• IT-Karriere:
  • Services:

Battlefield 3: Entwickler fordern zum Melden von Cheatern auf

Tausende von Spielern, die nach Auffassung der Betreiber im Multiplayermodus von Battlefield 3 betrogen haben, hat Dice in den vergangenen Wochen gesperrt. Jetzt fordert das Studio die Spieler auf, verdächtiges Verhalten zu melden.

Artikel veröffentlicht am ,
Battlefield 3
Battlefield 3 (Bild: Dice)

Das Entwicklerstudio Dice hat seine Aktivitäten gegen Cheater im Multiplayermodus verstärkt. Ab sofort können Spieler, die der Meinung sind, dass sie beispielsweise einem nicht fair kämpfenden Gegner zum Opfer gefallen sind, diesen über das Battlelog melden. Dazu müssen sie laut Dice das Profil des mutmaßlichen Betrügers aufrufen und dann ein kleines Dreieck am oberen Bildschirmrand anklicken, anschließend eine möglichst detaillierte Beschreibung der Vorgänge notieren und das Ganze dann abschicken. Die Betreiber wollen derartige "Anzeigen" dann näher unter die Lupe nehmen und entsprechende Maßnahmen ergreifen - Sperrungen und das Löschen der erspielten Punkte.

Die Entwickler sind auf ihrem Blog der Auffassung, dass Cheater nur durch derartige Sanktionen "lernen können, dass sie das Spiel für andere ruinieren". Der Kampf gegen Betrüger werde nie aufhören, erklärt Dice, für die vielen Millionen Spieler wollten sich die Entwickler aber weiter ins Zeug legen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 56,53€ (Release: 17. Juli)
  2. (u. a. Deals des Tages: HP 24oh, 24 Zoll LED Full-HD für 95,84€, Acer P6200 Beamer DLP XGA für...
  3. 699€
  4. (u. a. Samsung TU7079 55 Zoll (Modelljahr 2020) für 459€, Samsung LS03R The Frame QLED 49 Zoll...

MrBrown 13. Jan 2012

Quatsch, nur PunkBuster scannt den lokalen PC nach Cheats. Was DICE macht, ist nur die...

MrBrown 13. Jan 2012

Haha, so ein Schwachsinn, die werden regelmäßig gebannt. Aber sie sind sehr gut darin...

MrBrown 13. Jan 2012

Ohje keine Ahnung hier im Thread, aber davon jede Menge. Anti-Cheat ist immer ein Katz...

kumpelchen 13. Jan 2012

...> Ich muss den Teil mit "Gemeldete Personen werden umgehend gesperrt" wohl Genau so...

Sharra 13. Jan 2012

Ja von diversen privaten Servern sind wir durchaus geflogen. Eine Prüfung hat da niemals...


Folgen Sie uns
       


24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test

LGs 21:9-Monitor 38GL950G überzeugt durch gute Farben und sehr gute Leistung in Spielen und beim Filmeschauen. Allerdings gibt es einige Probleme beim Übertakten des Panels.

24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test Video aufrufen
Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

HTTPS/TLS: Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft
HTTPS/TLS
Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft

Viele Webseiten müssen ihre Zertifikate tauschen, da sie von Zwischenzertifikaten ausgestellt wurden, die ein Sicherheitsrisiko darstellen.
Von Hanno Böck

  1. Nach Safari Chrome und Firefox wollen nur noch einjährige Zertifikate
  2. Sicherheitslücke GnuTLS setzt Session-Keys auf null
  3. Sectigo Abgelaufenes Root-Zertifikat entfacht Ärger

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


      •  /