Abo
  • Services:
Anzeige
Rdio startet in Deutschland.
Rdio startet in Deutschland. (Bild: Rdio)

Rdio: Skype-Gründer bringt Musikdienst nach Deutschland

Rdio startet in Deutschland.
Rdio startet in Deutschland. (Bild: Rdio)

Der Musikstreamingdienst Rdio kommt nach Deutschland und bietet ein Musikabo ab 4,99 Euro im Monat an. Gegründet wurde Rdio von Skype-Gründer Janus Friis.

Rdio erlaubt unbegrenzten Zugriff auf seine Datenbank mit rund 12 Millionen Songs ab 4,99 Euro im Monat. Die Musik kann im Browser und über native Apps auf mobilen Geräten abgespielt werden. Wie andere Musikstreamingdienste auch erlaubt Rdio so überall, wo ein Netzzugang besteht, den Zugriff auf seine gesamte Musikbibliothek.

Anzeige

Auf dem Desktop mit Windows oder Mac OS X setzt Rdio auf Adobes Flash Player. Zudem stehen native Apps für iOS Android, Blackberry und Windows Phone 7 bereit. Damit lässt sich Musik dann auch offline speichern und ohne Netzverbindung hören.

Rdio hat Musik aller großen Plattfirmen (EMI Music, Sony Music Entertainment, Universal Music Group, Warner Music Group) und tausender nationaler und internationaler Indie Label und Distributoren lizenziert.

Der gesamte Dienst ist werbefrei, das gelte sowohl optisch als auch akustisch, versprechen die Rdio-Macher. Der 2010 von den Skype-Machern Janus Friis und Niklas Zennström zusammen mit Carter Adamson in San Francisco gegründete Musikdienst ist schon seit längerer Zeit in den USA tätig. Rdio bietet darüber hinaus eine Synchronisation mit iTunes, das heißt, alle Songs in der eigenen iTunes-Bibliothek werden mit dem Rdio-Account synchronisiert und können auch bei Rdio abgespielt werden. Neue Musik soll sofort mit der Veröffentlichung bei Rdio verfügbar sein.

Für 4,99 Euro erhalten Nutzer bei Rdio Zugriff per Browser. Wer auch die mobilen Apps nutzen will, zahlt 9,99 Euro im Monat. Neue Nutzer können Rdio sieben Tage lang kostenlos testen.


eye home zur Startseite
der_uploader 13. Jan 2012

Solange der Mitschnitt von Streams legal ist, wird auch das legal bleiben. Es gibt ja...

Anonymer Nutzer 13. Jan 2012

Ähm, und wieso gehst du davon aus? ^^ Gegenbeispiele: Zeitungen/Zeitschriften, öffentlich...

Anonymer Nutzer 13. Jan 2012

Ich auch nicht! Die bringen doch kaum noch Kontent, der sich zu "mieten" lohnt.

foolhomie 13. Jan 2012

Preislich sind Spotify, Rdio und Deezer doch alle bei ca . EUR 5 für die werbefreie...

Gon Tanaka 12. Jan 2012

Ich habe vor einiger Zeit www.grooveshark.com entdeckt, vielleicht ist das etwas für euch?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Net at Work GmbH, Paderborn
  2. flexis AG, Olpe
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. SCHOTT AG, Mitterteich


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. etwa 8,38€
  2. (-11%) 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Gut, dass wir Politiker wie Sigmar Gabriel haben

    Das... | 17:16

  2. Re: Als einziger Hersteller von Smartphones hat...

    ffrhh | 17:16

  3. Re: Ich verstehe die irischen Praktikanten

    teenriot* | 17:15

  4. Re: So ein Schwachsinn!

    teenriot* | 17:11

  5. Lief auch mit keiner anderen Java Version

    RichardEb | 17:09


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel