  1. Referent:in (m/w/d) Neue Technologien - Fokus KI
    Senatskanzlei Hamburg, Hamburg
  2. Fachinformatikerin / Fachinformatiker - Datenverarbeitung
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
Detailsuche

Auch für das Eee Pad Transformer ist ein Update auf Android 4.0 angekündigt worden. Nun hat Asus einen Zeitplan dafür genannt. Androidpolice.com zitiert Asus damit, dass Android 4.0 für das Eee Pad Transformer Anfang Februar 2012 erscheinen wird und nicht mehr Ende Januar 2012. Mit diesem Datum hatte das Tabletblog.de Asus Deutschland vor zwei Tagen zitiert. Laut Androidpolice.com wird es das Update zunächst in den USA und in Taiwan geben und danach in anderen Ländern verteilt.

Anfang Januar 2012 ging Asus auf Kritik von Besitzern des Eee Pad Transformer Prime ein. Anwender bemängelten einen schlechten GPS-Empfang mit dem Tablet. Das bestätigte Asus und begründete das mit dem Unibodygehäuse, das aus Metall besteht. Dadurch sei der Signalempfang von GPS-Satelliten weniger gut als mit einem professionellen GPS-Gerät. Asus hat sich entschlossen, das Vorhandensein des GPS-Empfängers aus dem Datenblatt zu entfernen und die GPS-Funktion nicht mehr zu bewerben, auch wenn das Tablet weiterhin einen GPS-Empfänger haben wird.

Asus will für das Eee Pad Transformer Prime einen Bootloader-Entsperrer veröffentlichen. Wann dieser erscheinen wird, ist noch nicht bekannt. Damit reagiert Asus auf Kritik der Nutzer, die sich über den gesperrten Bootloader des Eee Pad Transformer Prime beklagt hatten. Asus erklärte, dass das Tablet Googles DRM-System unterstütze, um Videos über Googles Dienste ausleihen zu können. Dafür sei ein gesperrter Bootloader notwendig. Durch das Freischalten des Bootloaders verlieren Besitzer eines Eee Pad Transformer Prime alle Garantieleistungen und können dann auch keine Videos mehr über den entsprechenden Google-Dienst ausleihen.

Nachtrag vom 12. Januar 2012, 16:39 Uhr

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    09.-11.01.2023, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Asus Deutschland erklärte Golem.de auf Nachfrage, dass das Update für Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich für das Eee Pad Transformer Prime doch noch nicht in Deutschland verteilt wird. Es war für heute geplant, wurde dann aber laut Asus auf Ende Januar 2012 verteilt. Weshalb Besitzer des Eee Pad Transformer Prime dennoch heute ein Update erhalten haben, ist unklar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netztest
Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz

Bei der Reichweite der Breitbandversorgung überholt Telefónica den Konkurrenten Vodafone. Die Telekom erhält 952 von maximal 1.000 Punkten.

Netztest: Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz
Artikel
  1. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. Wo Long Fallen Dynasty Vorschau: Souls-like mit Schwertkampf in China
    Wo Long Fallen Dynasty Vorschau
    Souls-like mit Schwertkampf in China

    Das nächste Souls-like heißt Wo Long: Fallen Dynasty und stammt von Team Ninja. Golem.de hat beim Anspielen mehr Gegner erledigt als erwartet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /